Leben
Waiters Jean Baptiste Magnique, center, and Didier Hubert talks with customer of the cafe

In einem Café in Neuseeland bekam eine Mutter eine fiese Nachricht. Bild: AP

Mutter besucht Café mit ihrer Tochter – und erlebt echten "WTF"-Moment

Ihre gute Laune dürfte Kimberley Sze schnell verflogen sein, als sie diese Rechnung präsentiert bekam.

Die junge Mutter war am vergangenen Samstag mit ihrer Tochter in einem Café in Christchurch (Neuseeland). Doch der schöne Vormittag wurde jäh von der Rechnung zerstört. Nicht etwa wegen des Betrags, sondern wegen einer richtig dreisten Nachricht auf der Rechnung.

Auf der Rechnung war nicht nur aufgelistet, was Mutter und Tochter verzehrt hatten, das Restaurant hatte auch eine Bemerkung dort hinterlassen: "Familie mit dem schrecklichen Kind". Wütend postete Kimberley ein Foto des Kassenbelegs auf Facebook, wo sie in einem Kommentar ihrer Wut Luft machte.

Wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr das lesen müsstet?

"Hey Coffee Supreme Neuseeland, ich glaube, ihr solltet euer Personal in der Filiale in der Welles Street besser schulen. 'Familie mit dem schrecklichen Kind' auf die Rechnung zu schreiben UND auch noch zuviel zu berechnen – das ist ein starkes Stück. Wir waren bisher fast jedes Wochenende in dem Café. Außerdem ist meine Tochter immer höflich und nett und wir waren immer ordentlich. Sie hat nie Terror gemacht, nie geschrien, niemals irgendein Problem gemacht und die Angestellten sagen mir immer, wie süß sie ist. Also was zur Hölle soll das?"

Kimberley Sze facebook

Sie hätten das Café sofort verlassen, berichtet Kimberley weiter – ohne ihr bestelltes Essen zu verzehren. Einen Kellner habe sie auf die "respektlose Sch****" angesprochen, der habe aber nicht reagiert.

Management reagiert

Tags darauf reagierte das Management der Café-Kette. "Wir haben am Wochenende einen Fehler gemacht und eine Kundin beleidigt – eine junge Familie, die eigentlich nur einen Moment Normalität erleben wollte", heißt es in einem Statement des Unternehmens. "Es tut uns unglaublich leid und wir bitten öffentlich um Verzeihung."

Auf Worte folgten Taten: Eltern mit Kindern können in dem Café eine Woche lang gratis Getränke und Muffins erhalten. Für ihren Post bekam die Kette viele positive Rückmeldungen: "Gut gelöst, meinen Respekt habt ihr", kommentierte etwa eine Frau.

Und was sagt die Mutter zu der Entschuldigung der Café-Kette?

Die spendierte ihrem Wut-Post ein Update. Sie habe mehrer Anrufe aus dem Management erhalten und diese seien "fantastisch" gewesen.

(pcl)

Dit is Ostberlin jewesen, wa?

Wenn deine Mutter in deinem Büro arbeiten würde

Play Icon
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel