Leben
Urlaub & Freizeit

Urlaub: Ryanair macht düstere Prophezeiung für Flüge bei Sommer-Reisen

ARCHIV - 22.05.2023, Berlin, Schönefeld: Eine Boeing 737 der Fluggesellschaft Ryanair startet hinter einer grünen Wiese vom Flughafen Berlin Brandenburg (BER) «Willy Brandt». (zu dpa «Ryanair erwartet ...
Der Ryanair-Chef blickt auf die kommende Sommer-Saison. Seine Aussagen dürften vielen nicht gefallen.Bild: dpa / Soeren Stache
Urlaub & Freizeit

Ryanair-Boss macht düstere Prophezeiung für Sommer-Urlaub

26.02.2024, 15:5126.02.2024, 16:05
Mehr «Leben»

Viele Menschen überlegen bereits im Februar, wo sie ihren Sommerurlaub verbringen könnten. Besonders, wenn die Temperaturen in Deutschland noch ungemütlich niedrig sind, kann die Vorfreude auf den Sommerurlaub ein Motivationsschub sein, um durch die letzten winterlichen Wochen zu kommen.

Laut Holidaycheck liegen 2024 einige Reiseziele besonders im Trend: Die Dominikanische Republik etwa lockt mit karibischen Stränden, während die Stadt Bodø in Norwegen zur "Kulturhauptstadt 2024" gekürt wurde. Aber auch die üblichen Verdächtigen sind auf der Liste vertreten: Spanien, Griechenland, Ägypten und die Türkei.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Ryanair warnt: Der Sommer-Urlaub wird wohl teurer

Doch die Vorfreude könnte jetzt gedämpft werden: Es scheint, als würden die Sommerferien teurer werden, als gedacht. Das meint zumindest Ryanair-Chef Michael O'Leary nach Angaben von BBC.

Demnach könnten die Ticketpreise für Ryanair-Flüge im Sommer sogar um bis zu zehn Prozent steigen. Je nachdem, wohin die Reise geht, müssen Urlauber:innen also mit erheblichen Mehrkosten rechnen.

Lieferprobleme: Boeing hinkt mit Flugzeugen hinterher

Grund für die höheren Preise sind Lieferprobleme bei neuen Flugzeugen. Insgesamt habe Ryanair 57 Maschinen des Modells Boeing 737 Max 8200 bestellt, die bis Ende März geliefert werden sollten. Mittlerweile geht O'Leary davon aus, dass nur 40 bis 45 von ihnen rechtzeitig bis zum Sommer ankommen werden und flugbereit sind.

Wer eins und eins zusammenrechnet, weiß: Weniger Flugzeuge bedeutet weniger Sitzplätze für Passagier:innen. Ein Desaster für ein Unternehmen, das jedes Jahr Hunderte Millionen Menschen um den Globus fliegt.

12.09.2023, Italien, Rom: Der Chef der Fluggesellschaft Ryanair, Michael O'Leary, stellt auf einer Pressekonferenz in Rom sieben neue Strecken seiner Airline f�r den Winter 2023/24 vor. Foto: Cec ...
Ryanair-Chef Michael O'Leary.Bild: LaPresse via ZUMA Press / Cecilia Fabiano

Eigentlich hatte Ryanair angekündigt, dieses Jahr noch mehr Passagier:innen befördern zu wollen. 205 Millionen hatte sich das irische Unternehmen als Ziel gesetzt – bis März kommenden Jahres. Zum Vergleich: 2023 knackte Ryanair die 183,5 Millionen.

Aufgrund der Lieferprobleme musste O'Leary nun zurückrudern. "Vielleicht müssen wir diese 205 Millionen auf etwa 200 Millionen Passagiere reduzieren", sagte er. Fünf Millionen Menschen weniger können demnach ein Flugticket kaufen.

Defekte Maschine: Boeing wird von Luftfahrtbehörde überwacht

Schuld an den Lieferschwierigkeiten bei Boeing ist ein Zwischenfall aus dem Januar: Während eines Fluges der Linie Alaska Airlines löste sich ein Fenster, ein Loch klaffte in der Flugzeugwand. Die Menschen an Bord kamen glücklicherweise mit dem Schrecken und leichten Blessuren davon.

FILE - This photo released by the National Transportation Safety Board shows the door plug from Alaska Airlines Flight 1282 on Jan. 8, 2024, in Portland, Ore. Investigators say bolts that helped secur ...
Während eines Fluges löste sich ein Fenster der Boeing. Bild: National Transportation Safety Board

Doch seit dem Vorfall wird Boeing verstärkt von der US-Luftfahrtbehörde kontrolliert. Alle Flugzeuge werden intensiv gecheckt, bevor sie an die Airlines – unter anderem Ryanair – geliefert werden.

Ryanair-Chef O'Leary ist mit der Situation offenbar überhaupt nicht zufrieden. Er äußerte jetzt starke Kritik an Boeing und spricht von "Verwirrung" in der Kommunikation mit dem Flugzeughersteller.

So habe er den Chefs des Unternehmens stets den Rücken freigehalten, aber auch die Qualitätsstandards von Boeing kritisiert. Dass der Chef des 737-Max-Programms nach dem Vorfall entlassen wurde, findet er falsch. Nun gebe es zwei neue Personen, die die Lage überwachten. O'Leary und Ryanair hätten aber lieber nur eine:n Zuständige:n.

Waldbrandgefahr: Strengere Regeln bei Urlaub auf Mallorca und Menorca

Sonne, Strand und mediterranes Flair locken zahlreiche Urlaubende Jahr für Jahr auf die Balearen. Insbesondere Mallorca, die größte und bekannteste Insel des Archipels, hat sich als eines der beliebtesten Urlaubsziele für Deutsche etabliert. Millionen Menschen zieht es an die malerischen Küsten.

Zur Story