Sport
Rassismus

Englische Nationalmannschaft: Bulgarien-Fans beschimpfen Spieler rassistisch

Bulgarias fans give a Nazi salute during the UEFA EURO, EM, Europameisterschaft,Fussball 2020 Qualifying match at Vasil Levski National Stadium, Sofia. Picture date: 14th October 2019. Picture credit  ...
Rassistische Fans in Sofia am Monagabend.Bild: David Klein/Sportimage/imago
Sport

England in der EM-Quali: Bulgarien-Fans beschimpfen Spieler rassistisch

15.10.2019, 00:3215.10.2019, 07:36
Mehr «Sport»

Erschreckende Szenen am Montagabend im bulgarischen Sofia: Beim EM-Qualifikationsspiel zwischen Bulgarien und England beschimpften Fans der Heimmannschaft den britischen Spieler Tyrone Mings rassistisch.

  • Das Spiel wurde in der ersten Halbzeit zweimal unterbrochen. Der Schiedsrichter warnte über den Stadionsprecher vor dem Abbruch der Partie. Er brachte die Partie jedoch zu Ende.
  • Auch gibt es Fotos, auf denen offenbar bulgarische Zuschauer den Hitlergruß zeigen.
  • Englische Spieler hatten vor der Begegnung gedroht, den Rasen bei rassistischen Vorfällen gegen einen Spieler zu verlassen. Das taten sie jedoch nicht – und gaben die Antwort auf dem Platz.
  • England gewann gegen Bulgarien mit 6:0. Marcus Rashford (7.), Ross Barkley (20., 32.), Raheem Sterling (45., 69.) und Harry Kane (85.) schossen die Tore.

Mings absolvierte an dem Abend sein erstes Spiel für die englische Nationalmannschaft. Auch seine Teamkollegen Raheem Sterling und Marcus Rashford wurden von den Rängen aus angefeindet. Auf Aufnahmen des Senders ITV ist zu sehen, dass einige der Fans Pullover mit der Aufschrift "Uefa Mafia: No Respect" trugen.

Soccer Football - Euro 2020 Qualifier - Group A - Bulgaria v England - Vasil Levski National Stadium, Sofia, Bulgaria - October 14, 2019 England's Tyrone Mings and teammates as the match is tempo ...
Tyrone Mings (Mitte) nahmen die Anfeindungen im Stadion sichtlich mit.Bild: Anton Uzunov/reuters

Nachdem der bulgarische Torhüter Ivelin Popov die Fans gebeten hatte, die rassistischen Zwischenrufe zu beenden, verließen einige Bulgaren das Stadion in Sofia. Zu diesem Zeitpunkt lag ihr Team bereits mit 0:4 zurück. ("Guardian")

Bei dem Spiel waren 5000 Stadionplätze von der UEFA freigelassen worden – als Strafe. Schon bei Bulgarien-Spielen gegen Tschechien und den Kosovo hatten sich bulgarische Fans im Juni rassistisch geäußert.

Nach dem Spiel forderte der englische Fußball-Verband FA Untersuchungen durch die UEFA. "Wie wir bedauerlicherweise wissen, ist es nicht das erste Mal, dass unsere Spieler von dieser Art Missbrauch betroffen sind", hieß es in einer Mitteilung.

England führt in der Tabelle der Gruppe A mit 15 Punkten vor Tschechien (12). Im zweiten Montag-Spiel der Gruppe gewann die Kosovo-Auswahl 2:0 (2:0) gegen Montenegro und hat als Dritter mit elf Zählern noch gute Chancen, sich erstmals für die EM zu qualifizieren.

(pb/ mit dpa)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten
1 / 23
10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten
quelle: imago sportfotodienst
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Reckers' Videobeweis: Transfermarkt-Rekord – ein Alarmsignal
Video: watson
EM 2024: Southgate-Aus bei England – TV-Experte spricht sich gegen Klopp und Tuchel aus

Als die Frage, ob England nun wegen oder trotz Gareth Southgate zweimal in Folge im EM-Finale stand, zu laut wurde, zog der Trainer selbst die Reißleine. "Danke, England – für alles", teilte der 53-Jährige in einer Erklärung mit. "Es ist Zeit für einen Wechsel und für ein neues Kapitel."

Zur Story