Den Machern des neuen "Harry Potter"-Specials unterlief eine peinliche Verwechslung bei Emma Watson.
Den Machern des neuen "Harry Potter"-Specials unterlief eine peinliche Verwechslung bei Emma Watson.bild: sky

Dicker Fehler im "Harry Potter"-Special: Produzenten reagieren nach Fan-Kritik

04.01.2022, 11:15

Zum zwanzigjährigen Jubiläum des ersten Teils der "Harry Potter"-Filme konnten sich die Fans zum Jahresbeginn über ein ganz besonderes Highlight freuen: Für "Harry Potter 20th Anniversary: Return to Hogwarts" traten die Stars noch einmal zusammen vor die Kamera, wobei die eine oder andere spannende Enthüllung nicht ausblieb. So erzählten beispielsweise Emma Watson und Rupert Grint, dass sie zeitweise an einen Ausstieg aus dem Franchise dachten.

Für die Fans wird die überwiegend dennoch wohlige Nostalgie jedoch ein wenig getrübt, denn in das Special hat sich ein dicker Fehler eingeschlichen, auf den Zuschauer bei Social Media aufmerksam machten. Tatsächlich wollen die Macher der HBO-Max-Produktion, die hierzulande bei Sky zu sehen war, zur Tat schreiten und den Patzer ausbügeln.

Eine falsche Emma Watson im "Harry Potter"-Special

An einer Stelle wird im Rahmen der Reunion ein vermeintliches Kinderfoto von Hermine-Darstellerin Emma Watson eingeblendet, das in Wahrheit einen ganz anderen Star zeigt: Bei dem Bild handelt es sich um eine Aufnahme aus Kindertagen von Schauspiel-Kollegin Emma Roberts, die nicht aus "Harry Potter", sondern vielmehr aus "American Horror Story" bekannt ist. Zwar teilen die Stars immerhin den Vornamen und sind in etwa gleich alt, doch knapp daneben ist eben auch vorbei.

Roberts selbst hatte das Foto vor Jahren auf Instagram gepostet, weshalb sich der süße Schnappschuss mit Minnie-Maus-Ohren auch für Außenstehende eindeutig zuordnen lässt. Wie genau er sich nun aber in das "Harry Potter"-Special einschleichen konnte, ist nicht bekannt. Nachdem ein Fan den Fehler aufdeckte, ging die Entdeckung in sozialen Netzwerken jedenfalls sofort viral.

HBO reagiert auf Fehler bei "Harry Potter"-Reunion

Gegenüber "Entertainment Weekly" haben sich mittlerweile die Produzenten zu Wort gemeldet und den Patzer eingestanden. Nähere Details dazu, wie der Fehler überhaupt zustande kam, liefert die Stellungnahme zwar nicht, dafür wird den Fans jedoch eine neue, korrigierte Version des Specials versprochen:

"Gut aufgepasst, Harry Potter-Fans. Ihr habt uns auf einen Schnitt-Fehler einer falsch beschrifteten Fotographie aufmerksam gemacht. Neue Version kommt bald."

Beide Emmas haben bislang übrigens nicht Stellung zu der peinlichen Verwechslung bezogen. Nun bleibt abzuwarten, wann genau die korrigierte Fassung des "Harry Potter"-Specials mit einem Kinderfoto der echten Emma Watson das Licht der Welt erblickt.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Serienkiller-Serie sorgt für Aufsehen: Netflix reagiert auf Fan-Kritik

Mit "Dahmer – Monster" läuft wieder einmal eine True-Crime-Serie sehr erfolgreich. Die Geschichte basiert auf den Ereignissen rund um den Serienmörder Jeffrey Dahmer, der zwischen 1978 und 1991 mehrere junge Männer und Jugendliche tötete. Er gestand insgesamt 17 Morde und wurde zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. 1994 erschlug ihn schließlich ein Mithäftling.

Zur Story