Hansi Flick FC Bayern M

Hansi Flick ist im Sommer nicht mehr Bayern-Trainer. Aber wo landet er dann? Bild: IMAGO / FC Bayern München

Interesse am Bayern-Trainer: Dieser spanische Topklub macht dem DFB bei Flick Konkurrenz

Der Abgang von Bayern-Cheftrainer Hansi Flick im Sommer steht nach anhaltenden Differenzen mit der Vereinsführung seit einiger Zeit fest. Der 56-Jährige hatte den Verein um Vertragsauflösung gebeten, woraufhin der deutsche Rekordmeister Julian Nagelsmann für eine Rekordablöse von rund 25 Millionen Euro als Nachfolger verpflichtete.

Kurz zuvor wurde bekannt, dass die Europameisterschaft im Sommer das letzte Turnier von Bundestrainer Joachim Löw beim DFB sein wird. Die Gerüchte um Hansi Flick als möglichen Nachfolger intensivierten sich.

Hohes Interesse an Meister-Trainer Hansi Flick

Wenig überraschend ist der DFB aber nicht der einzige Interessent. Die Erfolge Flicks in seinen 18 Monaten an der Säbener Straße sprechen für sich. Er gewann sieben Titel, inklusive des internationalen Triples.

Auch der Bayern-Coach selbst trat in der Gerüchteküche um eine mögliche Löw-Nachfolge erst einmal auf die Bremse. Seine Rückkehr zum DFB – von 2006 bis 2014 war er Co-Trainer von Jogi Löw – sei keineswegs ein Automatismus. "Alle fokussieren sich auf den DFB", erklärt er vor dem Spiel gegen Gladbach vergangene Woche. "Es gab schon Gespräche, auch mit Olli (Oliver Bierhoff), ohne Frage", doch, fügte Flick sofort hinzu: "Es gab durchaus auch andere Gespräche."

Sportsender: Gespräche zwischen Flick und Barcelona

Wie der US-amerikanische Sportsender "ESPN" berichtet, soll es zwischen dem Flick-Lager und dem FC Barcelona bereits Gespräche gegeben haben. Der spanische Topklub bangt derzeit um die Meisterschaft und hing in den vergangenen Jahren seinen internationalen Ambitionen weit hinterher. Nicht zuletzt die bittere 8:1-Klatsche im Champions League-Halbfinale gegen eben Hansi Flicks Bayern dürfte den Barca-Fans noch gut im Gedächtnis geblieben sein.

Auch Löw wird derzeit mit einer Anstellung in Spanien in Verbindung gebracht. Oliver Bierhoff hatte im "Bild"-Podcast "Phrasenmäher" erklärt, dass er dem 61-Jährigen einen La Liga-Job durchaus zutrauen würde: "Er liebt guten Fußball. Den hast du natürlich bei Barcelona oder Madrid."

Bei Hansi Flick liegt die Tendenz trotz des Euphorie-Dämpfers beim DFB. Am vergangenen Freitag erklärte er, auf die Frage ober er lieber Bundestrainer oder Vereinstrainer wäre: "Bundestrainer ist etwas Besonderes. Ich weiß, was mich da erwarten wird".

(vdv)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Nicht der Schlaueste": Ex-Weltstars kritisieren DFB-Spieler Antonio Rüdiger scharf

Nach dem furiosen 4:2-Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal im zweiten Gruppenspiel der EM, gab es für das DFB-Team viel Grund zur Freude. Die Offensive kreierte viele Chancen, die Defensive stand einigermaßen sicher.

Insbesondere Robin Gosens konnte mit einer tollen Leistung (ein Tor, eine Vorlage) überzeugen und auch Thomas Müller erntete trotz ausbleibender Torbeteiligung für sein Spiel viel Lob. Doch es taten sich trotz des Sieges einige Baustellen auf, in denen weiterhin …

Artikel lesen
Link zum Artikel