Unterhaltung
376506 01: Warner Bros. Pictures announced August 21, 2000 that the young actor Daniel Radcliffe, center, has been named as the young actor who will play Harry Potter, in the upcoming film adaptation of the popular books by J.K. Rowling. Newcomers Rupert Grint, right, and Emma Watson will be taking on the roles of Ron and Hermione, Harry's best friends at Hogwarts. (Courtesy of Warner Bros./Newsmakers)

Das famose Trio Bild: Hulton Archive

Für 128 Euro die Nacht Urlaub machen, wo Harry Potter geboren wurde

Auf Airbnb findet ihr jetzt das "De Vere House", das als Kulisse für das Familienhaus der Potters in den Filmen diente.

Wenn es dir als Harry-Potter-Hardcore-Fan nicht mehr reicht, die Bücher zu lesen, die Filme zu bingen, die Warner-Bros.-Studio-Tour in London zu besuchen und das Theaterstück "The Cursed Child" zu schauen (ab März 2020 auch endlich in Deutschland), dann gibt es jetzt etwas Neues, womit du dich deinem Helden so richtig nahe fühlen kannst.

Auf der Vermietungs-Plattform Airbnb kannst du von nun an das Familienhaus der Potters finden, oder besser gesagt das Haus, das in den Filmen als Kulisse dafür diente.

Harry Potters Geburtsort: Das "De Vere House"

Das Haus mit dem klangvollen Namen "De Vere House" befindet sich in der kleinen Gemeinde Lavenham im englischen Suffolk. Sie diente als Kulisse für die Stadt Godric's Hollow, in der Harry geboren wurde und für kurze Zeit lebte. Für die letzten beiden Filme "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes I+II" wurde hier gedreht. Zu sehen ist unter anderem, wie Harry und Hermine den Geburtsort Harrys besuchen und dort nur knapp Voldemort entkommen.

In echt sieht es dann nicht ganz so creepy aus wie im Film – Special Effects sei dank. Außerdem gibt es den Friedhof, der gegenüber vom Haus liegt und auf dem Harrys Eltern begraben sind, nicht wirklich. Auch die Innenausstattung ist – sagen wir mal – interessant, aber ein paar authentische Elemente, wie ein Kamin oder ein steinerndes Treppenhaus lassen sich doch noch finden. Dennoch haben die eigentlichen Besitzer einen recht eigenen Stil, aber seht selbst:

Bild

Die Außenfassade, die im Film genutzt wurde bild: airbnb

Bild

Ob in dem Schrank ein Irrwicht festgehalten wird? bild: airbnb

Bild

Ist es wirklich ein Sofa oder ist es Horace Slughorn? bild: airbnb

Auf der Seite wird die Unterkunft wie folgt beschrieben:

"Das 'De Vere House' ist eine renommierte, ehemalige 5- Sterne und Gold-Award-Bed&Breakfast-Unterkunft, die jetzt mit Airbnb wiedereröffnet wird und eine umwerfende Einrichtung vorweist. Lavenham ist Großbritanniens schönste mittelalterliche Stadt (mit über 300 geschützten Bauwerken und die Kulisse für Godric's Hollow in den 'Harry Potter'-Filmen). Das 'De Vere House' befindet sich im Zentrum dieser Stadt und blickt auf eine reichhaltige Geschichte als gemütliche Unterkunft zurück."

Jane Ranzetta auf Airbnb

Ein bisschen echte Magie gefällig?

Das klingt doch alles ganz gut... Was hier aber interessanterweise mit keinem Wort erwähnt wird, ist, dass das Haus angeblich verflucht ist und Geister, unter anderem die Inspiration für den fast-kopflosen Nick, darin herumspuken sollen.

Laut den Hausbesitzern Jane und Tony Ranzetta, die es auch auf Airbnb stellten, kommt es immer wieder zu paranormalen Vorkommnissen. Sie berichten beispielsweise, dass Jane kurz nach dem Einzug einen Mann mit auffälligen Kleidern durch die Küchenwand in den Garten laufen sah...

Geister all-inclusive

Aber wenn du gerne in dem Haus, in dem Harry Potters Eltern brutal ermordet wurden übernachten würdest, dann machen einem ein paar Geister doch auch nichts mehr aus, oder?

(ks)

Harry Potter Quiz - Wie gut kennst du dich aus?

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hartz-IV-Strafen gekippt: Ex-Jobcenter-Mitarbeiterin erklärt, was Sanktionen anrichteten

Einige Jahre arbeitete ich als Sachbearbeiterin in Hamburger Jobcentern. Vor sechs Jahren verlor ich meinen Job – nachdem ich mich weigerte, die in meinen Augen schon immer verfassungswidrigen Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger auszusprechen. Heute weiß ich: Mein Rauswurf war im Grunde rechtswidrig. Aber darum geht es heute nicht, und zurück ins Jobcenter klagen will ich mich ohnehin nicht: Das Tolle an diesem Tag ist, dass der von so vielen geführte Kampf gegen Hartz-IV-Sanktionen …

Artikel lesen
Link zum Artikel