"Squid Game" ist der neueste Serien-Hit bei Netflix.
"Squid Game" ist der neueste Serien-Hit bei Netflix.Bild: Youngkyu Park/ Netflix

Netflix-Zuschauer feiern "Squid Game" – doch eines der Spiele erntet massive Kritik

29.09.2021, 15:50

Die südkoreanische Serie "Squid Game" startete am 17. September bei Netflix und schickt sich an, der womöglich größte Hit des Streaming-Diensts überhaupt zu werden – dies zumindest stellte in dieser Woche Co-CEO Ted Sarandos auf der Messe CodeCon in Ausscht. Sogar der Thron von "Bridgerton" wackelt somit.

Die Prämisse des Dramas ist dabei denkbar makaber: Hunderte Menschen, die vor den Scherben ihrer Existenz stehen, sollen Herausforderungen bewältigen, die an koreanische Kinderspiele angelehnt sind. Am Ende steht entweder ein Preisgeld in Millionenhöhe – oder der eigene Tod.

Bei "Reddit" diskutieren die Fans lebhaft über die Serie. Viele zeigen sich begeistert, doch Kritik ist ebenfalls zu lesen. Vor allem eines der Spiele stößt manchen Usern sauer auf, weil es auf negative Weise aus der Reihe tanzt.

"Squid Game": Geht dieses Spiel endgültig zu weit?

In der siebten Folge mit dem Titel "Die VIPs" bekommen es die Teilnehmer mit einer Glasbrücke zu tun. Vor ihnen befindet sich eine Doppelreihe mit jeweils 15 Quadraten: Manche davon bestehen aus stabilem Glas, andere brechen unter den Füßen der Kandidaten ein. 15 Mal also muss die richtige Entscheidung getroffen werden. Wer in die Tiefe stürzt, hat verloren. Für "hoenndex" geht die Show damit ein bisschen zu weit. Er schreibt:

"Bei allen anderen Spielen ging es um Geschicklichkeit oder darum, besser als der Gegner zu sein. (...) Aber die Brücke? Nur Glück, kein Können. Wie ist das ein fairer Wettbewerb?"
Das Glasbrücken-Spiel in "Squid Game" bringt die Teilnehmer an ihre Grenzen.
Das Glasbrücken-Spiel in "Squid Game" bringt die Teilnehmer an ihre Grenzen.Bild: Netflix

Im Verlauf der Episode setzen die Veranstalter des perfiden Events sogar noch eins drauf, denn schließlich stellt sich heraus, dass einer der Teilnehmer einmal im Bereich der Glasverarbeitung arbeitete und daher anhand des einfallenden Lichts offenbar erkennen kann, welche Platten bruchsicher sind. Dem wird sodann ein Riegel vorgeschoben: Die Chefs dunkeln den Raum einfach ab.

Speziell darauf weist auf der Plattform dann auch noch einmal "Cautious_Stock7452" hin. Der Nutzer empört sich: "Das fand ich auch so ungerecht. Vor allem, als er das Licht ausgemacht hat. Dieser Typ kann also das Glas auseinanderhalten, also schaltest du einfach das Licht aus? Manipulation!"

Netflix-Zuschauer von "Squid Game" überwiegend begeistert

Dieser Kritikpunkt kann allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass "Squid Game" auf "Reddit" insgesamt sehr positiv bewertet wird. "Episches Zeug, großartiges Schauspiel, brutale Handlung und Spiele", lautet beispielsweise das Fazit von "Shamus951". Dieser Schreiberling spekuliert sogar bereits, was in einer möglichen zweiten Staffel passieren könnte: ein Rache-Plot.

"burgundypants·10 T" hingegen lobt, dass "Squid Game" der beliebten Prämisse "Tödliche Spiele zum Vergnügen reicher Leute" einen neuen Dreh verpasst. "Im Gegensatz zu 'The Hunger Games' oder 'Battle Royale' sind diese Teilnehmer (im Allgemeinen) freiwillig hier, um ihr eigenes Leben zu verbessern", führt der User dazu aus.

Tatsächlich wird der Wettbewerb zwischenzeitlich von den überlebenden Spielern abgebrochen, doch viele kehren wieder zurück, da ihr ihr Leben zu perspektivlos erscheint und das Preisgeld für sie zu verlockend ist – eine ebenso bittere wie sozialkritische Pointe. Speziell beim Spiel mit der Glasbrücke können sich die Kandidaten überdies auch gegenseitig das Leben schwer machen, um ans Ziel zu kommen.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"The Masked Singer": Sarah Connor kommentiert Gerücht vor Show-Start

Am 1. Oktober startet die siebte Staffel des beliebten Formats "The Masked Singer". Der Sender gab bereits vor Start bekannt, dass es dieses Mal einige signifikante Änderungen geben wird. So wurde Ruth Moschner als einziges festes Mitglied im Rateteam der insgesamt sechs Live-Shows gesetzt. Jede Woche sollen zwei wechselnde bekannte Persönlichkeiten dazustoßen. In der Auftaktfolge sitzen neben Moschner übrigens Linda Zervakis und Smudo. Im Finale sollen sogar bis zu 13 Personen miträtseln dürfen.

Zur Story