Leben
Bild

Bild: Getty Images/watson-montage

Aldi oder Lidl: ZDF-Doku prüft, welcher Discounter wirklich günstiger ist

Während Supermarkt-Ketten wie Edeka oder Rewe sich eher über Kriterien wie Auswahl und Einkaufs-Wohlfühlfaktor definieren, kommt es bei Lidl und Aldi vor allem auf eins an: den Preis. Beide Discounter behaupten jeweils von sich, die niedrigsten Preise auf dem Markt zu bieten.

Besonders Lidl fiel in den vergangenen Monaten mit seinen frechen Werbekampagnen auf, in denen es Seitenhiebe auf den Konkurrenten Aldi hagelte. Mitte Juli etwa spottete Lidl mit einer Plakatwerbung über Aldi: "Lidl lohnt sich. ALDI anderen sind teurer."

Stimmt das? Ist Lidl wirklich günstiger als Aldi?

Welcher Discounter tatsächlich die billigeren Produkte anbietet, dieser Frage ging das ZDF mit "Aldi oder Lidl? Der große Einkaufs-Check mit Nelson Müller" der Doku-Reihe "ZDFzeit" auf den Grund.

Dafür hat das Doku-Team neun Wochen lang die Preise von 15 Markenprodukten bei Aldi und Lidl beobachtet. Mit dabei waren beliebte Marken wie Nutella, Philadelphia-Frischkäse oder Duplo-Riegel.

Und siehe da:

Lidl hat die Preise im beobachteten Zeitraum fünf Mal reduziert. Aldi nur drei Mal!

Lidl lockt also häufiger mit Rabattaktionen als Aldi.

Wie hart der Preiskampf mit diesen Aktionen geführt wird, zeigte kürzlich auch ein Bericht der "Lebensmittel-Zeitung":

Aldi bot die 1,25-Liter-Flasche Coca-Cola aus seinem Dauersortiment im Sonderangebot für 79 statt 99 Cent an. Lidl schlug mit dem Preis von 77 Cent zurück. Aldi zog nach und gab seinen Kunden ab einem Gesamteinkaufswert von 40 Euro 20 Prozent Rabatt auf alle Backwaren. Bei Lidl wurden daraufhin die Backwaren ebenfalls günstiger.

Wenn Lidl allerdings mehr Rabattaktionen macht, bedeutet das dann auch, dass die Produkte dort günstiger sind? Die überraschende Antwort lautet:

Nein! Lidl ist nicht günstiger als Aldi!

Kauft man alle beobachteten Markenprodukte bei den Discountern ein, zahlt man bei Aldi Nord 38,16 Euro, bei Aldi Süd 6 Cent weniger. Damit kommt man auf einen Durchschnittswert von 38,13 Euro – immerhin 3 Cent günstiger als bei Lidl.

Der Unterschied ist zwar nicht riesig – dennoch kann Lidl laut diesem Test streng genommen nicht damit werben, günstiger zu sein als Aldi.

Das Ergebnis des Einkaufschecks ist vielmehr: Beide Discounter sind ähnlich günstig.

Auch Bio-Produkte kosten bei Aldi und Lidl übrigens gleich viel. Allerdings fahren die Discounter da unterschiedliche Strategien: Während Lidl strengere Bio-Auflagen bei zumindest einem Viertel der Bio-Produkte hat, bietet Aldi ein breiteres Sortiment an.

Aldi schmeckt besser – dafür hat Lidl mehr Markenprodukte

Weitere Kategorien, die das ZDF getestet hat, war zum Beispiel die Produktpalette – bei der Auswahl von Markenprodukten hat Lidl nämlich die Nase vorne, sie machen ein Viertel des Sortiments aus. Bei Aldi sind es nur 10 Prozent. Dafür schmeckt es den 50 Versuchsteilnehmern, die Moderator Nelson Müller bei einer Verkostung befragt, bei Aldi besser.

Was die Schadstoffbelastung von frischem Obst und Gemüse betrifft, liegen beide Discounter etwa gleich auf – die Werte liegen sowohl bei Aldi als auch bei Lidl unter den gesetzlich festgelegten Grenzwerten.

Übrigens: Bei Fair Trade gibt es bei beiden Discountern noch Luft nach oben. Im Supermarkt-Check von Oxfam erreicht Aldi 19 Prozent der geforderten Kriterien, Lidl 9 Prozent, Aldi Nord nur 5 Prozent.

Insgesamt schneidet Aldi dennoch "a Lidl bit" besser im ZDF-Check ab – zumindest was Preis und Geschmack angeht.

(ak)

Wir kochen vegan - die große Slideshow:

Was ist deutscher: Bierwurst oder Thermomix, Frau Barley?

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

ZDF deckt auf: Gammel-Obst und Darmbakterien bei Penny und Netto

Tiefrote Tomaten, leuchtendgelbe Bananen oder saftiggrüner Brokkoli: Obst und Gemüse müssen stets frisch sein. Das gilt für Discounter und Supermärkte gleichermaßen. Trotzdem kommt es vor, dass ein Apfel matschig ist oder sich in einer Rebe ein, zwei faulige Trauben verstecken.

Tragisch ist das nicht. In der Regel sortieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Verdorbenes aus. Übersehen sie etwas, können die Kunden daraufhinweisen. Dennoch treten in manchen Geschäften gravierende …

Artikel lesen
Link zum Artikel