Sport
 1. Fussball-Bundesliga Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim, 27.06.2020 Andrej Kramaric TSG 1899 Hoffenheim, 27 trifft zum 0:1 1. Fussball-Bundesliga Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim am 27.06.2020 im Signal-Iduna-Park in Dortmund Nordrhein-Westfalen. FOTO: BEAUTIFUL SPORTS/WUNDERL/POOL DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. EDITORIAL USE OLNY. National and international NewsAgencies OUT. Dortmund Signal-Iduna-Park Nordrhein-Westfalen Deutschland *** 1 Football Bundesliga Borussia Dortmund TSG Hoffenheim, 27 06 2020 Andrej Kramaric TSG 1899 Hoffenheim, 27 meets 0 1 1 Football Bundesliga Borussia Dortmund TSG Hoffenheim on 27 06 2020 at Signal Iduna Park in Dortmund Nordrhein Westfalen FOTO BEAUTIFUL SPORTS WUNDERL POOL DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO EDITORIAL USE OLNY National and international NewsAgencies OUT Dortmund Signal Iduna Park Nordrhein Westfalen Germany Poolfoto BEAUTIFUL SPORTS/WUNDERL/POOL ,EDITORIAL USE ONLY

Live haben nur die wenigsten die 4:0-Pleite von Borussia Dortmund gegen Hoffenheim miterlebt. Bild: imago images / Poolfoto

Mit Hygienekonzept: Fußballstadien dürfen bald wieder Fans einlassen

Auch Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hält die baldige Rückkehr der Fans in die Fußball-Stadien für möglich. "Mit Abstand und Hygienekonzept können Sportveranstaltungen mit Zuschauern durchgeführt werden", sagte der 47-Jährige der "Bild am Sonntag". Zu großes Gedränge müsse "aber noch vermieden werden. Die Stadien werden also nicht ausverkauft sein können und das muss gut organisiert und kontrolliert werden. Dann müssen sie aber nicht mehr leer sein, finde ich."

Vereine sollen konkreten Ablauf selbst regeln

Die Deutsche Fußball Liga hatte am Mittwoch einen Leitfaden an ihre 36 Vereine geschickt. Dieses soll die Clubs bei der Erarbeitung standort-individueller Konzepte unterstützen. Unter anderem geht es dabei um die Bestimmung der "realisierbaren Gesamtkapazität", Regelungen für die An- und Abreise und auch die "Einbeziehung von Fan-Interessen". Das Bundesgesundheitsministerium urteilte, der Leitfaden berücksichtige "wesentliche Aspekte des Infektionsschutzes".

Eine auch nur teilweise Zulassung von Zuschauern soll laut DFL immer abhängig vom regionalen Infektionsgeschehen sein. Außerdem seien die lokalen Konzepte der Clubs entscheidend, welche von den zuständigen Gesundheitsbehörden vor Ort freigegeben werden müssten. Ziel der Clubs bleibt die Zulassung einiger Zuschauer möglichst zum oder bald nach dem Liga-Start. Die Bundesliga und 2. Liga beginnen am 18. September. Am Wochenende zuvor wird im DFB-Pokal gespielt.

"Bisschen trauriger Moment" – Müller nach Pokalsieg nachdenklich

Jüngst hatte Bayern-Star Thomas Müller noch einmal betont, wie sehr die Fans im Stadion fehlen. Nach dem DFB-Pokalsieg gegen Bayer Leverkusen war der 30-Jährige im Interview mit der ARD fast ein bisschen angefasst.

Müller sprach davon, dass die Liga so etwas wie das "Alltags-Geschäft" der Profis sei. Die Fans hätten da schon sehr gefehlt.

(vdv/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bayerns Reserve rauscht durch die 3. Liga – Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung

Wer schon mal eine Fußballmanager-Simulation auf dem Computer gespielt hat, weiß, wie nützlich und effektiv eine zweite Mannschaft sein kann. Vor allem, wenn man mit einem finanzstarken Klub wie Bayern München spielt.

Im Reserveteam kann man wunderbar eigene Jugendspieler hochzüchten und dazugekaufte Talente parken, um sie dann irgendwann in die erste Mannschaft zu befördern oder gewinnbringend zu verkaufen.

Wenn man dann noch ein, zwei erfahrene Führungsspieler dazuholt ("Du wirst für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel