Sport
Fußball

DFB-Team: Neue Details zur Bundestrainer-Suche – DFB macht bei Nagelsmann Ernst

ARCHIV - 18.02.2023, Nordrhein-Westfalen, Mönchengladbach: Fußball: Bundesliga, Borussia Mönchengladbach - Bayern München, 21. Spieltag, Stadion im Borussia-Park: Bayerns Trainer Julian Nagelsmann ste ...
Julian Nagelsmann gilt als Top-Kandidat für den Job als Bundestrainer.Bild: dpa / Federico Gambarini
Sport

DFB-Team: Neue Details zur Bundestrainer-Suche – DFB macht bei Nagelsmann Ernst

13.09.2023, 13:2613.09.2023, 15:04
Mehr «Sport»

Als die deutsche Nationalmannschaft am Dienstagabend in Dortmund auf Frankreich getroffen ist (2:1), nahmen auf der Trainerbank DFB-Sportdirektor Rudi Völler, U20-Coach Hannes Wolf und dessen Assistent Sandro Wagner Platz. Es dürfte eine Momentaufnahme sein, denn zur nächsten Länderspielpause im Oktober soll ein langfristiger Nachfolger für Hansi Flick übernehmen.

An möglichen Kandidaten mangelt es derzeit nicht. So wurden in den vergangenen Tagen unter anderem Matthias Sammer, Louis van Gaal oder Oliver Glasner gehandelt. Am wahrscheinlichsten gilt aber der Name Julian Nagelsmann.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Der 36-Jährige ist seit seiner Beurlaubung beim FC Bayern Ende März ohne Job, nicht aber ohne Vertrag. So ist er noch bis 2026 an die Münchener gebunden, denen folglich eine Ablösesumme zustehen würde. Zum Wochenbeginn hatte der "Kicker" vermeldet, dass diese normalerweise im zweistelligen Millionenbereich anzusiedeln wäre. Nun hat die "Bild" allerdings herausgefunden, dass der FC Bayern München den Ex-Trainer ziehen lassen würde und auf eine Ablösesumme verzichten würde – zumindest bei einer Anfrage einer Nationalmannschaft. Bei einem Klub sehe es anders aus. Eine Tatsache, die nun dem DFB zugute kommen könnte.

Zugleich ist es auch eine Tatsache, die sich der Deutsche Fußball-Bund anscheinend direkt zunutze machen möchte. Denn wie "Sport1" am Mittwoch vermeldet, nutzen die Bosse das Ende der Länderspielpause, um den Posten des Bundestrainers anzugehen. Dem Bericht zufolge habe der DFB nun den Kontakt zu Wunschkandidat Julian Nagelsmann aufgenommen.

Was Rudi Völler und Co. dabei gehört haben, dürfte ihnen gefallen. Demnach könne sich der frühere Bayern-Coach ein Engagement als deutscher Nationaltrainer durchaus vorstellen. Vor allem die einmalige Chance, Übungsleiter bei einer Heim-EM zu sein, sei ein gewichtiges Argument.

Eine Einigung hängt laut "Sport1" vor allem von den finanziellen Rahmenbedingungen ab. In München soll der im März beurlaubte Nagelsmann schließlich rund 6,5 Millionen Euro pro Jahr verdienen – und das noch bis 2026. Eben deswegen seien die Münchener einem eventuellen, ablösefreien Abschied gegenüber auch nicht abgeneigt. Der "Kicker" berichtet, dass es dem Bundesligisten nämlich primär darum geht, den Ex-Trainer von der Gehaltsliste zu bekommen.

Flick-Nachfolge: Völler spricht über Nagelsmann als DFB-Trainer

Laut "Bild" hat DFB-Vize-Präsident Hans-Joachim Watzke in den letzten Tagen auch ein Gespräch mit den Bayern-Verantwortlichen geführt. Es ging darum, ob die Münchner Nagelsmann für den Job als Bundestrainer geeignet sehen. Außerdem hat sich Watzke nach den Vertragsmodalitäten erkundigt. In diesem Gespräch sei herausgekommen, dass die Münchner ihren ehemaligen Trainer ablösefrei an die Nationalmannschaft abgeben würden.

Zwei Bedingungen stellte der Rekordmeister laut "Bild" aber dennoch. Einerseits stehen den Münchnern noch ein "Ablöse-Länderspiel" zu. Das hatte der DFB dem FCB versprochen, als Hansi Flick aus seinem laufenden Vertrag Bundestrainer wurde. Die Klub-Bosse sollen darauf pochen, dass dieses Spiel zeitnah stattfindet. Außerdem müsste der Verband die noch ausstehenden Gehaltsforderungen von Nagelsmann übernehmen, die noch rund 20 Millionen Euro betragen würden.

"Natürlich gibt es Namen von Trainern, die infrage kommen. Julian Nagelsmann ist ein absoluter Top-Trainer."
Rudi Völler über Julian Nagelsmann.

Auf einer Pressekonferenz vor dem Frankreich-Spiel hatte DFB-Sportdirektor Rudi Völler zuvor über Nagelsmann gesagt: "Natürlich gibt es Namen von Trainern, die infrage kommen. Julian Nagelsmann ist ein absoluter Top-Trainer."

Es war eine durchaus vielsagende Antwort, sträuben sich die Sportdirektoren der Fußballwelt doch für gewöhnlich, konkrete Namen überhaupt zu kommentieren. So war es offenbar ein Fingerzeig auf das, was nun passiert: Der DFB macht bei Nagelsmann Ernst.

BVB: Dortmund-Trainer Edin Terzić mit überraschender Reaktion bei Dazn-Interview

TV-Interviews sind normalerweise nicht gerade die Lieblingsbeschäftigung für bekannte Fußball-Trainer. Man denke da etwa an schnippische Worte von Bayern-Coach Thomas Tuchel bei Sky. Oder von DFB-Trainer Julian Nagelsmann, der sich über die Fragen der Jorunalist:innen schon mehrfach beschwerte. Auch BVB-Coach Edin Terzić schimpfte erst kürzlich über eine "respektlose Journalistenfrage".

Zur Story