Sex/Life auf Netflix

Adam Demos spielt den heißen Liebhaber in "Sex/Life". Bild: AMANDA MATLOVICH/NETFLIX

Fan-Spekulationen über Penis-Szene bei "Sex/Life": Nun äußert sich die Macherin

Die Serie "Sex/Life" gehört momentan wohl zu den begehrtesten Produktionen auf Netflix. Das könnte vor allem an der nicht gerade spärlich eingesetzten Erotik liegen. Denn "Sex/Life" dürfte sogar den ebenfalls auf Netflix extrem beliebten Erotik-Thriller "365 Days" oder die Serie "Brigderton" in den Schatten stellen.

In der Serie geht es um die junge Mutter Billie (Sarah Shahi), die ihr wildes Leben in New York zugunsten eines ruhigen und geordneten Familienlebens mit ihrem Ehemann Cooper (Mike Vogel) und den zwei Kindern aufgegeben hat. Mit der Zeit wird die Psychologin jedoch zunehmend sexuell frustrierter und beginnt in einem geheimen Tagebuch ihre erotischen Erlebnisse aus der Vergangenheit aufzuschreiben. Besonders ihr Ex-Freund Brad (Adam Demos) regt ihre Fantasie an. Irgendwann trifft sie ihn tatsächlich wieder und es gibt kein Halten mehr.

In der Serie bekommen die Fans immer wieder heiße Szenen und vor allem viel nackte Haut zu sehen. Vor allem eine pikante Dusch-Szene sorgte für Diskussionen. In der dritten Folge ist kurz der Penis von Brad alias Adam Demos zu sehen – und der ist nicht gerade klein. Natürlich kam sofort die Frage auf: Wie echt ist die Szene und handelt es sich bei dem guten Stück um sein eigenes?

Penis-Szene in "Sex/Life" sorgt für Spekulationen

Serien-Schöpferin Stacy Rukeyser stellte dazu gegenüber dem "Collider"-Magazin klar: "Es ist kein Körper-Double." Allerdings warf sie mit einer weiteren Aussage anschließend noch eine weitere Frage auf: "In der Regel fragen die Leute eher, ob er echt oder eine Prothese ist."

Sex/Life auf Netflix

Cooper (Mike Vogel) und Billie Connelly (Sarah Shahi) wollen in "Sex/Life" ihr Sexleben auffrischen. Bild: COURTESY OF NETFLIX

Hauptdarsteller Adam Demos selbst äußerte sich gegenüber "Entertainment Weekly" ebenfalls zu der besagten Szene und erklärte, wie er sich generell mit der vielen Erotik in der Serie gefühlt hat:

"Ich war okay damit, weil man das Skript gelesen hat und von Anfang an wusste, worauf man sich einlässt. Ich denke nicht, dass jemand einen Vertrag für solch eine Show unterzeichnen würde, nachdem er das Skript gelesen hat, und dann in letzter Minute 'nein' sagen würde. Das bedeutet aber nicht, dass du keine Diskussionen über deine 'Komfort-Zone' führen kannst, was sie uns gestatten haben – und mit dem Intim-Koordinator fühlt es sich deutlich sicherer an."

Wie echt die pikante Dusch-Szene bzw. Demos' stattliches Gemächt darin ist, will sowohl der Darsteller als auch die Serien-Schöpferin nicht klar beantworten. Rukeyser sagte lediglich: "Ich kann euch sagen, was Adam Demos dazu sagt, nämlich, dass ein Gentleman genießt und schweigt. Daher überlassen wir das ganz der Vorstellungskraft der Zuschauer."

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Die Bachelorette": Maxime wollte Favoriten zurückholen – doch der hat Besseres zu tun

Er hat sie abblitzen lassen: Der "Bachelorette"-Kandidat Leon Knudsen ist am Mittwoch freiwillig aus der RTL-Show ausgestiegen. Dabei gefiel der Hamburger der Bachelorette Maxime Herbord ziemlich gut – so gut, dass sie ihn zurückholen wollte. Doch Leon gab der 26-Jährigen einen zweiten Korb, laut "Bild"-Zeitung.

Sie überreichte ihm zu Beginn die erste Rose – ein klares Zeichen wie gut Leon bei der Bachelorette ankam. Aber der 33-Jährige sah das anders. "Ich wusste nicht, wo ich da anknüpfen …

Artikel lesen
Link zum Artikel