Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker führten durch den Abend, zu Gast war unter anderem Helene Fischer.
Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker führten durch den Abend, zu Gast war unter anderem Helene Fischer.Bild: IMAGO / Future Image
Analyse

"Wetten, dass..?" mit überragenden Quoten bei TV-Comeback – ZDF reagiert mit überraschender Ankündigung

08.11.2021, 00:0009.11.2021, 09:52

Am Samstag feierte die wohl bekannteste Liveshow im deutschsprachigen Raum ihr Comeback im ZDF: Zum 40. Jubiläum der Sendung lief wieder "Wetten, dass..?" mit Thomas Gottschalk als Moderator im Fernsehen. Zu Gast waren unter anderem Helene Fischer, die im siebten Monat schwanger einen ihrer neuen Songs performte, Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, Björn Ulvaeus und Benny Andersson von Abba sowie die deutschen Schauspiel-Stars Heino Ferch und Svenja Jung.

Sieben Jahre war im deutschen Fernsehen kein "Wetten, dass..?" mehr gelaufen. Thomas Gottschalk, der die Show mit kurzer Unterbrechung seit 1987 moderiert hatte, hatte 2010 aufgehört. Danach war die Sendung mit Markus Lanz noch bis 2014 weitergelaufen, hatte jedoch nicht mehr zu ihrem früheren Erfolg zurückgefunden.

Traum-Quoten bei Jüngeren

Die Neuauflage am Samstag kam offenbar richtig gut an, wenn man die Einschaltquoten betrachtet: Im Schnitt schauten 13,8 Millionen Zuschauer am Samstagabend bei "Wetten dass..?" zu. Beim Gesamtpublikum ergibt das einen herausragenden Marktanteil von 45,7 Prozent, wie "DWDL" berichtet.

Beim jüngeren Publikum kam die Kult-Sendung bemerkenswerterweise sogar noch besser an. In der Altergruppe der 14- bis 49-Jährigen erreichte "Wetten, dass..?" einen Marktanteil von 50,2 Prozent. Mehr als jeder zweite Fernsehzuschauer in dieser Gruppe schaltete also am Samstagabend das ZDF ein.

Auch der Erfinder von "Wetten, dass..?", Frank Elstner, der die Sendung zwischen 1981 und 1987 moderiert hatte, zeigte sich bei Twitter ob der guten Quoten erfreut. Er selbst war am Samstag ebenfalls in der Sendung aufgetreten und hatte die Baggerwette anmoderiert.

Bei den Quoten könnten andere neidisch werden, die mit ihrem Programm weniger Menschen erreichen – Arte zum Beispiel. Stattdessen humorvolles Staunen und ein Glückwunsch: So viele Zuschauer habe der deutsch-französische Kultur-Sender in seiner gesamten Zeit seit 1992 nicht gehabt, scherzte er auf Twitter:

Als fairer Verlierer zeigte sich Prosieben, weniger Kultur- als Showsender und daher am Samstagabend direkte Konkurrenz. Er gratulierte dem ZDF ebenfalls – und wies zugleich darauf hin, mit "The Masked Singer" angesichts der besonderen Umstände ebenfalls ganz gute Quoten erreicht zu haben.

Eine Konkurrenz, von der zu alten TV-Zeiten niemand ahnte, dass es sie eines Tages geben würde, gab sich schon am Samstagabend aus sicherer Position großzügig: Netflix äußerte sich verständnisvoll, was eine potenzielle Streaming-Pause wegen "Wetten, dass..?" anbelangt:

ZDF-Zuschauer wollen mehr

Das ZDF hatte im Vorfeld bereits angekündigt, dass es sich bei "Wetten, dass..?" um ein einmaliges Revival handeln würde. Angesichts der Top-Quoten und den positiven Reaktionen der Zuschauer könnte die Fortführung jedoch eine Überlegung wert sein.

Helene Fischer war nach ihrem Auftritt sichtlich gerührt.
Helene Fischer war nach ihrem Auftritt sichtlich gerührt.Bild: IMAGO / STAR-MEDIA

Das Studiopublikum in Nürnberg hatte Moderator Thomas Gottschalk bereits am Anfang der Sendung minutenlang Standing Ovations gegeben. Auch für die Show-Acts, die Gäste und die Wettenden wurden immer wieder kräftig gejubelt. Helene Fischer wurde vom Publikum so gefeiert, dass ihr vor Rührung sogar die Tränen kamen.

Auf Social Media kommentierten viele Zuschauer live. Bei Twitter wurde natürlich auch gespottet, aber viele Fans drückten ihre Begeisterung für die Show aus. Immer wieder kam dabei auch der Wunsch nach einer regelmäßigen Fortführung von "Wetten, dass..?" auf. Die meisten Zuschauer sprachen sich bei Twitter für eine Frequenz von ein bis zwei Sendungen pro Jahr aus.

Auch Frank Elstner sprach sich am Samstag für eine Fortführung aus und meinte in Richtung Thomas Gottschalk: "Ich fordere dich auf: Rede mit dem Programmdirektor des ZDF, dass wir 'Wetten, dass..?' einmal im Jahr machen. Dann können wir gucken, wie alt ist Thomas geworden und wie jung ist Michelle geblieben."

Was hinter den Kulissen weiter passiert ist, weiß man nicht – aber für die Fans sieht es gut aus: Am Tag nach der Retroshow sagte ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler der Deutschen Presse-Agentur: "Wir freuen uns sehr über den großartigen Erfolg der Jubiläumsausgabe. Eine Fortsetzung war eigentlich nie geplant. Angesichts der großen Resonanz werden wir aber sicher darüber noch einmal nachdenken." Na, also.

(si)

Zu Ehren Mirco Nontschews: RTL ändert TV-Programm und zeigt Sondersendung

Der TV-Sender RTL ergreift besondere Maßnahmen nach Bekanntwerden des Todes von Mirco Nontschew. Der Komiker wurde am Freitag von der Polizei leblos in seiner Wohnung in Steglitz aufgefunden. Derzeit ist die Todesursache noch unklar, die Beamten sollen aber ein Fremdverschulden ausschließen können. Ein Todesermittlungsverfahren wurde inzwischen eingeleitet.

Zur Story