Thomas Müller (v.l.), Ridle Baku, Matthias Ginter und Florian Neuhaus bejubeln einen Treffer der deutschen Nationalmannschaft.
Thomas Müller (v.l.), Ridle Baku, Matthias Ginter und Florian Neuhaus bejubeln einen Treffer der deutschen Nationalmannschaft.Bild: www.imago-images.de / Anke Waelischmiller/SVEN SIMON

Wechsel im Sommer: Das sagt DFB-Star Ginter über seine Entscheidung

24.03.2022, 06:5224.03.2022, 06:53

Auf der Pressekonferenz vor dem deutschen Länderspiel am Samstag gegen Israel sorgte Matthias Ginter für einen Lacher. Auf die Frage, wie er es finde, dass Julian Brandt für den erkrankten Serge Gnabry nachnominiert wurde, sagte der Innenverteidiger trocken: "Ich finde ihn scheiße."

Kurz danach zeigte er ein breites Grinsen und klärte auf, dass er sich für seinen ehemaligen BVB-Kollegen gefreut habe. Ganz ernst hingegen antwortete Ginter auf eine Frage zu seiner Zukunft. Bis zum Sommer hat der 28-Jährige noch einen Vertrag bei Borussia Mönchengladbach, danach wird er den Klub ablösefrei verlassen. Ein Angebot zur Verlängerung schlug er aus.

Ginter hat Entscheidung über Zukunft noch nicht getroffen

Darauf angesprochen äußerte sich Ginter: "Dazu kann ich nicht viel sagen, weil es keine Entscheidung von mir gibt. Ich denke, dass es noch zwei, drei oder vier Wochen dauert, bis ich mich entschieden habe."

Gleichzeitig gab er auch einen Einblick in den Prozess der Entscheidung. So würde er auch mit Bundestrainer Hansi Flick darüber sprechen, welchen Schritt Flick raten würde. "Aber letztlich ist es dann auch meine Entscheidung", beendet der Verteidiger die Antwort zu seiner Zukunft.

Immer wieder gibt es Gerüchte darüber, dass Ginter zum FC Bayern wechseln könnte. Die Münchener suchen Ersatz für Niklas Süle, der ablösefrei zu Borussia Dortmund gehen wird. Lange galt Ginter auch bei Inter Mailand als Kandidat.

Müller will Verlängerung um zwei Jahre

Neben dem erfahrenen Defensivmann sprach mit Thomas Müller ein weiterer DFB-Star über seine Zukunft. Aktuell läuft der Vertrag von Müller beim FC Bayern noch bis 2023. Die Münchener wollen verlängern und er auch.

Uneinigkeit scheint es aber noch bei der Dauer des neuen Vertrags zu geben. Auf der DFB-Pressekonferenz stellte Müller nun klar: "Ich habe für mich mal gesagt, dass ich bis 2025 auf Top-Niveau Fußball spielen will. Mein Vertrag läuft aktuell bis 2023, deswegen muss man sehen, was wir machen."

Der Angreifer des deutschen Rekordmeisters sagte auch, dass die Bayern mit ihm im Austausch seien und er erfahren genug sei, "um mit einer leicht offenen Situation gut umzugehen. Es ist auf beiden Seiten genug Respekt da."

Auf seine Zukunft in der Nationalmannschaft wollte sich Müller hingegen nicht festlegen. Er wolle selbst so lange für das DFB-Team spielen, wie er "ein positiv entscheidendes Kriterium sein kann" und so lange der Bundestrainer ihn auch nominieren wolle.

Ein Szenario wolle er aber unbedingt verhindern: "Was ich nicht will: Solange spielen, dass alle sagen, dass es Zeit wird aufzuhören. Aber den Zeitpunkt zu treffen, ist natürlich schwierig."

(stu)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Verdient, in der Formel 1 zu bleiben": Teamchef spricht offen über Verpflichtung von Mick Schumacher

Während es zwischenzeitlich recht düster um die Formel-1-Zukunft von Mick Schumacher aussah, mehren sich aktuell Stimmen, die seinen Fans Hoffnungen geben dürften. Jüngst bezifferte Micks Teamchef Günther Steiner die Chancen auf einen Verbleib des Deutschen beim Rennstall Haas gegenüber RTL auf "fifty-fifty".

Zur Story