Bild

Unter Tränen erzählt die Mutter die traurige Geschichte. bild: screenshot tiktok / nosilla865

Sohn hat Down-Syndrom: Mutter erzählt traurige Geburtstags-Geschichte – Nutzer zeigen sich gerührt

Als die TikTok-Nutzerin "nosilla865" wütend und unter Tränen ihr erstes Video auf der Plattform hochlud, rechnete sie wohl nicht damit, ein solch überwältigendes Feedback auf das Video zu erhalten. Anlass des Videos war die traurige Geschichte von der Geburtstagsfeier ihres Sohnes Jude, der das Down-Syndrom hat.

Weinend erzählte die verzweifelte Mutter, dass sie mit ihrem Sohn seinen fünften Geburtstag feiern wollte, doch von den eingeladenen Gästen erschien lediglich eine Person. Das machte die Mutter, deren Namen nicht bekannt ist, so traurig, dass sie sich an die TikTok-Community wand. In ihrem emotionalen Video ruft sie die Eltern anderer Kinder dazu auf, ihren Kindern Höflichkeit beizubringen. "Er wurde absichtlich ausgeschlossen", erzählt die Mutter wütend, auch wenn sie sich nicht sicher ist, ob Jude überhaupt verstanden hat, dass er sitzengelassen wurde.

Mutter weint vor Enttäuschung – TikTok-Community zeigt Anteilnahme

Die TikTok-Community zeigte auf jeden Fall viel Solidarität und Anteilnahme. 7,5 Millionen Mal wurde das Video bisher angesehen. In den Kommentaren sind viele nachträgliche Glückwünsche zu lesen, außerdem wird der Mutter und ihrer Familie Mut zugesprochen. Einige Nutzer schlagen der Mutter sogar vor, ein Postfach einzurichten, damit die Nutzer Geschenke und Karten schicken können.

Mittlerweile hat die Mutter zwei neue Videos hochgeladen, in denen sie sich von der Anteilnahme überwältigt zeigt. Sie sei dankbar für so viel Unterstützung und wisse die netten Worte zu schätzen, sagt sie. Ein Postfach will sie jedoch nicht einrichten lassen. "Wir brauchen eigentlich nichts", betont sie.

Stattdessen ruft sie die Nutzer dazu auf, für eine Non-Profit-Organisation zu spenden, um Menschen zu helfen, die die Hilfe wirklich gebrauchen können. Außerdem erklärt sie dann noch, dass der Geburtstag von Jude eigentlich ganz schön war. "Es gab Ballons, Musik und wir haben im Garten getanzt". Nur die Gäste sind leider ferngeblieben.

(lau)

Themen

Meinung

Herz besiegt Hirn: Die Lockerung des Lockdowns verhöhnt alles, was man uns 2020 gesagt hat

Wer heute die Nachrichten liest, bleibt verwirrt zurück: Die Neu-Infektionszahlen stiegen auf 11.912 am Tag – gleichzeitig hat der Bund erste Öffnungen des derzeit herrschenden Lockdowns beschlossen. Wäre das ein Film, würde mindestens ein Zuschauer nun gegen die Leinwand brüllen: Logikfehler! Denn nichts anderes sehen wir hier.

Vor allem aber ist es ein seltsames Signal an die Bevölkerung, die sich monatelang zurückgehalten hat. Wir sind nicht in Bars gegangen, wir haben keine Geburtstage …

Artikel lesen
Link zum Artikel