Superstar Cristiano Ronaldo hadert mit der enttäuschenden Performance von Manchester United.
Superstar Cristiano Ronaldo hadert mit der enttäuschenden Performance von Manchester United.Bild: ProSportsImages / DPPI / Phil Duncan

Wechselgedanken bei Ronaldo: Diese Forderung stellt der Superstar jetzt an seinen Klub

07.01.2022, 13:31

Erst im vergangenen Sommer hat Cristiano Ronaldo eine märchenhafte Rückkehr zu Manchester United gefeiert – der Verein, bei dem seine Karriere vor fast 19 Jahren in Schwung kam. Die Fans empfingen den verlorenen Sohn damals mit offenen Armen. Und auch heute sind sie Ronaldo dankbar, weil er dem kriselnden Team mit 14 Treffern bei insgesamt 22 Einsätzen half.

Doch nun drohen die United-Fans ihren Heilsbringer anscheinend schon wieder zu verlieren. Ronaldo, dessen Vertrag noch bis Mitte 2023 läuft, hat seinen Verbleib über den Sommer hinaus wohl an eine Bedingung geknüpft. Nur wenn der künftige Trainer dem Portugiesen zusage, beabsichtige Ronaldo zu bleiben, berichtet die britische Tageszeitung "Daily Mirror".

Mit dem aktuellen Interimstrainer Ralf Rangnick soll Ronaldo nicht zufrieden sein. Laut Medienberichten bemängelt der Superstar vor allem die Trainingsmethoden des akribischen Taktikers Rangnick. Auch einige andere Spieler sollen unglücklich mit dem deutschen Trainer sein. Auf dem Platz äußert sich das nicht nur an ihren schwachen Leistungen, sondern vor allem an der vielsagenden Körpersprache einiger Stars, die britische Experten kürzlich kritisierten.

Beim enttäuschenden 1:1 gegen Abstiegskandidat Newcastle United vor dem Jahreswechsel und der jüngsten 0:1-Pleite gegen Wolverhampton Wanderers wurde offenbar, dass die Mannschaft Rangnicks pressingintensives Spiel noch längst nicht verinnerlicht hat. In der Premier-League-Tabelle belegt Manchester United aktuell nur den siebten Platz und würde dadurch das internationale Geschäft verpassen.

(nik)

"Schauen von Tag zu Tag": So steht es nach dem Playoff-Aus um ein Karriereende von Superstar Tom Brady – Experte gibt Einschätzung ab

Tom Brady wirkte am frühen Sonntagabend ziemlich gefasst. "Wir haben stark gekämpft, aber wenn du am Ende ein Spiel verlierst, verlierst du ein Spiel", sagte er nach der 27:30-Niederlage gegen die Los Angeles Rams. Damit ist der NFL-Titelverteidiger um den erfolgreichsten Football-Spieler aller Zetiten vorzeitig aus dem Titelrennen ausgeschieden.

Zur Story