Francesca (links) sollte in Staffel zwei von "Bridgerton" eigentlich eine größere Rolle einnehmen.
Francesca (links) sollte in Staffel zwei von "Bridgerton" eigentlich eine größere Rolle einnehmen.Bild: Netflix

"Außerhalb unserer Kontrolle": "Bridgerton"-Produzent erklärt plötzlichen Star-Exit in Staffel 2

25.03.2022, 10:3225.03.2022, 12:45

Das Warten hat ein Ende, in dieser Woche gehen bei Netflix neue Folgen von "Bridgerton" an den Start. Die Fans müssen jetzt ohne Duke Simon (Regé-Jean Page) auskommen, dafür rückt Anthony (Jonathan Bailey) in den Vordergrund.

Achtung, ab hier folgen Spoiler zu den ersten Folgen der neuen Staffel!

Eine größere Rolle sollte eigentlich auch Francesa Bridgerton einnehmen, die erst im Finale der ersten Staffel auftauchte. Tatsächlich verschwindet sie in Staffel zwei aber schon wieder nach wenigen Episoden. Hierfür liefert nun der Produzent und Showrunner Chris Van Dusen eine Erklärung im Gespräch mit "TV Line".

"Bridgerton": Produktionschaos bei Netflix

Offenbar gab es Koordinationsprobleme zwischen verschiedenen Netfix-Produktionen, wie bei Van Dusen anklingt. Die Francesca-Darstellerin Ruby Stokes hatte vor "Bridgerton" nämlich schon für "Lockwood & Co" unterschrieben, zumindest zeitweise liefen die Dreharbeiten zu den Serien wohl parallel.

Für Stokes bedeutete das, dass sie das Netflix-Set verlassen musste – um bei einem anderen Netflix-Team anzuheuern. "Ich liebe Francesca, aber wir haben sie mitten in der 2. Staffel verloren", bedauert der Showrunner. Eine Lösung für das Problem ließ sich einfach nicht finden:

"Nachdem wir alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft hatten, musste sie leider aus Gründen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, die Serie verlassen."

Dies wirft unweigerlich die Frage danach auf, was genau hinter den Netflix-Kulissen schiefgelaufen ist. Eine potentielle Erklärung ist natürlich die Corona-Pandemie, die auch 2021 noch diverse Produktionen durcheinandergebracht hat. Abseits dessen erscheint es aber erst einmal kurios, dass der Streaming-Dienst seine eigenen Formate terminlich nicht aufeinander abstimmen kann.

"Vielleicht wird Staffel 3 dann den nötigen Reiz haben", zeigt sich Chris Van Dusen immerhin zuversichtlich im Hinblick auf eine baldige "Bridgerton"-Rückkehr von Ruby Stokes. Gemäß der Chronologie der Buchvorlage könnte das aber schwierig werden, denn eigentlich tritt Francesca erst wieder im sechsten Roman (der der sechsten Staffel entsprechen würde) wieder prominenter in Erscheinung. Hier werden die Macher dann womöglich ein wenig tricksen müssen. Gesichert sind bislang "nur" vier Staffeln der Hit-Serie.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
ZDF ergreift drastische Maßnahme für Silvester-Show

Für Millionen Zuschauer gehören sie zum Jahreswechsel dazu: die großen Silvester-Shows im Fernsehen. Jedes Jahr aufs Neue bieten sich ZDF und das Erste mit ihren individuellen Shows ein Duell um die Einschaltquoten. ZDF bezeichnet sein Event zum Jahreswechsel als Deutschlands "größte Silvester-Show". Auch dieses Jahr führen Andrea Kiewel und Johannes B. Kerner die Zuschauer:innen mit "Willkommen 2023" wieder ins neue Jahr.

Zur Story