12-01-2019 SHORTTRACK: ISU EUROPEES KAMPIOENSCHAP: DORDRECHT Lara van Ruijven finishes third in the 500 meter A Final Foto: Sander Chamid xVIxVIxImagesx/xSoenarxChamidxsportfotografiexIVx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 13304457

Lara van Ruijven wurde 2019 Weltmeisterin. Bild: imago images / VI Images

Niederländische Shorttrack-Weltmeisterin van Ruijven gestorben

Die niederländische Shorttrack-Weltmeisterin Lara van Ruijven ist im Alter von 27 Jahren gestorben. Das teilte der nationale Eisschnelllauf-Verband am Freitagabend in Utrecht mit.

Bei van Ruijven war im Juni während eines Trainingslagers in Frankreich eine Autoimmun-Krankheit festgestellt worden. Sie war in ein Krankenhaus in Perpignan eingeliefert worden und lag auf der Intensivstation. In der vergangenen Woche hatte sich ihr Zustand verschlechtert, teilte der Eisschnelllauf-Verband mit. Zwei Operationen hätten nicht zu einer Verbesserung ihres Zustandes geführt.

Nationaltrainer Jeroen Otter reagierte geschockt. "Was für eine schreckliche Nachricht haben gerade bekommen. Der Verlust wird in der Sportwelt gespürt werden." Van Ruijven war 2019 Weltmeisterin über 500 Meter geworden.

(hau/dpa)

Katar-Protest: Norweger setzten erneut Zeichen – Dänemark schließt sich Kampagne "Football Supports Change" an

Immer mehr Nationalmannschaften setzen in der Menschenrechtsdiskussion um WM-Gastgeber Katar ein klares Zeichen. Unter dem Titel "Football Supports Change" entsteht eine Protestwelle.

Erling Haaland hatte noch lange nicht genug. Mit grimmigem Blick erhob der norwegische Wunderknabe seine linke Hand und machte den großen Fußballnationen vor Millionenpublikum eine unmissverständliche WM-Ansage. "Menschenrechte auf und neben dem Platz. Norwegen, Deutschland – wer als nächstes?", stand in …

Artikel lesen
Link zum Artikel