"Wandavision" hat nach vier Folgen schon zahlreiche Fan-Theorien hervorgebracht. Ein Bösewicht befindet sich womöglich direkt vor unseren Augen. Bild: Disney plus

Heimlicher Bösewicht in "Wandavision"? Ein Nachbar der Helden weckt Verdacht

Mit ihren vielen Anspielungen auf Marvels Comic-Universum hält die Serie "Wandavision" bei Disney Plus die Fans auf Trab. Einige rechnen beispielsweise mit einer Enthüllung von Mephisto, doch noch ein anderer Schurke könnte in der Serie sein Unwesen treiben. Anlass zum Verdacht liefert dabei Herb, ein Nachbar der beiden Helden.

Hinter ihm könnte sich in Wahrheit ein Bösewicht verbergen, der bereits in den 60er Jahren in den zugrundeliegenden Comics auftauchte und der zu Wanda sowie auch ihrem Bruder Pietro Maximoff eine ganz spezielle Verbindung hat. Darauf spekuliert nun jedenfalls "Comic Book".

Die "Wandavision"-Theorie um High Evolutionary

High Evolutionary heißt Herbert Edgar Wyndham – bereits sein Name zieht also eine eindeutige Parallele zu Herb aus "Wandavision". Zwar scheint ihn die Anti-Terrorbehörde "S.W.O.R.D." schon eingehend untersucht zu haben, doch damit ist er noch nicht unbedingt aus dem Schneider. Die Serie hat nämlich noch weitere Hinweise eingestreut.

Agnes und Herb aus

Agnes und Herb aus "Wandavision". Bild: Disney Plus

Diese lassen sich überwiegend über die Geschichte von High Evolutionary in den Comics deuten. Dort beginnt sein Weg als Wissenschaftler, der den "perfekten Mensch" erschaffen möchte. Um die Evolution voranzutreiben, erschafft er einen Gen-Beschleuniger, den er auch an sich selbst anwendet.

Nach dem Tod seiner Frau wächst Wyndhams Paranoia und er beginnt, einen leuchtend roten Anzug zu seinem eigenen Schutz zu tragen. Der Charakter steht mit einer Reihe von Begebenheiten in Verbindung, wobei die Geburt von Wanda und Pietro Maximoff hervorsticht.

Bova Ayshire, eine vom High Evolutionary erschaffener Kuh-Mensch-Hybrid, findet an einer Stelle die Mutter der Zwillinge, Magda, bei der Geburt auf einem Berg vor und macht sich als Hebamme verdient. Nachdem Magda bei der Geburt stirbt, bringt Bova Wanda und Pietro zum High Evolutionary, bevor dieser sie wiederum an Adoptiveltern weitergibt.

Folge zwei von "Wandavision" gibt einen klaren Hinweis auf Bova, als während des Zeichentrick-Vorspanns Wanda im Supermarkt beim Einkaufen zu sehen ist und weiter hinten im Bild ein großes Werbeplakat für "Bova Milk" auftaucht. Dazu passend prangt auf der Milch-Verpackung auch eine menschlich gekleidete Kuh.

Später bietet Herb seinem Nachbarn Vision einen Streifen Kaugummi von "Big Red" an, was auf High Evolutionarys unverkennbaren Anzug in knalligem Rot hindeutet.

Zudem hält Herb in der Serie des Öfteren Schneidewerkzeuge in der Hand. So etwa zeigt er eine Gartenschere im bereits erwähnten Intro zu Folge zwei und in der dritten Episode zersägt er einen Zaun. Dies könnte metaphorisch für High Evolutionarys radikale Experimente mit DNA stehen, denn er ist bekannt dafür, Hybride aus Menschen und Tieren zu erschaffen.

Somit könnte sich hinter dem vermeintlich harmlosen Herb eben doch ein Superschurke verbergen. Womöglich erfahren wir die Antwort noch in der laufenden Staffel.

(ju)

watson-super-Serienguide: Netflix-, Amazon- und Sky-Highlights für die 1. Februarwoche

Jedes Wochenende gibt es für euch die besten Empfehlungen für Netflix, Amazon Prime, Sky, Joyn und MagentaTV in unserem ultimativen Streaming-Guide – von den spannendsten Serien-Neustarts bis zu versteckten Juwelen.

Endlich ist der endlos wirkende Januar dann auch mal vorbei und vom Februar ist es ja dann quasi auch nur noch ein Monat bis zum Frühling! Aber erstmal sollten wir noch genießen, dass wir bei den kalten Temperaturen ohne schlechtes Gewissen abends auf dem Sofa liegen und bingen, was die Streaming-Anbieter hergeben. Im Moment ist es sowieso besser, das Haus kaum zu verlassen, macht weiter so! Es gibt wieder viel Neues auf den Streaming-Portalen. Wir haben die schönsten Perlen für euch …

Artikel lesen
Link zum Artikel