Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Geht's noch? So viel Sexismus steckt bisher in der Fußball-WM

19.06.18, 09:16 22.06.18, 10:05
Gunda Windmüller
Gunda Windmüller

Für all diejenigen, die sich von den Sexismus-Festspielen im Mai (auch: "Muttertag" genannt) erholt haben, gibt es leider schlechte Nachrichten.

Jetzt haben die Weltmeisterschaften angefangen.

Achso, auch im Fußball.

Wir erinnern uns: Sexismus-Festspiele am Muttertag!

Bei der Sexismus-WM spielen mit: Werbetreibende, Unternehmen, Kommentatoren und jeder, der auch im Jahr 2018 noch glaubt, Frauen hätten kleinere Hände, damit sie beim Putzen besser in die Ecken kommen.

Wir haben die erschütterndsten Entgleisungen mal gesammelt und dazu noch eine Bitte: Hört. Auf. Damit.

Ab in die Küche!

Die Vorurteile:

Tick, tick, tick! Volle Sexismus-Punktzahl, herzlichen Glückwunsch, Dr. Oetker in der Schweiz!

Mansplaining 1, Frauen 0.

Schade eigentlich. Wir arbeiten ja selbst stets am Abbau unserer Vorurteile. Aber das nun ausgerechnet die Bayern mit dieser maximal sexistischen Grafik vorgelegt haben, schießt sie auf unserer internen Sexismus-Tabelle wieder ganz nach vorne.

Mansplaining + Schuh-Witzchen = 🤬

Wo sind die schönen Frauen?

Aber Sexismus können auch unsere Nachbarn, die Schweizer, ganz gut. Etwa ein Autor der "Südostschweiz", der einen Artikel zu folgendem Thema schrieb:

"Wo sind die schönen Olgas von der Wolga?"

Der Kollege ist übrigens nicht irgendwer, sondern der Ressortleiter "Sport" des Blattes. Immerhin 446 Wörter waren es ihm wert, darüber zu sinnieren, warum er denn in Russland noch nie eine schöne Frau gesehen habe.

Wir kennen die Antwort, Herr Kollege: Mit den Frauen hat das allerdings nichts zu tun. Sondern mit ihrem Weltbild.

Hämischer Applaus für eine Expertin

In Großbritannien können sie Sexismus aber auch. Zum Beispiel ein Kommentator des Senders "ITV", der jedes Mal laut applaudierte, wenn seine Kollegin eine Bewertung äußerte.

Eni Aluko ist ehemalige Spielerin der englischen Frauen-Nationalmannschaft und war als Expertin in eine Fußballsendung geladen. Der französische Fußballprofi Patrice Evra fand dies wohl so außergewöhnlich, dass er jedes Mal in die Hände klatschte, nachdem die Kollegin gesprochen hatte.

"Patrice Evra hat wohl noch nie darüber nachgedacht, auch mit einer Frau über Fußball sprechen zu können."

Ab in die Männerhöhle!

Auch schön ist das, was der Baumarkt "Hornbach" nun anbietet. Neu im Sortiment sind dort "Man Caves" (Männerhöhlen), laut Pressemitteilung "kernige, lichtdurchflutete Gartenhäuser":

"Sie schaffen zusätzlichen Wohnraum im Garten und damit Platz für Hobby und Freizeit – also für den gemeinsamen Fußball-Fernsehabend, die Schrauberei am Moped oder die Session mit der Band."

Pressetext Hornbach

Fußball, Bier und Grill. Ganz klar: Hier fühlen sich nur Männer wohl.

Was Männer halt so machen, während Frauen Prosecco-trinkend das Wohnzimmer besetzt halten und mit ihrem Gegacker jede kernige Diskussion über die wirklich wichtigen Dinge im Leben zunichte machen. Fußball, zum Beispiel.

Sind euch noch weiterer WM-Sexismus aufgefallen? Schickt uns alles, was euch aufregt!

Mehr zur WM 2018:

Der einzige Isländer ohne -son im Nachnamen. Was ist da los?

ZDF-Kommentatorin Neumann hält nichts von einer Frauenquote beim Live-Kommentar

Doppelte WM-Premiere – Frankreich gewinnt dank Video-Beweis und Torlinientechnik

Jogis Draxler-Fetisch? Die besten Reaktionen zu Draxlers Startelf-Nominierung

Abonniere unseren Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerSeher 19.06.2018 10:01
    Highlight Mann kann auch alles todernst nehmen und dramatisieren... Ich find die Werbungen nicht schlimm. Am besten mal "IWC Werbung" googeln... uuuhh... ;)
    23 0 Melden
    • Gunda 19.06.2018 15:54
      Highlight Hallo! Also: Fußball sollte man schon wirklich sehr ernst nehmen. Und Sexismus halt auch.
      0 15 Melden

Diese Nationalmannschaft aus Handwerkern und Youtubern hat nur 0:3 gegen Profis verloren

Am Mittwochabend trat Dänemark zum Länderspiel gegen die Slowakei tatsächlich mit einer Not-Nationalmannschaft an – die in letzter Sekunde aus Studenten, Handwerkern und Hallenfußballern zusammengeschustert wurde.

Die Partie wurde vorab als Farce bezeichnet, nicht wenige vermuteten einen zweistelligen Sieg der slowakischen Mannschaft um Napoli-Legende Marek Hamsik. Tickets für die Partie in Trnava wurden für einen Euro verscherbelt.

Dänemark kam sportlich doch ganz glimpflich davon: 0:3 verloren …

Artikel lesen