Bild

"Sex/Life" sorgt bei Netflix vor allem mit Erotik-Szenen für Aufsehen. Bild: Netflix

"Sex/Life": Netflix-Star enthüllt das große Geheimnis hinter den Sex-Szenen

"Sex/Life" hält sich in Deutschland seit Tagen weit oben in den Netflix-Charts und fasziniert die Abonnenten nicht zu knapp – sicher auch deshalb, weil so manches Rätsel um die Serie bislang ungeklärt ist. Beispielsweise fragen sich die Fans, ob in einer pikanten Dusch-Szene der echte Penis von Darsteller Adam Demos zu sehen ist, oder es sich nur um eine Prothese handelt. Eine klare Antwort gibt es bislang nicht.

Nun meldete sich Adams Co-Star Sarah Shahi bei Instagram zu Wort – die beiden sind übrigens auch privat ein Paar. Die 41-Jährige veröffentliche bei Social Media Seiten aus dem originalen Drehbuch und verriet anhand dessen, was die Sex-Szenen in der Show besonders auszeichnet.

Sarah Shahi teilt Hintergrund-Infos zu "Sex/Life"

Wie sich herausstellt, sind die intimen Momente aus "Sex/Life" bereits im Skript ziemlich deutlich beschrieben. Dies ist laut Sarah nicht unbedingt üblich in der Branche, wirke sich für die Produktion aber sehr vorteilhaft aus. Die Schauspielerin schwärmt:

"Der Unterschied zu den Sex-Szenen in diesem Projekt war, dass alles schon auf der Seite stand – im Gegensatz zu anderen Drehbüchern, die in ihren Beschreibungen ein bisschen unkonkreter sein können. Dies ermöglichte es, die Geschichte unmittelbar durch die Sex-Szenen emotional zu erzählen. Die Sex-Szenen dienen nicht einfach einem Schock-Wert."

Die Darstellerin zeigt Ausschnitte aus dem Skript zu

Die Darstellerin zeigt Ausschnitte aus dem Skript zu "Sex/Life". Bild: sarahshahi/instagram

Tatsächlich finden sich im Drehbuch Sätze wie: "Ihrem Liebesspiel wohnt eine wollüstige Erschöpfung inne". Beschrieben wird damit übrigens ein Moment zwischen Sarahs Figur Billie und Brad (Adam Demos) im Pool. Hier sei das Wasser übrigens "saukalt" gewesen, weshalb der Dreh offenbar nicht besonders angenehm war, wie die Darstellerin später bei Instagram hinzufügte.

Daneben zeigte sie die Stelle im Skript, die eine Szene mit den Protagonisten im Aufzug schildert. Brad versucht an dieser Stelle, Billie zu beruhigen. Die Anweisung lautet: "Sie ergreift sein Handgelenk, aber zu spät, seine Finger gleiten in ihren Slip. Sie hält ihren Atem an – es fühlt sich so gut an."

Für Adam Demos kam keine Erotik auf

Adam Demos gab neulich in "The Kyle & Jackie O Show" übrigens vergleichsweise ernüchternde Einblicke zu den Drehs von "Sex/Life". In der Sendung benannte er die zahlreichen Crew-Mitglieder als Stimmungskiller und erklärte: "Die Leute fragen, ob du dich mitreißen lässt, aber du hast Tonleute und Kameraleute mit großen Bärten um dich herum. Das ist schon dezent abtörnend."

Zudem beschrieb er den Umstand, dass die erotischen Szenen alle im Detail vorgegeben sind, eher als Hindernis. "Hoffentlich sieht es überzeugend aus, aber es ist so konstruiert, es ist einfach total lächerlich", lautete das frustrierende Fazit des Stars. Speziell nervte ihn obendrein die Socke über seinem Penis: "Ich sah aus wie eine Ken-Puppe, das war echt peinlich."

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Olympia News: Erstes Edelmetall seit 13 Jahren – Deutsche schwimmt auf Rang drei und holt Bronze +++ Airline macht Gold-Philippinin skurriles Geschenk

Die Olympischen Sommerspiele in Tokio sind in vollem Gange. 206 Nationen, 16 Tage lang, 33 Sportarten - und mitten drin das deutsche Team, das auf Medaillen hofft.

Doch die Spiele stehen auch negativ im Fokus. Steigende Infektionszahlen in Japans Hauptstadt sowie diverse Ansteckungen unter Athleten ließen kritische Stimmen laut werden. Auch das Fehlverhalten einzelner Verantwortlicher und der Rückzug des Hauptsponsors Toyota führten zu wütenden Reaktionen.

Trotzdem ist "Tokyo 2020" ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel