Sport
Bild

Leroy Sané will schon im Winter zum FC Bayern wechseln, heißt es. Bild: dpa

Sané will im Winter zu den Bayern: So reagieren Flick und Guardiola

Im Sommer 2019 stand der Wechsel von Leroy Sané vom englischen Meister Manchester City zum FC Bayern kurz vorm Abschluss. Doch dann riss sich der Kicker am 5. August im Community Shield gegen den FC Liverpool das rechte Kreuzband an. Der gebürtige Essener musste operiert werden, der Transfer platzte.

Leroy Sané wünscht sich Wechsel zu den Bayern im Winter

Die "Sport Bild" vermeldete am Mittwoch, dass Sané sich endgültig für einen Wechsel nach München entschieden haben soll. Wenn es nach ihm ginge, am liebsten schon im Winter. Sanés Vertrag bei den Skyblues läuft eigentlich noch bis 2021. Angebote, diesen zu verlängern, hat er bislang ausgeschlagen.

Nun wurde Bayerns Interimscoach Hansi Flick dazu befragt. Ein möglicher Wechsel beschäftige den Coach derzeit – zumindest offiziell – nicht. Nach dem 3:1-Sieg beim SC Freiburg am Mittwochabend sagte er:

"Das ist ein Spieler, der bei Manchester City unter Vertrag ist. Von daher ist das für mich jetzt kein Thema."

Flick über Wechselgerücht von Sané.

Und was sagt Sanés aktueller Trainer?

Manchester-City-Coach Pep Guardiola äußerte sich auf einer Pressekonferenz zu den Wechselgerüchten knapp. Er war zu diesem Thema nicht sehr auskunftsfreudig.

"Das weiß ich wirklich nicht. Es kann alles passieren."

Pep Guardiola über einen möglichen Wechsel von Leroy Sané.

Dabei wirkte Guardiola angespannt und müde. Er stützte den Kopf auf, schaute nach unten. Kann er das Thema nicht mehr hören? Fakt ist: Die Bayern wollen Leroy Sané auf jeden Fall haben.

Nach dem geplatzten Deal im Sommer wolle man sich wieder zusammensetzen, sagte Bayerns Ex-Präsident Uli Hoeneß damals.

(lin/mit dpa)

Warum das Bayern-Spiel trotz Gnabrys Corona-Infektion möglich ist

Nach Einschätzung des Virologen Jonas Schmidt-Chanasit kann der Champions-League-Auftakt des FC Bayern gegen Atlético Madrid trotz der Corona-Infektion des Fußball-Nationalspielers Serge Gnabry am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) stattfinden. "Mit einer regelmäßigen Testung, jeden Tag, kann man ausschließen, dass dort ein infektiöser Spieler teilnimmt. So lange alle negativ bleiben, kann man mit einer täglichen Testung ausschließen, dass dort Infektionen stattfinden", sagte …

Artikel lesen
Link zum Artikel