Spielzeug gehört zu den Waren, die aktuell im Vergleich noch günstig zu haben sind.
Spielzeug gehört zu den Waren, die aktuell im Vergleich noch günstig zu haben sind. bild: IMAGO / Geisser
Geld & Shopping

Noch schnell kaufen, bevor die Inflation zuschlägt: Was 2023 noch teurer wird

09.11.2022, 08:0909.11.2022, 08:11

Acht bis neun Prozent Preissteigerung ist aktuell der Durchschnitt, und auch im nächsten Jahr ist keine Entspannung in Sicht.

Im Moment seien Nahrungsmittel und Energiepreise die Treiber der Inflation, sagt der Wirtschaftswissenschaftler Marcel Fratzscher kürzlich dem Sender "RTL". Da aber nicht alle Produkte gleichermaßen von den Teuerungen betroffen sind, kann man mit ein wenig vorausschauendem Konsum zumindest künftige Preiserhöhungen noch umgehen.

Nicht verzweifeln, nicht alles ist teurer geworden!

Eine Analyse der größten deutschen Preissuchmaschine Idealo für die Zeitung "Tagesspiegel" in den ersten beiden Oktoberwochen zeigt: Viele Produkte und Dienstleistungen kosten aktuell sogar weniger als vor einem Jahr. SSD-Festplatten sind nach deren Preisanalyse satte 46 Prozent günstiger als im Oktober 2021, Grafikkarten kosten 29 Prozent weniger.

Auch regionale und saisonale Lebensmittel wie Äpfel oder Birnen sind gerade, trotz horrender Preisanstiege im Bereich Lebensmittel, im Vergleich zum Vorjahr günstig zu kaufen. Gründe hier sind bessere Ernteerträge als im Jahr 2021.

watson hat sich schlau gemacht, welche Dinge man jetzt noch kaufen sollte, bevor die gnadenlose Keule der Inflation auch dort zuschlägt.

Bücher

Trotz steigender Papierpreise sind die Buchpreise bisher stabil geblieben. Hardcover bekommt man nach wie vor für 22 bis 24 Euro, Taschenbücher für zwölf Euro. Gute Nachrichten für Buchliebhaber und alle, die Bücher zu Weihnachten verschenken wollen.

Thomas Koch, Sprecher des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, ist gegenüber dem "Tagesspiegel" zuversichtlich, dass sich das Preisniveau bis Weihnachten nicht ändern werde. "Alle Herbsttitel sind jetzt da", sagte er, mit ihnen gingen die Verlage ins Weihnachtsgeschäft.

ARCHIV - 28.06.2021, Sachsen-Anhalt, Halle: Bücher stehen in der Stadtbibliothek in Boxen auf einem Tisch. (zu dpa: «Von Bücherdieben und Rekorden: Kurioses über Bibliotheken») Foto: Sebastian Willnow ...
Der gestiegene Papierpreis ist bei den Büchern im Handel aktuell noch nicht einkalkuliert.Bild: dpa-Zentralbild / Sebastian Willnow

Im nächsten Jahr werden jedoch aufgrund des Papierpreises auch Bücher teurer werden – also los und die persönliche Leseliste für 2023 jetzt schon shoppen!

Spielzeug

Auch Spielwaren gehören im Moment noch zu den Dingen, die günstiger sind als vor einem Jahr. Das Statistische Bundesamt hatte für September einen Preisrückgang von zwei Prozent festgestellt.

Wer Bedarf hat, sollte Spielzeug möglichst jetzt kaufen. Denn fast alle Spielzeughersteller haben angekündigt, die Preise zu erhöhen, möglicherweise auch noch vor Ende des Jahres. Der Verband der Deutschen Spielwarenindustrie (DVSI) rechnet mit Preissteigerungen von fünf bis sechs Prozent.

Schöne bunte Playmo-Welt: Hier sind die Preise noch günstig.
Schöne bunte Playmo-Welt: Hier sind die Preise noch günstig.Bild: dpa / Bernd Weißbrod

Unabhängig von den Herstellern dürften mit steigender Nachfrage gegen Weihnachten die Preise steigen. Idealo hatte in der Recherche für den "Tagesspiegel" im Oktober im Onlinehandel bei Playmobil noch 15 Prozent und bei Lego sechs Prozent niedrigere Preise als im Vorjahreszeitraum ermittelt.

Kleidung und Schuhe

Im weiteren Verlauf des Herbstes soll es Preissteigerungen bei großen Bekleidungsketten wie H&M, Zara oder C&A geben. Der Hauptgrund ist, laut dem Newsportal "Focus", der gestiegene Preis für Rohstoffe, die der Modehandel zur Herstellung der Kleidung braucht. Die Hersteller kompensieren damit unter anderem auch höhere Kosten für Strom, Transport und Lagerung.

PRODUKTION - 19.08.2022, Nordrhein-Westfalen, Köln: Auf Kleiderbügeln hängt Bekleidung im Laden Kleiderei in Köln Ehrenfeld. Nach Köln, Freiburg und Berlin wird eine neue Filiale in Stuttgart eröffnet ...
Schlechte Nachrichten, Mädels: Auch Schuhe und Kleidung werden 2023 teurer.Bild: dpa / Federico Gambarini

So soll es beispielsweise bei Jeans eine Preisanpassung von bis zu 40 Prozent geben, für Winterstiefel, Leder-, Wander- und Alltagsschuhe sind Preisanpassungen von über 20 Prozent wahrscheinlich.

Elektronik

Fast schon Schnäppchen kann man aktuell im Bereich der Elektronik machen, und das nicht nur bei Computerzubehör. Elektrische Zahnbürsten sind nach Idealo-Recherche gerade ein Viertel billiger, auch bei Druckerpatronen und Wassersprudlern sind die Preise gesunken.

Luxushaushaltsgeräte wie Staubsaugerroboter oder teure Küchenmaschinen sind plötzlich 15 bis 20 Prozent günstiger. Der Grund dafür sei, so Thilo Knaupp, Geschäftsführer Shopping beim Onlinevergleichsportal Check24, gegenüber dem "Tagesspiegel", dass viele Händler durch die Corona-Pandemie nun rückständige Chargen geliefert bekommen hätten, und das bei gleichzeitig stagnierender Nachfrage.

BERLIN, GERMANY - SEPTEMBER 05: Visitors look at coloured refrigerators and other appliances on display at the Vestel stand at the 2014 IFA home electronics and appliances trade fair on September 5, 2 ...
Wer ohnehin vorhatte, sich ein neues Haushaltsgerät anzuschaffen, sollte in diesem Jahr noch zuschlagen.Bild: Getty Images / Sean Gallup

Kühlschränke sind nach den Preisrecherchen von Idealo jetzt 18 Prozent günstiger als im Oktober 2021, obwohl so mancher Hersteller die Preise schon erhöht hat. Die Erklärung liegt darin, dass wohl viele Onlinehändler die Erhöhungen noch nicht an die Kunden weitergegeben haben.

Wer also aufgrund steigender Energiepreise den alten Stromfresser noch durch ein energiesparendes neues Gerät ersetzen will, sollte jetzt zuschlagen.

Ähnliches gilt für Smartphones: Hersteller und Händler hielten ihre Preise zumindest im Moment noch stabil, meint Thilo Gans, Geschäftsführer von billiger.de im "Tagesspiegel".

Freut die Kunden: Noch sind die Preise der neuesten Smartphones stabil.
Freut die Kunden: Noch sind die Preise der neuesten Smartphones stabil. Bild: dpa / Monika Skolimowska

Für Fernseher, vor allem im Bereich der Top-Modelle, kann sich ein Kauf zum jetzigen Zeitpunkt lohnen. Vor allem, wenn Händler oder Hersteller sogenannte "Cashback"-Aktionen anbieten, bei denen der Preis im Tausch mit einem alten Gerät nochmals reduziert wird.

Fahrräder und Fahrradanhänger

Auch Hersteller von Fahrrädern und E-Bikes müssen ihre Preise anheben, da die unmittelbaren Produktionskosten gestiegen sind: Manche Komponenten müssen teurer als sonst eingekauft werden und temporäre Ausfälle sind kurzfristig zu kompensieren.

15 Prozent Preissteigerung sind, so schreibt das Fahrradmagazin "Karl", in Herstellerlisten für das Jahr 2023 zu sehen – für das gleiche Fahrrad-Modell wie 2022 wohlgemerkt. Wer in Gedanken mit einem neuen Bike liebäugelt, sollte dies nicht zu lange tun und lieber noch dieses Jahr zuschlagen!

Fahrradanhänger waren noch nie billig, sind jetzt aber im Preis gesunken.
Fahrradanhänger waren noch nie billig, sind jetzt aber im Preis gesunken.bild: IMAGO / Michael Gstettenbauer

Gute Nachrichten gibt es in diesem Bereich immerhin für Familien, denn die ohnehin meist teuren Fahrradanhänger sind gerade billiger zu haben. Hersteller hätten zum Teil mit einer konstant hohen Nachfrage kalkuliert, wie es in den Corona-Jahren bei Fahrrädern und Zubehör der Fall war. "Es gibt derzeit sehr hohe Lagerbestände, was zu fallenden Preisen führt. Das ist zum Beispiel bei Fahrradanhängern für Kinder der Fall", sagt Thilo Knaupp von Check24 dazu zum "Tagesspiegel".

Supermarkt: Lidl reagiert auf Preisschock – mit Folgen für Filialen

Seit mehr als einer Dekade steigen die Baukosten in Deutschland stetig an. Grund dafür sind unter anderem eine wachsende Bevölkerung, ein knappes Angebot an Immobilien sowie niedrige Zinsen zu steigenden Preisen. Die Folgen der Corona-Pandemie und der andauernde Krieg in der Ukraine haben diese Entwicklung noch verschärft.

Zur Story