Sport
Bundesliga

FC Bayern: Tuchel motzt über Journalisten-Frage und verweigert ZDF-Interview

Bayern's head coach Thomas Tuchel arrives for the German Bundesliga soccer match between Bayer 04 Leverkusen and FC Bayern Munich at the BayArena in Leverkusen, Germany, Saturday, Feb. 10, 2024.  ...
Thomas Tuchel war nach der Niederlage des FC Bayern in Leverkusen nicht mit allen Fragen zufrieden.Bild: AP / Martin Meissner
Bundesliga

FC Bayern: Tuchel motzt über Journalisten-Frage und verweigert ZDF-Interview

11.02.2024, 12:16
Mehr «Sport»

Die Nerven lagen bei den Stars des FC Bayern blank. Denn dass die Münchner bei der 0:3-Niederlage gegen Bayer Leverkusen im Top-Spiel am Samstagabend nicht wirklich den Hauch einer Chance hatten, hätte im Vorfeld wohl niemand erwartet.

Thomas Müller attestierte seinen Mitspielern "fehlende Eier" und "eine Verkopftheit in unserem Spiel vor allem mit Ball." Zudem vermisste er "dieses Blitzen in den Augen, so ein Topspiel mitzubeeinflussen. Bei Leverkusen hat man zuallermeist das Gefühl, dass sie miteinander viel Spaß haben."

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Auch Joshua Kimmich nahm vor allem seine Teamkollegen in die Pflicht und wollte die veränderte Taktik von Trainer Thomas Tuchel nicht als Ausrede gelten lassen.

"Wir müssen das Ganze mit Leben füllen. Klar, dass wir das nicht so oft gespielt haben. Aber jeder von uns ist der Lage, auch mal eine andere Taktik umzusetzen. Zumindest sollte jeder in der Lage sein", gab sich Kimmich kritisch.

Der Bayern-Trainer selbst reagierte auf bestimmte Nachfragen nach dem Spiel sehr dünnhäutig und verweigerte sogar ein Interview.

FC Bayern: Tuchel bewertet Fragen als "zu polemisch" und "falsch"

Er übernehme "die Verantwortung für die Taktik", die am Ende nicht erfolgreich war, sagte Tuchel in der Mixed Zone, aber ging bei einer Nachfrage zu seiner Spielidee relativ schnell den Reporter an: "Was habt ihr gedacht: Dass wir den Ball reinwerfen und sagen, wir spielen jetzt drauf los?"

Daher stellte er nochmal die Anfangsphase der Partie heraus und dass sein Team in den ersten 15 Minuten mehr Ballbesitz gehabt hätte und "fast komplett" in der Leverkusener Hälfte gespielt habe. Auf die Nachfrage, ob er sich mit seiner Aufstellung dennoch verpokert hätte, reagierte der Bayern-Trainer mit einem gequälten Lachen.

"Wenn du mir das jetzt reinreden willst, dann ist das so. Wenn die Niederlage für Sie eine taktische Sache war, dann ist das Ihre Meinung", sagte Tuchel. Anschließend angesprochen auf die Umstellungen von Leverkusen-Coach Xabi Alonso wollte der Trainer über das Thema nicht mehr sprechen. "Das ist mir zu polemisch. Nächste Frage, bitte", kanzelte er den Reporter ab.

Auch auf der Pressekonferenz nach dem Spiel war der 50-Jährige ebenfalls nicht ganz zufrieden mit der Frage eines Journalisten. Als er nach Josip Stanišić gefragt wurde, der vom FC Bayern an Leverkusen ausgeliehen ist, fragte der Reporter, ob Tuchel den Stanišić-Abgang nach dessen Treffer zum 1:0 bereut habe und sich auf die Rückkehr des kroatischen Nationalspielers im Sommer freue.

"Das ist jetzt die falsche Frage, über den Sommer zu sprechen", bewertete Tuchel die Frage mit versteinerter Miene. Stattdessen ging er auf die Regel aus der englischen Premier League ein, wonach Leihspieler nicht gegen ihren Stammverein spielen dürfen.

FC Bayern: Tuchel sagt ZDF-Interview ab

Nach der Pressekonferenz hatte auch das ZDF noch ein Einzelinterview mit Thomas Tuchel angefragt, worauf der Bayern-Coach wohl keine Lust hatte. Laut "Bild"-Zeitung wurde er von Pressesprecher Dieter Nickles auf die Anfrage aufmerksam gemacht und soll in scharfem Ton geantwortet haben: "Seit einer Stunde gebe ich Interviews."

Nach einer kurzen Diskussion zwischen Bayern-Pressesprecher Nickles und ZDF-Reporter Boris Büchler soll der Trainer das TV-Team stehen gelassen haben.

DFB-Team: Laura Freigang stichelt nach Verletzung gegen Sydney Lohmann

Die DFB-Frauen dürften mit gemischten Gefühlen aus den beiden EM-Qualifikationsspielen gehen. Auf einen durchwachsenen 3:2-Sieg gegen Österreich folgte ein 3:1 gegen Island, das weitaus höher hätte ausfallen müssen.

Zur Story