Young woman drinking water model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY KKAF03113
Erfrisch dich mal!Bild: imago images / Westend61 / kike arnaiz
Gesundheit & Psyche

Nur 15 von 32 stillen Mineralwassern mit "gut" bewertet – in einem sind extrem viele Keime

26.06.2019, 15:1326.06.2019, 15:14

Viel Wasser trinken! Gerade an heißen Tagen wie diesen sollte man diesen Rat befolgen. Doch Wasser ist nicht gleich Wasser. Aus der Flasche oder aus dem Hahn, Wasser für 30 Cent oder Wasser für drei Euro, mit oder ohne Sprudel.

Stiftung Warentest hat stille Mineralwässer getestet. Heraus kam, dass diese oft mit Keimen oder kritischen Stoffen belastet oder mit Spuren aus Landwirtschaft und Industrie verunreinigt sind.

Im Test von 32 natürlichen Wassern ohne Kohlensäure erhielten nur 15 Produkte die Note "gut", wie Stiftung Warentest am Mittwoch mitteilte. Zwei Wasser mit Bio-Label beurteilten die Tester sogar mit "mangelhaft" – in einem fanden die Prüfer außergewöhnlich viele Keime.

Die Mineralwasser-Ergebnisse im Detail

Stiftung Warentest nahm 32 natürliche Mineralwasser unter die Lupe, darunter drei Wasser, die als Baby-Mineralwasser angeboten werden, sowie sechs mit Bio-Label.

In den beiden mit "mangelhaft" bewerteten Produkten fanden die Tester auch Keime, die vor allem Menschen mit schwachem Immunsystem gefährlich werden können. Besonders bedenklich sei ein Krankenhauskeim, gegen den viele Antibiotika versagen und der selbst für Gesunde ein geringes Risiko birgt.

Das sind die "mangelhaften" Marken:

  • "Rheinsberger Preußenquelle" – hier fanden sich außergewöhnlich viele Keime
  • "Wasser Biokristall" – es enthielt zu viel vom radioaktiven Stoff Radium.

Diese Titel schnitten "gut" ab:

Wer stilles Mineralwasser will, braucht laut Stiftung Warentest nicht zu den teuren Marken greifen. Die vier besten mit "gut" bewerteten stillen Mineralwasser-Sorten sind:

  • "Gut & Günstig" von Edeka
  • "Quellbrunn Naturell" von Aldi Nord
  • "Ja still" von Rewe
  • "K-Classic still" von Kaufland

Spezielle Baby-Wässer sind laut Stiftung Warentest unnötig. Sie rät, Nahrung für Babys in den ersten Monaten zur Sicherheit nur mit abgekochtem Wasser zuzubereiten. Auch für alle anderen Menschen empfehlen die Tester das Wasser aus dem Hahn. Es sei genauso gut und deutlich günstiger als stilles Wasser aus der Flasche.

"Unsere Stichprobe zeigt: Hahn aufdrehen und trinken – das ist nicht nur preiswert und ökologisch, sondern auch sicher".
Stiftung Warentest empfiehlt Hahnwasser.

(as/afp)

Der Staubsauger, der unser Plastik aus dem Meer saugt

1 / 12
Der Staubsauger, der unser Plastik aus dem Meer saugt
quelle: the ocean cleanup
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Supermarkt: Edeka-Kunden müssen sich bald wieder auf leere Regale einstellen

Lebensmittelhersteller boten sich mit Händlern wie Rewe oder Edeka in den vergangenen Wochen immer wieder harte Preisverhandlungen. Aufgrund der Inflation und steigenden Kosten sind Hersteller gezwungen, ihre Preise zu erhöhen. Preise, die Händler oft nicht zahlen wollen. Wenn die Preisverhandlungen schief laufen und zu keinem Kompromiss führen, kommt es zu Konsequenzen für Supermärkte und Kund:innen. So sind leere Regale keine Seltenheit mehr.

Zur Story