Fraglich, ob Benjamin Pavard über den Sommer hinaus beim FC Bayern bleibt.
Fraglich, ob Benjamin Pavard über den Sommer hinaus beim FC Bayern bleibt.Bild: dpa / Sven Hoppe
Bundesliga

Bayern-Star Pavard spricht mit dem FC Barcelona – Salihamidžić hat "anderes Ziel"

08.01.2023, 15:59

Dass Benjamin Pavard sich einen Abgang vom FC Bayern vorstellen kann und nicht zufrieden ist, als rechter Verteidiger eingesetzt zu werden, ist schon seit längerem bekannt.

"Ich bin bereit, neue interessante Projekte zu bewerten, aber als zentraler Verteidiger", macht der 26-Jährige erst im November in einem Interview mit der italienischen "Gazetta dello Sport" deutlich.

Und spätestens seit der Verpflichtung des niederländischen Nationalspielers Daley Blind am Donnerstag ist klar, dass Pavard auch in der Rückrunde beim FC Bayern vorwiegend auf der rechten Seite eingesetzt wird.

Denn Blind absolvierte bisher die Vielzahl seiner Partien als Innenverteidiger oder auf der linken Abwehrseite. Somit soll er bei den Münchnern Lucas Hernandez ersetzen, der mit einem Kreuzbandriss noch lange ausfällt.

Pavards Pech ist zudem, dass Noussair Mazraoui mit seiner Herzbeutelentzündung infolge einer Corona-Infektion noch mindestens vier bis sechs Wochen ausfallen wird. Somit ist der Weltmeister von 2018 neben Jungstar Josip Stanišić der einzige rechte Verteidiger im Kader des FC Bayern.

"Ob es Kontakt zu anderen Klubs gibt, ist egal für mich. Wir haben andere Ziele."
Bayern-Boss Hasan Salihamidžić über Benjamin Pavard

FC Bayern: Pavard kann sich Wechsel vorstellen

Fraglich nur, ob das auch über den Sommer hinaus so bleiben wird. Zwar läuft Pavards Vertrag noch bis Sommer 2024, doch wenn er den Bayern-Bossen erneut verdeutlicht, dass er gehen möchte, werden sie ihm wohl keine Steine in den Weg legen.

Denn nur im kommenden Sommer lässt sich dann noch eine Ablösesumme erzielen. Und Pavard hat laut transfermarkt.de einen Marktwert von 35 Millionen Euro.

Nun soll der Franzose, der in der Vergangenheit immer wieder mit dem FC Chelsea in Verbindung gebracht wurde, selbst mögliche Ziele ausloten. Dabei soll es laut des "Kicker" bereits eine Anfrage der Pavard-Seite an den FC Barcelona gegeben haben. Und auch die Katalanen hätten ihr Interesse bekundet.

Das Problem für Pavard: auch der FC Barcelona wird ihm den Wunsch des Innenverteidigers wohl nicht erfüllen. Denn eigentlich sind die Spanier auf der Suche nach einem rechten Verteidiger.

Bayern-Boss Salihamidžić will mit Pavard sprechen

Die Bosse des FC Bayern sehen die Situation unterdessen gelassen. "Wir werden Gespräche führen. Ob es Kontakt zu anderen Klubs gibt, ist egal für mich. Wir haben andere Ziele. Benji ist ein wichtiger Spieler für uns. Er sagt, dass er sich sehr wohlfühlt", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidžić am Rande der Vorstellung von Neuzugang Daley Blind.

Bereits vor einige Wochen betonte er, dass man dieses Thema zeitnah besprechen und erledigen werde.

Aktuell befindet sich der FC Bayern im Trainingslager in Katar, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. Am 20. Januar geht es für die Münchner mit der Partie gegen RB Leipzig in der Bundesliga weiter.

Werder Bremen: Neuzugang Philipp spricht über geplatzten Hertha-Wechsel

Eigentlich galt es schon als beschlossene Sache, dass Maximilian Philipp in seine Heimatstadt Berlin zurückkehrt. Die Gespräche mit Herthas Sportchef Fredi Bobic liefen gut. Philipp sollte Herthas Offensive im Abstiegskampf beleben und wollte in der Rückrunde leihweise Spielzeit sammeln.

Zur Story