Unterhaltung
Bild

In der Nacht zu Montag (deutscher Zeit) werden die Oscars zum 92. Mal verliehen. Bild: imago iamges/ZUMA Press

Die 16 skurrilsten Momente der Oscar-Geschichte

Die Academy Awards, oder kurz die Oscars, sind die wohl angesehensten und berühmtesten Preise der Filmwelt. Am Sonntagabend (Ortszeit) kam jeder, der in Hollywood Rang und Namen hat, zu der 92. Verleihung im Dolby Theatre in Los Angeles und feierte nicht nur die Branche, sondern auch sich selbst.

Doch selbst bei einer so prestigeträchtigen und bis ins Detail durchchoreographierten Veranstaltung läuft nicht immer alles nach Plan und es gab in der Oscar-Historie so einige Momente, in denen man sich als Zuschauer zuhause wohl nur noch dachte: Was zur Hölle...?

Selbst die Oscars sind nicht skandalfrei

Unvergessen der jüngste Skandal, als durch eine Umschlagsverwechslung 2017 der falsche Gewinner einer der Hauptkategorien des Abends, bester Film, verkündet wurde. Wir fühlen immer noch mit den armen Filmemachern von "La La Land", die ihre Trophäe nach ein paar Minuten wieder an die rechtmäßigen Gewinner, die "Moonlight"-Crew, abgeben mussten...

Neben einem so großen Fauxpas wie diesem, kann aber auch noch allerhand anderes schief gehen. Darum präsentieren wir euch pünktlich zur 92. Verleihung des Goldjungen die 16 skurrilsten Momente der bisherigen Oscar-Geschichte.

1. Der Flitzer

abspielen

Die Szene könnt ihr euch hier noch einmal ansehen. Video: YouTube/Oscars

Gerade als David Niven, Host der Oscar-Veranstaltung 1974, Elisabeth Taylor ihren Preis übergeben wollte, passierte etwas, das heutzutage aufgrund der hohen Sicherheitsvorkehrungen (und einer leicht verzögerten Ausstrahlung) wahrscheinlich unmöglich wäre: Ein nackter Mann rannte einmal quer über die Bühne. Das Publikum johlte, aber Niven blieb cool und sagte nur:

"Ist es nicht faszinierend, dass der einzige Lacher, den dieser Mann wahrscheinlich je in seinem Leben kriegen wird, daher rührt, dass er sich auszieht und seine Mängel zeigt?"

2. Das Schwanen-Kleid

Nicht nur das skurrile Kleid der isländischen Sängerin Björk, die 2001 für den besten Song im Film "Dancer in the Dark" nominiert war, erregte Aufmerksamkeit, sondern auch die Tatsache, dass sie auf dem roten Teppich Straußeneier verteilte.

3. Der abgelehnte Oscar

abspielen

Die denkwürdige Rede von Littlefeather gibt es hier zum Nachschauen. Video: YouTube/Oscars

Marlon Brando hatte bereits einen Oscar in der Tasche, als er 1973 erneut für "Der Pate" nominiert war. Allerdings kündigte er schon im Voraus an, der Veranstaltung fernbleiben zu wollen. Tatsächlich kam nicht Brando auf die Bühne, als er als Gewinner verkündet wurde, sondern die Native-American-Aktivistin Littlefeather. An seiner Stelle lehnte sie den Preis ab und verlas eine Rede Brandos, in der er unter anderem sagte:

"Die Filmgesellschaft ist genauso dafür verantwortlich, wie alle anderen, dass die Indianer degradiert und zu Witzfiguren gemacht werden, indem sie als wild, feindlich und böse dargestellt werden."

4. Der Sitz-Akrobat

abspielen

Ein bisschen witzig war Benignis Auftritt ja schon... Video: YouTube/Oscars

Warum denn durch die Gänge laufen, wenn man auch einfach über alle Sitze und den darauf sitzenden Leuten klettern kann? So, oder so ähnlich muss wahrscheinlich der Gedankenprozess des italienischen Regisseurs Roberto Benigni ausgesehen haben, als er sich seinen Oscar für den besten fremdsprachigen Film 1999 abholte.

5. Der Fall

abspielen

Upsi! Video: YouTube/Oscars

Anders als beim Akrobaten Benigni reichte es bei Jennifer Lawrence 2013 nicht einmal dazu, die Treppe zum Podium zu meistern. Denn der selbst ernannte Tollpatsch war anscheinend so sehr von seinem Gewinn als beste Hauptdarstellerin schockiert, dass sich Lawrence erst einmal auf den Treppen zur Bühne hinlegte – und gleich ein paar Sekunden lachend liegen blieb. Sympathisch!

6. Die Leseschwäche

Ein Teleprompter, von dem man seinen Text ablesen muss, eine Sehschwäche und keine Brille vertragen sich nicht gut, wie man am Beispiel John Travoltas sehen konnte. So wurde aus "der talentierten Sängerin und Schauspielerin Idina Menzel" 2014 ganz schnell "Adela Dazeem". Die Geschädigte rächte sich übrigens ein Jahr später und stellte Travolta vor als:

"Mein sehr guter Freund: Glomm Gazingo!"

7. Das Klatschen

Ist es der Grinch? Ist es eine Seerobbe? Nein, es ist Nicole Kidman bei den Oscars 2017, wie sie auf eine sehr bizarre Art und Weise klatschte. Sie erklärte später, sie hätte diese besondere Technik angewandt, um einen Diamant-Ring an ihrem Finger zu schützen. Ahja.

8. Die lebende Tote

Was für ein Schock es für Produzentin Jan Chapman gewesen sein muss, als sie ein Foto von sich in der "In Memoriam"-Gedenk-Sektion der Oscars 2017 sah. Eigentlich wollte man der Kostümdesignern Janet Patterson die letzte Ehre erweisen, aber da hatte der Praktikant wohl die Bilder vertauscht...

9. Das Mutter-Tochter-Duo

abspielen

Den Cringe-Moment könnt ihr hier noch einmal nachfühlen. Video: YouTube/Love E L James

Was ist unangenehmer als eine Sex-Szene in einem Film mit seinen Eltern zu sehen? Richtig, eine Sex-Szene bei der man selbst mitspielt mit seinen Eltern zu sehen. Diese Reporterin fand das aber 2015 anscheinend nicht und hakte beständig nach, ob Melanie Griffith nicht "50 Shades of Grey" schauen will, in dem ihre Tochter Dakota Johnson in recht eindeutigen Szenen zu sehen ist...

10. Der Kanye

abspielen

Meins! Meins! Meins! Video: YouTube/bestcamdance

Auch die Oscars hatten ihren Kanye-Moment, als 2010 Autorin Elinor Burkett auf die Bühne stürmte, während gerade Roger Ross Williams seine Dankesrede als Gewinner für die beste Kurz-Dokumentation begann. Der Anlass: Burkett fühlte sich ebenfalls verantwortlich für den Film, da sie ursprünglich die Idee dazu hatte; sie war allerdings bereits ein Jahr zuvor aufgrund von Differenzen aus dem Projekt gekickt worden. Beide erklärten im Nachhinein, dass der jeweils andere Schuld an der unangenehmen Situation gewesen sei: Burkett, weil sie Williams nicht reden ließ und Williams, weil er nicht mit seiner Rede auf Burkett gewartet hätte.

11. Das Bein

Der Ehrengast der Oscars 2012 war ohne Frage Angelina Jolies rechtes Bein. Die Schauspielerin gewann an dem Abend zwar nichts (sie war nicht einmal nominiert), aber dennoch war sie am Abend der Verleihung das Gesprächsthema Nummer Eins. Angelinas gewagter Beinschlitz und die zugegebenermaßen komische Pose, um diesen noch mehr zu betonen, ist bis heute unvergessen – und hat sogar einen eigenen Twitter-Account!

12. Das Unentschieden

abspielen

Barbra Streisands Dankesrede. Video: YouTube/Oscars

Sechsmal ist es in der Geschichte der Oscars vorgekommen, dass sich die Academy nicht entscheiden konnte und gleich zwei Personen den begehrten Preis verlieh. 1969 traf es Katherine Hepburn und Barbra Streisand, die beide als beste Hauptdarstellerinnen gewannen. Allerdings war Hepburn nicht bei der Verleihung anwesend, so dass die damals erst 21-jährige Streisand doch noch ihren großen Moment allein haben konnte.

13. Der Brüste-Song

abspielen

Not funny, Seth McFarlane! Video: YouTube/Moreorlez

"Wir haben deine Möpse gesehen. Wir haben deine Möpse gesehen. In dem Film, den wir geschaut haben, haben wir deine Möpse gesehen."

Was klingt, wie eine schlechte Textzeile aus einem noch schlechteren Teenie-Film, ist tatsächlich ein Lied, das bei der Oscar-Verleihung 2013 vom damaligem Host Seth McFarlane gesungen wurde. Die einen warfen dem Moderator daraufhin Sexismus und Kindergarten-Humor vor, während die anderen ihn verteidigten und das Lied als Satire und pointierte Kritik an der Doppelmoral Hollywoods lobten. Egal, auf welcher Seite ihr steht, merkwürdig war es trotz allem.

14. Der Knutscher

abspielen

Brodys Reaktion wäre in heutigen "MeToo"-Zeiten wohl schwierig. Video: YouTube/Oscars

Manchmal überkommen einen einfach die Emotionen, so geschehen auch bei Adrien Brody, als er 2003 für "Der Pianist" als bester Schauspieler ausgezeichnet wurde und kurzerhand Moderatorin Halle Berry einen fetten Schmatzer aufdrückte. Die das aber, wie erst später herauskam, nicht so toll fand und sich nur dachte: "Was zur Hölle passiert gerade?"

15. Die Heul-Rede

abspielen

Hat denn niemand ein Taschentuch? Video: YouTube/Oscars

Gwyneth Paltrow war 1999, als sie den Oscar für ihre Performance in "Shakespeare in Love" bekam, sehr, sehr gerührt. Und sehr, sehr dankbar. Und sehr, sehr emotional. Und haben wir schon sehr, sehr dankbar gesagt?

16. Das Schneewittchen-Debakel

abspielen

Nur ein Wort: unangenehm! Video: YouTube/DynapubsA

Guckt euch einfach dieses 11-minütige Video an, dann wisst ihr, warum die Oscar-Verleihung 1989 als die schlimmste Zeremonie aller Zeiten gilt. Übrigens beendete diese Nummer auch die Karriere des Produzenten Allan Carr, der sich nach dieser Inszenierung aus dem Business zurückzog. Disney klagte aufgrund der illegalen Nutzen der Figur von Schneewittchen und mehrere Schauspieler schrieben einen Protest-Brief und forderten, dass es so eine Show nie wieder geben dürfte.

Die 92. Academy Awards

Wir bleiben gespannt, was die diesjährige Veranstaltung zu bieten hat. Schlimmer als 1989 kann es wohl nicht werden. Zumindest hoffen wir das...

(ks)

Wie Christian Bale seine Ernährung an Rollen anpasst

"Das ist doch Schwachsinn": Was das ZDF bei "Markus Lanz" im TV nicht zeigte

Am Donnerstagabend ging es heiß her bei "Markus Lanz". Kevin Kühnert, SPD-Vize und bis vor kurzem auch Juso-Chef, war zu Gast im ZDF-Talk. Und Markus Lanz nahm Kühnert in die Mangel. Beim Thema Abschiebungen gerieten die beiden aneinander.

Lanz wollte vom SPD-Vize unter anderem wissen, warum Deutschland nicht in Teile von Syrien abschiebe, wenn die betroffene Person kriminell sei und sich "komplett daneben" benehme. Der Moderator kritisierte in diesem Zusammenhang das Auswärtige Amt unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel