Leben
Bild

screenshot Houston Rockets

Selbst bei NBA-Spiel ist Emilia Clarke nicht vor "Game of Thrones" sicher

Es ist kaum ein Spoiler, dennoch kurz einmal Vorsicht: Wer die vergangenen Folgen von "Game of Thrones" geschaut hat, dem ist es wohl aufgefallen: Die Macher der Serie versuchen offensichtlich, dass uns Königin Daenerys Targaryen ein wenig unsympathisch wird. Der Plan dahinter lautet wohl, die letzte große Intrige von GoT auf den Weg zu bringen, der Showdown zwischen Jon Snow und der Mutter der Drachen. So. Viel. Spannung!

Es tut deshalb der Seele geradezu gut, Dany mal wieder lachen zu sehen und geschafft hat das ein Baskebtall-Verein in den USA, die Houston Rockets. Deren Maskottchen bemerkte Schauspielerin Emilia Clarke "ganz plötzlich", und dann wurde es für sie ein wenig peinlich. In einer schönen Weise, versteht sich.

Schaut hier das Video:

Was für ein Kniefall, aber es blieb nicht die einzige PR-Aktion, die sich die Medienleute der Rockets an diesem Abend ausgedacht haben. Denn noch eine zweite Königin war samt Ehemann zu Gast.

Jay-Z und Beyonce waren nämlich auch da:

Ein Spiel gab es auch noch. Gegner waren die "Golden State Warriors" und die gewannen dann auch noch mit 118 zu 113 Punkten. Gut, dass die Rockets gleich zwei Königinnen zum Trost da hatten.

(mbi)

Game of Thrones: Die emotionalsten Momente der 8. Staffel

Game-Of-Thrones-Star neuer Star-Wars-Hauptdarsteller?

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hartz-IV-Empfänger will nicht, dass man sieht, was in seiner Wanne lagert

Braune Flecken im Waschbecken, in der Duschwanne liegt ein bunt gemustertes Handtuch, unter dem sich ein unbekanntes Objekt abzeichnet.

"Was zur Hölle?", denkt sich der Zuschauer, als das Kamera-Team von "Hartz und herzlich" (RTL 2) dem Protagonisten Martin ins Badezimmer folgt. Irgendetwas hält der 20-jährige Hartz-IV-Empfänger dort versteckt – er selbst sagt auch in die Kamera: "Muss ja nicht jeder sehen, was in meiner Dusche liegt."

Martin wohnt im sogenannten Alten Lager, einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel