Steven Spielberg dreht mit "Blackhawk" einen Comic aus dem DC-Universum

Die US-Satire Show "South Park" hat einmal ganz gut auf den Punkt gebracht, wie Steven Spielberg (71) seine alten Filmhelden behandelt. Lasst uns so viel sagen: In besagter Folge brechen Cartman und Co. mehrere Male in Tränen aus, weil Spielberg Indiana Jones misshandelt, sie melden den Regisseur schließlich bei bei der Polizei, um seinem Treiben ein Ende zu setzen.

In der Serie klappt das, in der Realität mischt der Erfolgsfilmemacher und Schöpfer von Kinoklassikern wie "E.T." und "Jurassic Park" aber munter weiter auf der großen Leinwand mit.  Nachdem gerade seine (Anm. der Redaktion: wahnsinnig kitschige) Vorstellung des SciFi-Romans "Ready Player One" in die Kinos gekommen ist, wagt sich Spielberg jetzt ans DC Comics-Universum.

Wie das Studio Warner Bros. am Dienstag mitteilte, wird er mit seiner Firma Amblin Entertainment das Action-Abenteuer "Blackhawk" produzieren. Möglicherweise übernimmt der Oscar-Preisträger auch selbst die Regie, heißt es.

DC freut sich bei Twitter:

Der legendäre Verlag DC Comics ist durch Figuren wie Batman, Superman und Wonder Woman bekannt. Die Blackhawks-Charaktere tauchten Anfang der 1940er Jahren auf. Es handelt sich um eine fiktive Gruppe von Piloten, die während des Zweiten Weltkriegs gegen Nazis kämpften. 

Das Drehbuch liefert der US-Autor David Koepp. Der war im Übrigen auch für "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" zuständig. Ein Film, der in der Fanszene für herbe Entäuschung sorgte, und dem Spielberg auch seine Eingangs erwähnte South Park Folge zu verdanken hat. Viele Fans würden jetzt allerdings auch sagen: Bei den bisher eher sehr dünnen Filmen von DC kann Spielberg gar nicht so viel kaputt machen. 

Zu einem möglichen Drehstart von «Blackhawk» machte das Studio noch keine Angaben. 

(mbi/mit dpa)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mythen aufgedeckt! Heute: Sorgt Lüften mit gekippten Fenstern für Schimmel?

Bier auf Wein, das lass sein. Vor dem Sport muss man sich dehnen. Die meiste Körperwärme geht über den Kopf verloren. Mit Olivenöl darf man nicht braten. Tausende Male haben wir diese und ähnliche Sätze schon gehört. Aber: Stimmen sie auch? Oder sind das bloß Legenden, die sich hartnäckig halten? Ob Sport, Essen und Trinken oder Haushalt – wir knöpfen uns Mythen aus allen Lebenslagen vor, checken sie und decken auf, was dran ist.

Lüften ist eine Philosophie für sich. Schließt man einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel