Bild

Dolly Buster rief bei den Zuschauern Entsetzen und Häme hervor. Bild: screenshot rtl

Dschungelcamp-Fans entsetzt über Aussehen von Ex-Teilnehmerin

Das Dschungelcamp sieht dieses Mal etwas anders aus als üblich. Statt nach Australien ging es für die Kandidaten 2021 nur nach Köln. In einem Studio hausen sie nun für die "Dschungelshow" in einem Tiny House – aber nur jeweils drei Kandidaten gleichzeitig. Den Anfang machen Zoe Saip, Mike Heiter und Frank Fussbroich. Und weil RTL offenbar bereits befürchtet hatte, es könnte so vielleicht etwas langweilig werden, wurden sehr vorausschauend direkt noch ein paar ehemalige Dschungelcamper in die Show geladen.

Am zweiten "Dschungelshow"-Tag durften die Moderatoren Désirée Nick, Willi Herren und Dolly Buster begrüßen. Die Dschungelkönigin von 2004 kommentierte, wie zu erwarten, mit spitzer Zunge das Geschehen von damals und heute. Aber was ist bitte mit Dolly Buster passiert? Die Erotik-Ikone ist kaum mehr wiederzuerkennen. Dunkelblonde Wallemähne, die eher an Katja Burkard erinnert, noch aufgespritztere Lippen als jemals zu vor. Das ist auch den Zuschauern nicht entgangen.

Im Netz hagelte es ungläubige, entsetzte und vor allem hämische Kommentare:

Die ehemalige Dschungelcamp-Teilnehmerin sieht aus wie vor 17 Jahren – fast

Was ist nur mit dem Gesicht passiert, möchte diese Userin wissen.

Nicht nett, aber auch nicht wirklich falsch...

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Böhse Onkelz spielen verbotenen Song und Arte überträgt es live – das sagt der Sender

Wenn ein Song einer Band in Deutschland auf dem Index steht, dann darf er hierzulande nicht live gespielt werden. So ist das auch mit dem Song "Der nette Mann" von der umstrittenen Band Böhse Onkelz – trotzdem schafften die Musiker es, das Lied am vergangenen Wochenende in einem Live-Stream von Arte unterzubringen – und das Lied so trotz des Verbots in Deutschland aufzuführen. Gegenüber watson hat sich Arte zu der Sache geäußert. Doch von vorn.

Arte übertrug das französische Festival "Hellfest" …

Artikel lesen
Link zum Artikel