29.09.2022, Sachsen, Rackwitz: Autos der Marke Hyundai stehen unter einem Dach mit Solarpanelen. Das Auto-Logistikunternehmen Mosolf erzeugt an seinem Standort künftig mit Parkplatz-Dächern Strom für  ...
In Sachsen hat das Auto-Logistikunternehmen Mosolf bereits ein Parkplatzgelände mit Fotovoltaik-Modulen überdacht. Das Gleiche soll nun auch in Baden-Württemberg folgen.Bild: dpa / Sebastian Willnow
Gute Nachricht

Fotovoltaik-Parkplätze sollen Europapark mit grünem Strom versorgen

21.12.2022, 11:00

In Zusammenarbeit mit dem Europapark in Rust will das Auto-Logistikunternehmen Mosolf eine 23 Hektar große Fotovoltaik-Fläche bauen. Die Fläche gehört zum Gelände von Mosolf und liegt in Kippenheim in Baden-Württemberg.

Die Solarmodule werden einen Teil des Geländes überdachen – dadurch können nicht nur 7500 Autos im Trockenen stehen, sondern der Park wird zudem noch mit grünem Strom versorgt. Dazu kommt, dass für die Stromgewinnung keine zusätzliche Fläche versiegelt werden muss.

Fotovoltaik-Anlage soll 30 Millionen Euro kosten

Die Fotovoltaik-Anlage wird für 30 Millionen Euro von Mosolf gebaut. Gleichzeitig hat sich der Europapark in Rust zur Abnahme von 50 Prozent des gewonnenen Stroms verpflichtet. Denn der Europapark verbraucht viel Strom – im kommenden Jahr rechnet das Unternehmen mit zusätzlich zehn Millionen Euro an Kosten. Die Fotovoltaik-Anlage soll da helfen: Im Sommer wäre der Park künftig autark. 2024 soll die Anlage in den Betrieb gehen.

Landrat vermittelte zwischen Mosolf und dem Europapark

Der Strom gelangt über Umspann-Netze von Kippenheim in das zehn Kilometer entfernte Rust. Initiator dieser Zusammenarbeit ist der Landrat des Kreises Ortenau, Frank Scherer. Er überzeugte Jörg Mosolf und Roland Mack vom Europapark von den Vorteilen der Anlage für beide Seiten.

HANDOUT - 27.02.2019, Baden-Württemberg, Kippenheim: Das Gelände des Automobil-Logistikunternehmens Mosolf. Dort sollen auf Parkplatzdächern Solaranlagen entstehen. Auch der Freizeitpark Europa-Park w ...
Auf dem 100 Hektar großen Mosolf-Gelände finden 30.000 Autos Platz, 23 Hektar sollen jetzt überdacht werden.Bild: MOSOLF Group

Scherer kam die Idee, als er die Bundesstraße an dem 100 Hektar großen Mosolf-Gelände vorbeifuhr. Zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, nämlich Strom zu erzeugen und Fahrzeuge vor Hagelschäden zu schützen, kam dem Landrat nur logisch vor.

Größte mit Solarmodulen überdachte Parkplatzfläche Deutschlands

Sowohl Unternehmer Jörg Mosolf als auch Europapark-Inhaber Roland Mack freuen sich über die Zusammenarbeit an der größten mit Foto-Voltaikmodulen überdachten Parkplatzfläche. Jörg Mosolf findet: "Wir müssen den Anfang machen, wir müssen mutig sein, der Weg ist richtig."

Fotovoltaik-Pflicht für Parkplätze

Das 2020 beschlossene Klimagesetz von Baden-Württemberg beinhaltet unter anderem eine Fotovoltaikpflicht für Neubauten von Nichtwohngebäuden sowie eine Pflicht zur Wärmeplanung von Kommunen. Baden-Württemberg ist das erste Bundesland gewesen, das eine solche Pflicht gesetzlich verankert. 2021 sind weitergehende Maßnahmen beschlossen worden, die die Installation einer Solaranlage auf offenen, geeigneten Parkplätzen ab einer Größe von 35 Plätzen festlegt.

Aufbackbrötchen im Öko-Test: Beliebter Klassiker schlechter als erwartet

Wer am Wochenende Zeit für ein ausgiebiges Frühstück hat, bei der eisigen Kälte aber nicht bis zur nächsten Bäckerei laufen will, greift schon mal zu Aufbackbrötchen. Immerhin kosten sie in der Regel weniger als frische Brötchen und sie sind innerhalb von ein paar Minuten im Backofen fertig aufgebacken. Spricht eigentlich nichts dagegen – oder doch?

Zur Story