Sport
Bild

Durfte wieder jubeln: Der Norweger Erling Haaland traf zweimal gegen Köln. Bild: imago images/Revierfoto

"Ist der irre": Haaland verzückt BVB-Fans mit Doppelpack gegen Köln

Zwei Spiele, fünf Tore: Auch dank Joker-König Erling Haaland hat Borussia Dortmund die für die Rückrunde angekündigte Aufholjagd Richtung Meisterschaft erfolgreich fortgesetzt. Nach seinem Drei-Tore-Debüt vor einer Woche in Augsburg traf der BVB-Neuzugang beim 5:1 (2:0) gegen den 1. FC Köln als Einwechselspieler zweimal.

Er kam in der 65. Minute auf den Platz und traf dann prompt in der 77. und 87. Minute. Raphael Guerreiro (1.), Marco Reus (29.) und Jadon Sancho (48.) erzielten die weiteren Treffer für das Team von Trainer Lucien Favre, das den Rückstand auf Tabellenführer RB Leipzig zumindest für einen Tag auf vier Punkte verkürzte.

Doppelpack für Haaland. Das ist Bundesliga-Rekord: Für seine ersten fünf Treffer im deutschen Oberhaus benötigte der 19-jährige Norweger insgesamt lediglich 57 Minuten. So schnell war noch keiner.

BVB-Team lobt Haaland

Auch BVB-Kapitän Marco Reus war verzückt vom neuem Wunderstürmer – ließ sich das aber nicht anmerken. Lakonisch und mit gewissem Understatement sagte Reus nach dem Spiel: "Es ist natürlich wunderbar für ihn. Zwei Spiele, fünf Tore – es gibt schlimmere Einstände. Vor allem hier auch zu Hause. Dafür haben wir ihn verpflichtet."

BVB-Coach Lucien Favre lobte Haaland: "Die Tore waren sehr, sehr wichtig. Das 4:1 war definitiv der Sieg für uns. Er macht das sehr, sehr gut."

Die BVB-Fans feierten den 19-jährigen Stürmer, der für 20 Millionen Euro von RB Salzburg gekommen war, auch sehr.

"Machine Haaaaaaaaland."

Muss da ein gewisser Robert um seine Torschützen-Krone bangen?

Drei Worte:

Chapeau vor diesem Meme. (Erklären wir nicht!)

"Das ist doch nicht mehr normal."

Aber Moment: Erst drei Tore, dann zwei. Steuert der Heiland Haaland da etwa auf ein Formtief zu?

Das ist zumindest seine Theorie:

(ll/mit dpa)

Neuer fasst die historische Niederlage gegen Spanien in einem Wort zusammen

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat das Länderspiel-Jahr 2020 mit der höchsten Niederlage seit 89 Jahren beendet. Und so bitter wie das klingt, war es auch.

Die Spanier waren den Deutschen in allen Punkten überlegen: Ballsicherheit, Spielfreude, Angriffslust. Scheinbar mühelos überwanden der überragende Torres und seine Mitspieler die deutsche Abwehr ein ums andere Mal, nutzten haarsträubende Fehler gnadenlos aus.

Einer, der unter der eklatanten Abwehrschwäche besonders zu leiden hatte, …

Artikel lesen
Link zum Artikel