Bild

Schweigeminute in Dortmund. Bild: imago images/Contrast/o. behrendt

Pöbler stört Schweigeminute und wird zurechtgewiesen – ganzes Stadion feiert

Manche Leute lernen es nie...

Vor der Partie Deutschland gegen Argentinien hat es in Dortmund eine Schweigeminute zum Gedenken der Opfer des Attentats von Halle gegeben. Und natürlich gab es leider auch wieder jemanden, der in den 60 Sekunden des Gedenkens die Stille störte.

Ein unverbesserlicher Zuschauer begann im leisen Westfalenstadion laut "Einigkeit und Recht und Freiheit" zu brüllen. Als Konter darauf bekam er von einem anderen Zuschauer die noch lautere Ansage: "Halt die Fresse!" – die war auch im Fernsehen deutlich zu hören.

Der Rest der Zuschauer reagierte daraufhin mit lauten Lachern und Applaus. Auch Stürmer Serge Gnabry konnte sich deswegen während der Schweigeminute ein Lächeln nicht verkneifen.

Hier feiert Serge Gnabry den "Halt die Fresse"-Ruf:

Die Fans im Internet freuten sich ebenfalls sehr über diese Zurechtweisung, die meisten fanden, dass das die einzig richtige Reaktion war:

Bei Angriffen in Halle (Sachsen-Anhalt) hatte am Mittwoch ein schwerbewaffneter Täter vor einer Synagoge und in einem Döner-Imbiss zwei Menschen erschossen und mindestens zwei weitere verletzt. Der mutmaßliche Rechtsextremist Stephan B. aus Sachsen-Anhalt wurde am Mittwochnachmittag festgenommen. Er hatte gegen Mittag zunächst versucht, die Synagoge in Halle mit Waffengewalt zu stürmen.

(as)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

Neue Details zum Hopp-Skandal: Reaktionen waren zum Teil inszeniert

Am 29. Februar 2020 geriet der 6:0-Kantersieg des FC Bayern München gegen die TSG Hoffenheim in der Fußball-Bundesliga zur Nebensache. Stattdessen sprachen alle über den Skandal, der dieses Spiel hervorbrachte. Bayern-Fans provozierten mit Schmäh-Plakaten gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp. Das Spiel drohte sogar abgebrochen zu werden. Aus Solidarität mit Hopp entschieden sich die beiden Mannschaften schließlich, die restlichen 13 Minuten der Partie verstreichen zu lassen und spielten …

Artikel lesen
Link zum Artikel