Sport
GER, UEFA CL, FC Bayern Muenchen GER vs Olympiakos Piraeus GRC / 06.11.2019, Allianz Arena, Muenchen, GER, UEFA CL, FC Bayern Muenchen GER vs Olympiakos Piraeus GRC, Gruppe E, UEFA regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video, im Bild Hans-Dieter Hansi Flick Cheftrainer FCB *** GER, UEFA CL, FC Bayern Muenchen GER vs Olympiakos Piraeus GRC 06 11 2019, Allianz Arena, Muenchen, GER, UEFA CL, FC Bayern Muenchen GER vs Olympiakos Piraeus GRC , Group E, UEFA regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video, pictured Hans Dieter Hansi Flick head coach FCB nordphotox/xStraubmeier nph00004

Hansi Flick erklärte Lothar Matthäus kurz seinen Spitznamen. Bild: nordphoto / Straubmeier via www.imago-images.de

"Das ist Blödsinn" – Hansi Flick watscht Lothar Matthäus ab

Vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund war dem Interimstrainer des FC Bayern München keinerlei Nervosität anzusehen: Hansi Flick beantwortete auf der Pressekonferenz vor dem Schlagerspiel am Samstagabend (18.30/Sky) souverän die Fragen der anwesenden Journalisten. So souverän, als wäre er schon seit Jahren der starke Mann an der Seitenlinie des Rekordmeisters. Einer Aussage von Ex-Mitspieler und TV-Experte Lothar Matthäus widersprach er aber deutlich.

Aber fangen wir von vorne an: Am Mittwoch spielte der FC Bayern erstmals unter Interimstrainer Hansi Flick in der Champions League gegen Olympiakos Piräus und gewann 2:0.

Im Laufe der Übertragung des Pay-TV-Senders Sky sprach dessen Chef-Experte Lothar Matthäus sehr viel über seinen ehemaligen Weggefährten. Zwischen 1985 und 1988 spielten beide als aktive Profis für den FC Bayern in einer Mannschaft. Matthäus schwärmte vom "guten Typen" Flick, aber erklärte auch, dass aus Hansi mal Hans werden und der Coach in der Kabine auch mal laut werden könne. Soweit so gut.

Hansi Flick widerspricht Lothar Matthäus

Als Flick am Freitagnachmittag bei der Pressekonferenz vor dem Schlagerspiel gegen den BVB von einem Journalisten darauf angesprochen wurde, reagierte der 54-Jährige deutlich: "Das ist Blödsinn muss ich wirklich sagen", erklärte Flick und fügte hinzu: "Lothar kennt mich, aber das hat nichts mit dem Namen zu tun."

Bild

Kennen sich schon seit Jahrzehnten: Flick und Matthäus. Bild: imago images / Team 2

Anschließend erklärte Flick seine Reaktion und machte einen kleinen Ausflug in seine Familie-Historie: "Mein Vater heißt Hans, mein Opa heißt Hans", erklärte Flick und sorgte für einen Lacher: "Mein Vater hat dann die super Idee gehabt, mich Hans-Dieter zu nennen."

Anschließend klärte der gebürtige Heidelberger auf, dass er mit seinem Spitzname zufrieden und "Hansi" keine Verniedlichung sei: "Deswegen bin ich mit Hansi ganz zufrieden und es ist auch vollkommen okay, wenn mich die Spieler so rufen."

In einem Punkt gab Flick aber Matthäus recht: "Es gehört zu einem Trainer dazu, wenn man mal laut wird – und das kann ich auch." Egal, ob als Hansi oder Hans-Dieter.

Wäre das auch geklärt. Es dürfte also keinen Ärger bei der nächsten Begegnung des Experten und des Trainers geben.

(bn)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Messi zu Bayern? Sorry Fans, ein Transfer nach München ist absolut unrealistisch

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. Ein unpersönliches "Burofax", ein Online-Einschreiben, bei dem die staatliche Post den Inhalt gewährleistet, hatte das "verdorbene Ende" ("El Mundo") einer zwei Jahrzehnte währenden Ära mit 33 Titeln und 633 Toren eingeleitet. "Die Bombe ist explodiert", titelte die spanische Zeitung "Marca", auch Konkurrenzblatt "Sport" schlug einen martialischen Ton an: "Totaler Krieg."

Über seine Anwälte ließ der sechsmalige Weltfußballer dem FC Barcelona …

Artikel lesen
Link zum Artikel