Nachhaltigkeit trifft auf Body Positivity: Die recycelte Barbie steht auch für ein diverses Frauenbild.
Nachhaltigkeit trifft auf Body Positivity: Die recycelte Barbie steht auch für ein diverses Frauenbild.
bild: Mattel
Gute Nachricht

Mattel bringt neue Barbie aus recyceltem Meeresplastik auf den Markt

19.07.2021, 10:46

Mit "Barbie loves the Ocean" launcht der Spielzeughersteller Mattel seine erste Puppenlinie, die zu 90 Prozent aus recyceltem Ocean-Bound-Plastik besteht. Dazu wird das Material in einem Umkreis von 50 Kilometern aus Wasserstraßen in Gebieten ohne offizielle Müllabfuhr genutzt.

Mattel positioniert sich nachhaltig für die Zukunft

Mattel möchte bis 2030 alle Spielzeuge und Verpackungen auf 100 Prozent recycelte, recycelbare oder biobasierte Kunststoffe umstellen. Zum Unternehmensziel gehört auch, bereits bis Ende 2021 einen Anteil von 95 Prozent an recyceltem oder FSC-zertifiziertem Papier und Holzfasermaterial für die Verpackungen zu verwenden.

"Barbie Loves the Ocean ist eine weitere Ergänzung in Mattel's wachsendem Portfolio an Marken, die das Umweltbewusstsein unserer Verbraucher thematisieren und fördern."
Richard Dickson, Präsident und COO von Mattel

Mit der Kampagne "Die Zukunft von Pink ist Grün", möchte der Konzern die künftige Unternehmensphilosophie in Richtung Umweltschutz positionieren. "Barbie Loves the Ocean ist eine weitere Ergänzung in Mattel's wachsendem Portfolio an Marken, die das Umweltbewusstsein unserer Verbraucher thematisieren und fördern", sagte Richard Dickson, Präsident und Chief Operating Officer von Mattel in einer Pressemitteilung.

Die umstrittenste Puppe der Welt

In der Vergangenheit hagelte es für Barbie, deren voller Name übrigens Barbara lautet, immer wieder Kritik. Mit ihren langen blonden Haaren und der als "Traumkörper" betitelten Figur, wurde die Blondine als problematisches Frauenbild gesehen. Mittlerweile ist die Plastikpuppe emanzipierter geworden und neben der unrealistischen Männerfantasie auf zwei langen Beinen, mit Wespentaille und großen Brüsten stehen im Regal auch Puppen mit unterschiedlichen Körperformen und Hautfarben.

Die 2020 erschienene Fashionistas-Linie soll die Vielfalt unserer Gesellschaft repräsentieren und umfasst neben einer Barbie im Rollstuhl oder mit Prothese auch eine Puppe mit Vitiligo, der sogenannten Weißfleckenkrankheit. Es gibt auch gender-inclusive Dolls, die ganz ohne Geschlechts-Label, dafür mit vielen verschiedenen Styling-Optionen gelauncht wurden.

Die Barbie mit Glatze erschien im Rahmen der Fashionistas-Linie.
Die Barbie mit Glatze erschien im Rahmen der Fashionistas-Linie.
Bild: www.imago-images.de / JOHN ANGELILLO

Mattel strebt grüne Unternehmensphilosophie an

Nachhaltigkeit findet auch bei anderen Spielzeug-Linien von Mattel statt. Das kürzlich gestartete Recycling Programm "PlayBack" zielt darauf ab, Materialien aus altem Mattel-Spielzeug für neue Mattel-Produkte wiederzuverwenden. Die Mission Matchbox "Auf der Fahrt in eine bessere Zukunft" soll dafür sorgen, dass bis 2030 alle Matchbox-Autos, -Spielsets und -Verpackungen aus 100 Prozent recycelten, recycelbaren oder biobasierten Kunststoffmaterialien herzustellen.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Wie im Märchen": Dieser "Let's Dance"-Profi ist schon der zweite, der sich nach der Staffel verlobt

Dieses Jahr scheinen die Funken bei den "Let's Dance"-Stars so richtig zu sprühen. Am 28. Mai ging die mittlerweile 14. Staffel des RTL-Tanzformats zu Ende, das amtierende Siegerpaar besteht aus der Profitänzerin Renata Lusin und dem ehemaligen Fußballprofi Rúrik Gíslason.

Doch wie in jeder Staffel interessierte die Zuschauer auch, was abseits des Tanzparketts passierte – eventuell auch, welches der Profi-Promi-Paare sich während der Proben vielleicht verliebte. Immerhin ging 2020 mit Luca …

Artikel lesen
Link zum Artikel