Julian Nagelsmann kam im Sommer 2021 aus Leipzig zum FC Bayern.
Julian Nagelsmann kam im Sommer 2021 aus Leipzig zum FC Bayern.
Bild: www.imago-images.de / Frank Hoermann/SVEN SIMON

Adeyemi und Wirtz? Das denkt Bayern-Trainer Julian Nagelsmann über das DFB-Duo

14.10.2021, 14:00

Jamal Musiala, Florian Wirtz und Karim Adeyemi heißen die drei deutschen Jungstars, die zuletzt bei der Nationalmannschaft für Schwung sorgten. Mit jeweils 18 (Wirtz, Musiala) und 19 Jahren (Adeyemi) verzaubern sie schon jetzt die deutschen Fans und sorgen für Hoffnungen auf eine erfolgreiche Zukunft des DFB-Teams.

Was in der Nationalmannschaft gut funktioniert, könnte auch in einem Verein harmonieren. So könnten zumindest die Gedankenspiele gerade bei einem deutschen Vereinen sein. Noch spielt Wirtz in Leverkusen, Adeyemi bei RB Salzburg und Musiala beim FC Bayern. Gerüchte über mögliche Transfers gibt es allerdings schon. So sollen die Bayern sowohl an Wirtz als auch an Adeyemi interessiert sein.

Nagelsmann äußert sich zu Wirtz und Adeyemi

Im Interview mit der "Abendzeitung München" äußerte sich nun Bayern-Trainer Julian Nagelsmann zu Wirtz und Adeyemi. Angesprochen auf die beiden sagte er: "Florian Wirtz ist ohne Zweifel ein herausragender Spieler, ein großes Talent. Ich hoffe, dass er so klar bleibt, dann wird auch die Nationalmannschaft viel Freude an ihm haben – genauso wie an Jamal Musiala und Karim Adeyemi."

"Es ist immer wichtig, junge Nachwuchstalente früh zu integrieren, damit sie sich nicht erst an den Ablauf, den Staff und das Umfeld gewöhnen müssen, wenn sie in die Verantwortung müssen."
Bayern-Trainer Julian Nagelsmann über die Integration von jungen Spielern im Profi-Fußball

Der Bayern-Coach hält es für besonders wichtig, Talente frühzeitig einzubinden: "Damit sie sich nicht erst an den Ablauf, den Staff und das Umfeld gewöhnen müssen, wenn sie in die Verantwortung müssen. Das macht Hansi Flick. Es ist auf jeden Fall der richtige Weg, die nachfolgende Generation schon zu entwickeln und heranzuführen."

Aber: Besonders beim Interesse an Adeyemi sind die Bayern nicht allein. Zuletzt wurde immer wieder auch über einen potenziellen Wechsel zu Borussia Dortmund, RB Leipzig und dem FC Liverpool berichtet. Der 19-Jährige soll im nächsten Sommer Salzburg verlassen wollen, um den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen.

"Sport1" hatte sogar berichtet, dass Adeyemi einen Wechsel zum BVB bevorzugen würde. Dort sehe er die besten Entwicklungschancen. Gleichzeitig habe es schon Gespräche zwischen dem Adeyemi-Berater und den BVB-Verantwortlichen Michael Zorc und Sebaistan Kehl gegeben. Eine Ablöse von 30 bis 35 Millionen Euro soll im Raum stehen.

Keine Ausstiegsklausel bei Wirtz

Teurer könnte es bei Florian Wirtz werden. Der Rechtsfuß hat in Leverkusen noch einen Vertrag bis 2026 – ohne Ausstiegsklausel, wie Bayer-Sportchef Rudi Völler zuletzt bei "Bild TV" erklärte. Wirtz hat einen Marktwert von 65 Millionen Euro. Dass er keine Ausstiegsklausel habe "ändert nichts an der Tatsache, dass wir ein Klub sind, der immer mal wieder Spieler abgeben muss", sagte Völler. "So wie wir auch Kai Havertz für eine hohe Summe (80 Millionen Euro, d. Red.) abgegeben haben." In den nächsten ein bis zwei Jahren sei das aber nicht geplant.

Sollte bis dahin der Wert von Wirtz weiter steigen, könnte die Ablöse noch höher sein als die von Havertz 2020. Damit würde eine Vereinigung von Musiala, Wirtz und Adeyemi eine extrem teure Angelegenheit für den Rekordmeister werden.

(stu)

"Das war auch der Grund, warum ich das erst nicht wollte": Collien spricht über Sex-Szene mit Mann Christian Ulmen

Collien Ulmen-Fernandes startete ihre Karriere bei "Bravo TV" und Viva. Neben Auftritten bei "The Masked Singer" oder "Die Alm", Kinoproduktionen wie "Macho Man" und ihrer Rolle als Schiffsärztin auf dem "Traumschiff" spielt seit 2017 an der Seite ihres Mannes Christian Ulmen auch in "Jerks." mit. Die beiden gaben sich vor zehn Jahren das Jawort, 2012 wurden sie Eltern einer Tochter.

In der aktuellen "Playboy"-November-Ausgabe sprach die 40-Jährige nun darüber, wie es war, mit ihrem Mann vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel