Unterhaltung
Bild

Renée Zellweger bei den Golden Globes. Bild: Getty

Zellweger, Tarantino, Phoenix: Das sind die Preisträger der Golden Globes

Bei den 77. Golden Globes in Los Angeles hat es in den Fernsehkategorien ungewöhnlich viele Preisträger gegeben, die nicht aus den USA stammen. Die wichtigsten Ausgezeichneten im Bereich Film hingegen schon.

Über Preise durften sich Quentin Tarantino für seinen Film "Once Upton a Time in Hollywood" und Brad Pitt für seine Rolle in ebendiesem freuen. Ausgezeichnet wurden auch Joaquin Phoenix als "Joker" und Renée Zellweger, die zum ersten Mal nach zehn Jahren überhaupt wieder an der Veranstaltung teilnahm.

Bild

Quentin Tarantino. Bild: imago images / Future Image

Gewinnerinnen und Gewinner der Golden Globes im Überblick:

 Renee Zellweger accepts the Golden Globe Award for Best Performance by an Actress in a Motion Picture - Drama for her role in Judy from presenter, Rami Malek, at the 77th Annual Golden Globe Awards at the Beverly Hilton in Beverly Hills, CA on Sunday, January 5, 2020. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xHFPAxPhotographerx 33938-366PLX

Renée Zellweger kriegt für ihre Rolle in "Judy" ihren Golden Globe. Bild: imago images/Picturelux

Zum fünften Mal stand der britische Komiker Ricky Gervais als Gastgeber auf der Bühne. Zwei Ehrenpreisträger standen vorab schon fest. Die US-Moderatorin Ellen DeGeneres erhielt den Carol-Burnett-Preis als Ehrung für besondere TV-Persönlichkeiten. Tom Hanks wurde mit dem Cecil B. DeMille Award für sein Lebenswerk gewürdigt.

Über die Auszeichnungen des Verbands der Auslandspresse (HFPA) in 25 Film- und Fernsehkategorien entscheiden rund 90 internationale Journalisten, die seit langem in Hollywood arbeiten. Bei den Oscars stimmen fast 9.000 Filmschaffende ab. Die Academy Awards werden am 9. Februar vergeben.

Dieser Artikel erschien zuerst bei t-online.de.

(mho/ll/dpa)

"The Crown": Staffel 4 begeistert Fans mit Figuren-Rückkehr

Die Serie "The Crown" rund um das britische Königshaus bei Netflix zeichnet sich durch ein bestimmtes Merkmal aus: Die wahre Geschichte wird chronologisch erzählt und mehrere Darsteller im Verlauf der Staffeln dabei konsequent ausgetauscht. So hat zum Beispiel Olivia Colman mittlerweile die Hauptrolle der Elisabeth II. von Claire Foy übernommen.

In der aktuellen vierten Staffel erwartet uns aber eine dicke Überraschung. Die Episode mit dem Titel "48 zu 1" zeigt in einer Szene nämlich ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel