"Pet!" (so sagt man "Fünf" auf Serbisch).
"Pet!" (so sagt man "Fünf" auf Serbisch).bild: imago images / Jan Huebner

Jovic wechselt zu Real Madrid – Fortuna Düsseldorf ist "einfach nur erleichtert"

04.06.2019, 16:4404.06.2019, 18:19

Es ist der größte Transfer der Frankfurter Vereinsgeschichte: Luka Jovic wechselt für rund 60 Millionen Euro von der Eintracht zu Real Madrid. Jovic muss bei den Königlichen nur noch den Medizincheck absolvieren, dann wird der 21-Jährige sein bis 2025 datiertes Arbeitsverhältnis beim Weißen Ballett antreten.

Real freut sich über ein Sturmjuwel, Frankfurt freut sich über viel Geld (Jovic sehr wahrscheinlich ebenfalls). Und auch Fortuna Düsseldorf freut sich. Denn, als die Eintracht vergangene Saison gegen die Rheinländer mit 7:1 gewann, traf Jovic fünffach:

💥 2:0 Jovic (27.)
💥 3:0 Jovic (34.)
💥 5:1 Jovic (55.)
💥 6:1 Jovic (69.)
💥 7:1 Jovic (72.)

Als Eintracht Frankfurt via Twitter den Wechsel des serbischen Nationalspielers bekanntgab, kommentierte die Fortuna Folgendes – frei nach dem Motto: Humor ist, wenn man trotzdem lacht...

"Einfach nur erleichtert, dass der Kerl uns zumindest nächste Saison nicht wieder 5 Stück einschenken kann"
"Zumindest nächste Saison"? Plant Fortuna die Champions League?

Jovic war im Sommer 2017 auf Leihbasis von Benfica Lissabon nach Frankfurt gekommen und erlebte ein schwieriges erstes Jahr. Erst unter Trainer Adi Hütter schaffte der bullige Stürmer den Durchbruch. Jovic traf 17-mal in der Liga und schoss zehn Treffer beim völlig überraschenden Einzug ins Halbfinale der Europa League.

"Sportlich gesehen ist Luka Jovic ein großer Verlust für uns. Seine Explosivität und Torgefährlichkeit hat sich mittlerweile in Europa herumgesprochen, und wir haben in den vergangenen zwei Jahren nicht nur von seinen Toren stark profitiert", sagte Bobic. Jetzt will Real Madrid von Jovics Toren profitieren...

(as)

Auch lustig:

1 / 9
Die 7 lustigsten Protest-Banner für den Erhalt von 50+1
quelle: imago sportfotodienst / s.sonntag
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Noch lustiger:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach Wirbel durch Sportartikelhersteller: Katar erzürnt wegen WM-Trikot

Wohl keine Weltmeisterschaft sah sich bislang so großer Kritik ausgesetzt wie die kommende WM in Katar. Laut Angaben der Nichtregierungsorganisation Amnesty International sind für den Bau der Stadien mittlerweile mindestens 15.000 Menschen gestorben. In weniger als zwei Monaten beginnt der Auftakt des umstrittenen Sport-Ereignisses.

Zur Story