Claudia Norberg ist im Dschungelcamp dabei. Nur ihre Tochter bekommt davon nichts mit.
Claudia Norberg ist im Dschungelcamp dabei. Nur ihre Tochter bekommt davon nichts mit.
Bild: TVNOW
Dschungelcamp

Wendler-Tochter hat Dschungel-Verbot: Warum sie Mama Claudia nicht im TV sehen soll

21.01.2020, 13:16

Während Claudia Norberg im Dschungelcamp verweilt, turtelt ihr Ex Michael Wendler mit seiner Freundin Laura Müller. Nur über eine wurde bislang geschwiegen – sowohl in Australien als auch außerhalb: Adeline, die 17-jährige Norberg-Wendler-Tochter. Die sitzt derweil in den USA, der Wahlheimat ihrer Eltern, und versucht vor allem eins: Dem Drama aus dem Weg zu gehen.

Bevor ihre Mutter in den Dschungel startete, musste sie ihr eins versprechen: Dieses Jahr nicht "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" einzuschalten. "Ich habe meiner Mutter versprochen, dass ich den Dschungel nicht anschaue. Daran halte ich mich auch", sagte sie RTL.

Adeline sei heilfroh, in den USA zu leben, wie sie behauptet. "Denn ich kriege dann eher was vom Iran-USA-Konflikt mit, als von den Schlagzeilen rund um meine Mutter und meinen Vater", erklärte sie.

Claudia will Adeline schützen

Aber warum musste sie ihrer Mutter überhaupt versprechen, die TV-Show dieses Jahr nicht anzusehen? Die Erklärung liegt auf der Hand: Claudia möchte ihre Tochter schützen. Ihr dürfte von vornherein klar gewesen sein, dass die Wendler-Trennung thematisiert wird. Und auch, dass möglicherweise schmutzige Details ans Licht kommen. Immerhin ist mit Elena Miras durch die gemeinsame "Sommerhaus"-Teilnahme eine Person im Camp, die sowohl den Wendler als auch dessen Freundin gut kennt.

Vom Wendler sollen pikante Fotos im Netz kursieren.
Vom Wendler sollen pikante Fotos im Netz kursieren.
Bild: imago images / Revierfoto

Kein Wunder, dass sie die 17-Jährige von solchen Geschichten so weit wie möglich fernhalten möchte.

Was bislang jedoch im Dschungel über die Wendler-Trennung berichtet wurde, beinhaltete wenig Neues. Da sorgte der Wendler in der Zwischenzeit für mehr Gesprächsstoff. Von dem 47-Jährigen soll nämlich ein Penis-Foto im Netz kursieren. Und das möchte eine 17-Jährige sicher erst recht nicht sehen.

(jei)

Weitsicht vor der Abwahl? Andreas Scheuer bewirbt sich um Mini-Job bei der "heute-show"

Acht Tage vor der Bundestagswahl treibt der Wahlkampf seltsame Blüten: Ein TV-Triell wie eine "Asi-Talkshow", ein Minister, der sich schon nach einem neuen Job umsieht – und eine Partei, die sich zur Motivation eines Films bedient, der Kriminalität und Morallosigkeit feiert. Die "heute-show" verwertete alle Vorlagen.

In "The Wolf of Wall Street" motiviert der von Leonardo DiCaprio gespielte Finanzguru Jordan Belfort seine Mitarbeiter mit einer aufpeitschenden Rede zu bedingungsloser Loyalität und unbändigem Einsatz für das Wohl des großen Ganzen – der Firma. Genau diesen Film hatten sich ein paar "Lurche von der Jungen Union" (O-Ton Oliver Welke, "heute-show"-Moderator) am Rande eines TV-Triells als Motivationsvideo ausgesucht und unterlegten die entfesselte Rede mit Untertiteln ("Wir. Gewinnen. Diese. …

Artikel lesen
Link zum Artikel