Leben

Diese Youtuberin stellt legendäre Promi-Fotos nach – das ist ihre Botschaft

Ihre Methode ist denkbar einfach, die Resultate aber urkomisch bis beeindruckend: Die Youtuberin Sierra Schultzzie aus den USA begann im Februar, die ikonischen Schnappschüsse der US-Prominenz nachzustellen.

Das wehende Kleid von Marilyn Monroe. Audrey Hepburn in "Frühstück bei Tiffany". Oder eben das legendäre Champagner-Foto von Kim Kardashian (#breaktheinternet).

Die Fotos von Sierra sind dabei komplett unbearbeitet. Und nach mehr Spaß als ihre Vorbilder sehen sie meist auch aus.

Die Botschaft hinter den Fotos fasst Sierra im Interview mit der US-Seite Buzzfeed News so zusammen:

"Ich wollte zeigen, dass man den 'perfekten' Hollywood-Körper nicht braucht, um glamourös und schön zu sein."

Darum geht's der Youtuberin

In ihren Videos auf Youtube beschäftigt sich die US-Amerikanerin immer wieder mit den Themen Mode, Schönheit und der Frage, welchen Erwartungen der weibliche Körper in der Gesellschaft ausgesetzt ist.

"Body Positivity" ist ihre Botschaft. "Es ist so wichtig, Frauen zu zeigen, dass es mehr als eine Art von Schönheit gibt, um diese Zyklen der Unsicherheit und der Body Negativity zu durchbrechen", sagte sie Buzzfeed News.

So sieht es übrigens aus, wenn Sierra die Schnappschüsse nachstellt:

abspielen

Video: YouTube/Sierra Schultzzie

Über die Reaktionen auf ihr Projekt sagt Sierra:

"Die Kommentare, die ich unter diesen Videos sehe, brechen mir gleichzeitig mein Herz und setzen es wieder zusammen. Von so vielen Frauen zu hören, dass auch sie damit zu kämpfen hatten, sich nicht gut genug zu fühlen, dünn sein zu müssen, sich mit diesen unrealistischen Schönheitsstandards zu vergleichen – es ist wirklich schwer. Aber dann ändern diese Frauen die Art und Weise, wie sie über ihren Körper denken und sich selbst schätzen."

Hier haben wir noch ein paar Fotos von Sierra für euch:

(ll)

Sag mir nicht, dass ich nicht nachhaltig genug lebe

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bringen wir kleinen Jungs Sexismus bei? Dieser Künstler öffnet Augen

Es war ein scheinbar alltägliches Erlebnis, das Damian Alexander zu seinem Comic inspirierte: Als er in einem Laden ist, sieht er, wie eine Frau ihrem Sohn keine Wonder-Woman-Puppe kaufen wollte. Warum? Weil das etwas für Mädchen sei.

Alexander fing an darüber nachzudenken, wie er als Kind ähnliches erlebt hatte und die Gesellschaft sich noch immer weigert, kleinen Jungen zu erlauben, weibliche Vorbilder zu haben. Wozu das führen kann, hat der Künstler in einem Comic veranschaulicht, den er …

Artikel lesen
Link zum Artikel