Leben
Urlaub & Freizeit

Lufthansa-Streik: Betrugsmasche im Umlauf – Airline warnt

ARCHIV - Warnstreik des Bodenpersonals: Die Lufthansa rechnet damit, nur rund 20 Prozent der geplanten Flüge anbieten zu können. (zu dpa: «Streiks im Luftverkehr: Das können Reisende tun») Foto: Marcu ...
Betrüger:innen nutzen den aktuellen Streik bei der Lufthansa mit zahlreichen Flugstreichungen offenbar für sich aus.Bild: dpa / Marcus Brandt
Urlaub & Freizeit

Lufthansa-Streik: Passagiere könnten auf Betrugsmasche hereinfallen – Airline warnt

19.02.2024, 12:15
Mehr «Leben»

Inmitten der angespannten Situation des geplanten Streiks bei der Lufthansa tun sich neue Bedrohungen auf, die die Reisenden zusätzlich belasten könnten. Betrüger:innen nutzen den aktuellen Streik bei der Lufthansa mit zahlreichen Flugstreichungen offenbar für sich aus.

Die Fluggesellschaft warnt aktuell vor einer raffinierten Masche. Dabei schieben Kriminelle die Verwirrung und Unruhe rund um den Streik vor, um an sensible Passagierdaten zu gelangen. Personen, die ohnehin schon mit Unannehmlichkeiten und Verspätungen konfrontiert sind, sollten verstärkt Vorsicht walten lassen.

ARCHIV - 01.02.2024, Berlin: Auf einer Anzeigetafel am Flughafen Berlin Brandenburg BER sind Fl�ge gestrichen. (zu dpa: �Warnstreik bei Lufthansa - 50 Starts und Landungen am BER fallen aus�) Foto: Ch ...
Auf einer Anzeigetafel am Flughafen BER sind zahlreiche gestrichene Flüge zu sehen.Bild: dpa / Christophe Gateau

Lufthansa-Streik: Passagiere könnten auf Betrugsmasche hereinfallen

Wieder haben Reisende das Nachsehen: Am Sonntag hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten am Boden der Deutschen Lufthansa AG, Lufthansa Technik, Lufthansa Cargo und weiteren Gesellschaften zu einem 35-stündigen Warnstreik aufgerufen. Der Arbeitsausstand startet am Montagabend, den 19. Februar, um 20 Uhr MEZ und endet am Mittwochmorgen, den 21. Februar, um 7:10 Uhr.

Wegen der Arbeitsniederlegungen geht die Lufthansa davon aus, dass insbesondere am 20. Februar nur etwa 10 bis 20 Prozent der geplanten Flüge starten. Passagier:innen erhalten Informationen über etwaige Streichungen infolge des Verdi-Streiks per E-Mail oder über die Lufthansa App.

Da ist Chaos vorprogrammiert. Und Cyber-Kriminelle sind wieder am Start, wie die Lufthansa warnt.

Streik bei Lufthansa: Airline gibt Hinweise, um Betrug zu verhindern

Wer einen Lufthansa-Flug für den betroffenen Zeitraum gebucht hat, versucht womöglich über die Google-Suche an Informationen zu gelangen. Doch die Fluggesellschaft weist auf ihrer Webseite auf betrügerische Online-Seiten hin. Denn es kursieren Webseiten, auf denen falsche Lufthansa-Kontaktdaten zu finden sind. Diese zielen der Airline zufolge darauf ab, sensible personenbezogene Daten von Reisenden abzugreifen. Aus diesem Anlass gibt die Fluggesellschaft einen wichtigen Hinweis: "Bitte nutzen Sie ausschließlich die auf lufthansa.com aufgeführten Kanäle für die Kontaktaufnahme und geben Sie Ihre Daten nur auf lufthansa.com ein."

19.02.2024, Hessen, Frankfurt/Main: Ein Flugzeugschlepper zieht ein Flugzeug der Lufthansa. Die Gewerkschaft Verdi hat das Bodenpersonal der Lufthansa für Dienstag zu einem Warnstreik aufgerufen. Foto ...
Nur zehn bis 20 Prozent der Lufthansa-Flüge werden während des Streik-Zeitraums abheben.Bild: dpa / Lando Hass

Um sicherzustellen, dass die Kontaktdaten echt sind, solle man die Internetseite selbstständig in die Adressleiste des Internetbrowsers eingeben: "Folgen Sie keinem Link, der Ihnen nicht von Lufthansa zur Verfügung gestellt wird", heißt es vonseiten der Airline.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Doch nicht nur bei der Internetsuche sollten Passagier:innen vorsichtig sein. Es ist auch wahrscheinlich, dass aufgrund der aktuellen Lage falsche Phishing-SMS oder -Mails im Namen der Lufthansa in Umlauf sind. Auch hierbei sollte man auf keine Links klicken und am besten über die App oder die offizielle Webseite checken, ob die Inhalte der Nachrichten stimmen.

Flughäfen decken sich mit neuer Technologie ein: Lästige Regel könnte schon bald wegfallen

Mit dem Frühling startet auch langsam die Urlaubs-Saison. Wer mit dem Flugzeug verreist, muss sich häufig beim Packen des Handgepäcks den Kopf zerbrechen.

Zur Story