Oliver Pocher bei der Verleihung des 25. Deutschen Comedypreises 2021 in Brainpool TV Studio. Köln, 01.10.2021 *** Oliver Pocher at the award ceremony of the 25 German Comedy Awards 2021 in Brainpool  ...
Oliver Pocher äußerte sich nun zu dem neuen Dschungelmoderator.Bild: IMAGO/ Future Image
Prominente

"Dafür ist Jan Köppen zu nett": Oliver Pocher mit deutlichen Worten über Dschungelcamp-Moderation

23.01.2023, 21:50

Mittlerweile ist Halbzeit im Dschungelcamp. Ab Freitag fliegt dann täglich ein Star aus der Show, der die wenigsten Anrufstimmen erhält. In der neuen Staffel gab es eine Premiere, denn Jan Köppen bildet zusammen mit Sonja Zietlow das neue Moderations-Duo. Zuvor gab es um die Besetzung Furore, denn viele Fans zeigten sich von dem Daniel-Hartwich-Ersatz nicht begeistert.

Der "Let's Dance"-Moderator führte von 2013 bis 2022 mit Zietlow durch die Sendung und lieferte sich nicht zuletzt mit dem einen oder anderen Promi einen Schlagabtausch bei den Prüfungen. In der neuesten Podcastfolge von "Die Pochers!" erklärte nun Oliver Pocher, warum ihm genau das bei Jan Köppen fehle.

Oliver und Amira sprechen über Job von Jan Köppen

Als klar wurde, dass Daniel Hartwich die Moderation abgibt, meldete sich auch damals Oliver Pocher zu Wort und meinte: "Ich muss ganz klar sagen: Natürlich ist das eine Sendung, die ich super gerne moderieren würde. Punkt. Es ist einfach erstmal ein super Format. Ich finde das total interessant." Doch daraus wurde bekanntlich nichts.

Dschungelcamp: Diese Stars sorgten für die größten Skandale

1 / 11
Dschungelcamp: Diese Stars sorgten für die größten Skandale
quelle: rtl
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Auch in seiner neuesten Podcastfolge bekräftigte er erneut diese Aussage und sagte mit Blick darauf, ob er sich eine Teilnahme vorstellen könnte: "Mein Ziel wäre es, diese Sendung eher zu moderieren." Schon kamen er und Amira Pocher auf Jan Köppen zu sprechen. Die 30-Jährige sah das Ganze so:

"Grundsätzlich mag ich ihn, er ist ein ganz cooler Moderator, aber ich finde es schade, dass man einen neuen Moderator, der einen ganz anderen Stil hat zu moderieren, in die komplett selbe Rolle drückt wie Daniel Hartwich."

Und weiter: "Er hat wahrscheinlich die gleichen Klamotten, die gleiche Garderobe bekommen. Das macht für mich so wenig Sinn, weil das Daniel Hartwich ausgemacht hat. Dann kannst du nicht einen ganz anderen, der 'Ninja Warrior' neben Buschmann moderiert und einen ganz anderen Stil zu moderieren hat, in eine ganz andere Rolle drücken. Das finde ich so schade." Wenn schon ein neuer Moderator genommen werde, dann hätte man das cooler lösen können, betonte sie und fügte hinzu: "So wirkt das einfach nur komplett fremd."

Der Komiker erklärte: "Daniel hat auch seine Zeit gebraucht. Am Anfang war er genauso farblos, hat eine Personality-Show gemacht, die keinen großen Erfolg hatte oder wahrgenommen wurde." Mit den erfolgreichsten Formaten wie "Let's Dance" oder dem Dschungelcamp habe er letztlich "auch einen Stil und eine gewisse Haltung" bekommen. Im Zuge dessen meinte Amira, dass Daniel Hartwich für sie "einer der besten Moderatoren" sei.

Das fehlt Oliver Pocher beim neuen Moderator

Schwierig sei es allerdings für Oliver Pocher, Köppen einzuordnen. Der Grund: "Daniel Hartwich erkennt gewisse Situationen, weiß andere glänzen zu lassen. Der ist einfach Moderator – nicht mehr und nicht weniger. Der möchte gar nicht so richtig diese Personality haben, dass er links und rechts noch irgendwas macht. Er macht genau seine Sendungen, fährt ins Studio, moderiert runter und ist zwei Minuten später weg. Das ist Daniel Hartwich. Jan Köppen könnte ich charakterlich noch nicht mal groß einordnen, der ist einfach nett."

Schließlich zog der 44-Jährige sein Fazit zum neuen Moderator: "Man kann in diese Dschungel-Moderation auch mit einem anderen Stil rangehen. Dafür ist Jan Köppen dann zu nett, dass er den Leuten wirklich auch zwei, drei Sprüche drückt. Ich finde aber, das muss bei so einer Sendung sein. Da gehört die Moderation mit dazu und wenn die Moderation einfach nur so durchläuft, dann nimmt man sich einen Teil des Erfolges dieser Sendung. Ich finde, das kann man anders oder besser machen."

Zudem betonte er: "Das Dschungelcamp läuft jetzt erfolgreich, natürlich schmelzen die Zuschauerzahlen ein bisschen weg, das merkt man, aber die Marktanteile sind weiterhin sehr, sehr hoch. Man sieht aber auch, dass du nicht alles mit dem Dschungel verkaufen kannst. Wenn Dr. Bob mit Filip Pavlović und Prince Damien unterwegs ist, will das am Sonntag keiner sehen. Ein bisschen müssen die Leute dann schon ein Charakter sein, damit du das machen kannst."

Nach Dschungelcamp-Aus: Markus Mörl lenkt beim Thema Dieter Bohlen ein

Am Samstag musste Markus Mörl das Dschungelcamp verlassen – als zweiter Promi nach Verena Kerth. In der Show zählte er nicht gerade zu den Unruhe Stiftenden, einmal jedoch sorgte er für Aufsehen, als er eine böse Story über den "DSDS"-Juror Dieter Bohlen zum Besten gab. Nach seinem Show-Aus jedoch zeigt er sich gegenüber watson schon durchaus zahmer.

Zur Story