Moussa Sissoko (l.) und Georginio Wijnaldum, hier nach einem Länderspiel zwischen Frankreich und Niederlande, spielten gemeinsam bei Newcastle.
Moussa Sissoko (l.) und Georginio Wijnaldum, hier nach einem Länderspiel zwischen Frankreich und Niederlande, spielten gemeinsam bei Newcastle. bild: imago sportfotodienst

Gini Wijnaldum und Moussa Sissoko – in drei Jahren vom Absteiger zum CL-Finalisten

31.05.2019, 14:0431.05.2019, 14:41

Am Samstag spielen Tottenham Hotspur und der FC Liverpool in Madrid um die Champions League (21 Uhr/DAZN und Sky). Es wird das erste englische Finale seit 2008 sein, als sich Chelsea und Manchester United gegenüberstanden. Und es wird ein Finale sein, in dem zwei Kumpels aufeinandertreffen, die noch vor drei Jahren gemeinsam aus der Premier League abstiegen: Georginio Wijnaldum und Moussa Sissoko.

"Moussa ist ein besonderer Freund. Als ich nach Newcastle kam, war er einer der Spieler, die mir geholfen haben, mich einzuleben", sagte Wijnaldum auf einer Pressekonferenz über seinen ehemaligen Teamkollegen: "Er war der erste, der mich zum Essen eingeladen hat."

Georginio Wijnaldum: Der polyvalente Mittelfeldspieler kam in Rotterdam zur Welt, durchlief die Jugendabteilungen von Feyenoord, ehe er über die PSV Eindhoven den Sprung nach England schaffte.
Georginio Wijnaldum: Der polyvalente Mittelfeldspieler kam in Rotterdam zur Welt, durchlief die Jugendabteilungen von Feyenoord, ehe er über die PSV Eindhoven den Sprung nach England schaffte.Bild: imago/Action Plus

Der 28-jährige Niederländer wechselte im Sommer 2015 aus Eindhoven zu den "Magpies". Da war Sissoko bereits über zwei Jahre im Verein, der Franzose kam im Januar 2013 vom FC Toulouse in den Nordosten Englands.

Eine Saison lang kickten die beiden Nationalspieler zusammen, waren Stammspieler im zentralen Mittelfeld bei Newcastle United, Sissoko war sogar Kapitän. Trotz guter Leistungen konnten die beiden den Abstieg ihres Teams aber nicht verhindern. Sissoko (ein Tor/acht Vorlagen) und Wijnaldum (elf Tore/fünf Vorlagen) gingen nicht mit in die zweite englische Liga, heuerten jeweils bei einem der Top-Teams der Premier League an.

90 Kilogramm verteil auf 1,87 Meter: Moussa Sissokos Spielweise ist von seiner unfassbaren Power geprägt.
90 Kilogramm verteil auf 1,87 Meter: Moussa Sissokos Spielweise ist von seiner unfassbaren Power geprägt. Bild: imago/Sportimage

Sissoko, 29, ging für 35 Millionen Euro zu Tottenham; Wijnaldum schloss sich Liverpool an, die "Reds" zahlten rund 28 Millionen Euro für ihn.

Lohnende Investitionen für beide Clubs: Sissoko hatte zwar zu Beginn seiner Zeit bei den "Spurs" noch ein wenig zu kämpfen, doch in diesem Jahr avancierte er zu einem der wichtigsten Spieler, vor allem in der Champions League. Wijnaldum erzielte beim Comeback-Sieg Liverpools gegen Barcelona im Halbfinale zwei Treffer kurz nach der Halbzeitpause, steht nun zum zweiten Mal in Folge im Endspiel.

Er kam, traf doppelt, Liverpool siegte: Wijnaldum lässt sich in Anfield von seinen Teamkollegen feiern.
Er kam, traf doppelt, Liverpool siegte: Wijnaldum lässt sich in Anfield von seinen Teamkollegen feiern.bild: imago sportfotodienst

Die Freundschaft der beiden ist geblieben, trotz rund 300 Kilometern, die sie mittlerweile voneinander entfernt wohnen: "Wir sind in Kontakt geblieben, reden immer noch viel miteinander", sagt Wijnaldum.

Sissoko setzte sich im Halbfinale der Champions League mit Tottenham gegen das talentierte Team von Ajax Amsterdam durch.
Sissoko setzte sich im Halbfinale der Champions League mit Tottenham gegen das talentierte Team von Ajax Amsterdam durch.bild: Imago sportfotodienst

Am Samstag ab 21 Uhr hat die Freundschaft aber für mindestens anderthalb Stunden Pause: "Wir haben uns gegenseitig gratuliert, dass wir das Finale erreicht haben, aber dort werden wir 90 Minuten lang keine Freunde sein – danach werden wir wieder sprechen."

(as)

12 dramatische Finals der Champions League

1 / 14
12 dramatische Finals der Champions League
quelle: imago sportfotodienst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fußball für Dummies, erklärt von einem Dummie

"Vernachlässigten seine beiden jüngeren Brüder": Wie die Familie von Tennis-Star Novak Djokovic tickt und wer das Sagen hat

Seit etwas mehr als einer Woche hält Novak Djokovic die Sportwelt in Atem. Mit seiner umstrittenen Einreise als Ungeimpfter nach Australien sorgt er weltweit für Diskussionen. Normalerweise darf man nicht nach Down Under einreisen, wenn man noch kein Vakzin gegen das aktuell wütende Corona-Virus erhalten hat. Das sorgt für Diskussion und vor allem für Emotionen.

Zur Story