Ninja-Ordner will unsichtbar an Kamera vorbei schleichen – und scheitert grandios

17.03.2019, 13:3317.03.2019, 14:24

Ninjas sind schnell, tödlich und unsichtbar. Ein englischer Stadionordner wollte all das sein – und scheiterte dabei so grandios, wie du bei deinen ersten Schritten bei Assassin’s Creed.

Nach dem Viertelfinalspiel im englischen FA Cup zwischen dem FC Watford und Crystal Palace wollte sich der Ordner an der Expertenrunde vorbeischleichen, die live über das Spiel fachsimpelte. Dabei war er weder tödlich, noch schnell oder unsichtbar.

Die Reaktionen ließen natürlich nicht lang auf sich warten. Sahen wir hier einen Ninja der Neuzeit? Der Top-Kommentar unter dem Video auf Twitter fütterte diese Theorie: "Warum greift der Typ am Ende des Videos in die Luft, als wäre jemand da??"

Die Partie gewann Watford mit 2:1 – Held des Spiels bleibt aber ein Versteck-Meister in Orange.

(bn)

Auch schön: Jorge Campos – Mexikos Torwart mit den bunten Trikots

1 / 8
Jorge Campos – Mexikos Torwart mit den bunten Trikots
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bauch, Beine, Baby: Mein Leben als #fitmom mit Daria

Wer ist "Herr Pieper"? Diese Stadiondurchsage des BVB ist ein cleverer Trick

Mittwochabend. Westfalenstadion. 61. Spielminute. Der BVB spielt gegen den Club Brügge in der Champions League. Durch die Stadionlautsprecher schallt für die über 66.000 Zuschauer gut hörbar: "Herr Pieper, bitte zum Eingang des Borusseums kommen." Klingt nach einer ganz normalen Durchsage – ist sie aber nicht. Denn Herr Pieper wird seit über 15 Jahren bei jedem Europapokal-Heimspiel des BVB gesucht.

Ob Benfica Lissabon, Real Madrid oder der FC Arsenal – wenn internationale Größen kommen, wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel