Sport
Thomas Mueller (Bayern)

Muenchen, 10.06.2020, Fussball, DFB-Pokal, Halbfinale, FC Bayern Muenchen - Eintracht Frankfurt | Verwendung weltweit

Thomas Müller erklärt sich. Bild: dpa / Witters GmbH / LennartPreiss

Müller äußert sich zu umstrittener Gehaltsaussage

Thomas Müller hat sich zu seiner umstrittenen Aussage zu den Spielergehältern und möglichen Transfers geäußert. In einem Video, das er in den sozialen Medien teilte, korrigierte er seinen Satz vom Mittwoch nach dem Pokal-Spiel gegen Frankfurt.

Er fühlte sich offenbar falsch verstanden: "Die Meinung, die ich angeblich nach dem Pokalspiel am Mittwoch kundgetan habe, ist nicht richtig interpretiert worden. Sie wurde – wie üblicherweise – von den Medien provokativ und geschichtsfortführend interpretiert", so der Bayern-Star am Sonntag.

Hier könnt ihr das Video von Thomas Müller sehen:

Was hatte der Bayern-Spieler gesagt?

Müller hatte nach dem Halbfinale im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt gesagt: "Ich habe leider keinen Einblick auf den Finanzbereich von Herrn Dreesen und den Sportdirektorenbereich. Ich weiß jetzt nicht, was da geplant ist, welche Budgets da vergeben werden können in den aktuellen Zeiten. Es ist ja auch ein bisschen paradox, wenn man immer über Neuzugänge spricht und gleichzeitig Gehälter eingespart werden."

Jan-Christian Dreesen ist der Finanzvorstand beim FC Bayern. Während der Corona-Krise hatten sich die Profispieler mit dem Verein geeinigt, bis Saisonende auf ein Teil ihres Gehalts zu verzichten.

Die Aussage von Müller wurde von Sportdirektor Hasan Salihamidzic öffentlich kritisiert. "Der Thomas hat sich nach dem Pokalspiel (...) mit der Aussage ein bisschen verdribbelt", sagte er am Samstag gegenüber dem Fernsehsender Sky. Er habe mit Müller über den Vorfall gesprochen und betonte: "Ich habe ihm gesagt, dass es nicht korrekt war und er hat es verstanden."

Bayern-Star Müller: "Ich will die Champions League gewinnen"

In dem geposteten Video vom Sonntag stellt Müller nun klar, es habe ihn lediglich genervt, dass er nach dem Pokal-Halbfinale zu möglichen Transfers befragt wurde. Einen "internen Streit über Gehaltsverzicht", so wie es von einigen Medien beschrieben worden sei, gebe es nicht. "Wir haben aus ganz anderen Gründen auf unser Gehalt verzichtet. Nämlich für unsere Mitarbeiter", sagte der Weltmeister.

Müller legte nach: "Was mich am meisten stört, ist, dass von den Medien so getan wird, dass die Transfers, die wir tätigen wollen mal eben mit einem Fingerschnippen zu bewältigen wären, als ob 100 Millionen oder 50 Millionen keine Summen sind."

Gleichzeitig zeigte er sich in Bezug auf die Saisonziele ambitioniert. "Ich persönlich will für mich den bestmöglichen Kader in der nächsten Saison. Ich habe große Ziele, will die Champions League gewinnen und richtig angreifen und diesen Lauf, den wir aktuell haben, fortführen."

Ob der FC Bayern im Sommer wirklich Geld in die Hand nehmen und Spieler einkaufen wird, ist noch unklar. Salihamidzic hatte im April angekündigt, der Klub wolle sich mit Top-Talenten aus Europa verstärken.

Auch FC-Bayern-Coach Hansi Flick sagte im Gespräch mit Sky nach dem 2:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach, es werde Transfers geben. Auch, weil der Verein Spieler abgeben werde und die verkauften Kicker ersetzen müsse.

(lau)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bayern macht Sané-Transfer fix – Nationalspieler gerät zum "Schnäppchen"

Seit einem Jahr ist der FC Bayern an Leroy Sané dran, im Vorjahr verhinderte noch dessen schwere Verletzung den Wechsel. Nun scheint der Durchbruch geschafft zu sein. Der Ex-Schalker kommt nach Medienberichten für weniger als 50 Millionen Euro nach München.

Der Königstransfer des FC Bayern München ist offenbar perfekt. Fußball-Nationalspieler Leroy Sané hat sich nach Medienberichten offenbar mit dem deutschen Meister auf einen Wechsel geeinigt. Demnach unterschreibt der Außenstürmer einen Fünfjahresvertrag in München. Das berichten der "Guardian" in England und die "Bild"-Zeitung, die sich auf das Umfeld von Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola beruft.

Die Ablösesumme für Sané, der noch bis 2021 bei Manchester City unter Vertrag stand, soll …

Artikel lesen
Link zum Artikel