Der Rapper Samra will seine Solo-Karriere mit einem neuen Song wieder ankurbeln.
Der Rapper Samra will seine Solo-Karriere mit einem neuen Song wieder ankurbeln.Bild: Screenshot / Instagram / samra

Nach Eklat um Rapper Samra: Fünf Monate später will er Solo-Musikkarriere fortsetzen

04.11.2021, 14:17

Samra versucht seine Rap-Karriere erstmals seit Monaten wieder mit einem Solo-Track anzuschieben. Der Rapper gehörte einst zu den erfolgreichsten Künstlern in Deutschland. Als Ersguterjunge-Signing bei Bushido begann sein Werdegang im Musikbusiness, später arbeitete er vor allem mit Capital Bra gemeinsam an Musik. Auch eine gemeinsame Tour war seinerzeit geplant, bis sie sich Anfang dieses Jahres öffentlichkeitswirksam entzweiten.

Im Juni folgte dann allerdings ein Eklat um den 26-Jährigen, der weite Kreise zog – eine Influencerin beschuldigte den Rapper, sie vergewaltigt zu haben, er dementierte die Vorwürfe vehement. Samra hatte sich in der Folge auch dazu entschlossen, den angeblichen Vorfall juristisch aufarbeiten zu lassen und erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen die Beschuldigende: Sie darf nicht mehr öffentlich behaupten, dass der Bühnenstar sie vergewaltigt hat.

Aber auch Konsequenzen für Samra hat es gegeben: Universal Music wollte die Zusammenarbeit mit ihm zunächst pausieren, bis die Vorwürfe geklärt sind, er beendete das Vertragsverhältnis schließlich gänzlich. Die Debatte Sexismus im Rap-Business in Deutschland wurde zeitgleich im Netz intensiv weitergeführt: Unter dem Hashtag #DeutschrapMeToo berichteten Betroffene anonym von eigenen Erfahrungen.

Nachdem sich Samra einige Zeit aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte, tauchte er im August mit einem neuen Feature mit dem Titel "Paradies" wieder auf der Bildfläche auf – nun wird seine erste Solo-Single seit dem Eklat erscheinen.

Samra kündigt symbolträchtiges Release an

Samra kündigte auf Instagram seinen neuen Song "Canada Goose" an, der am Freitag erscheinen wird. Dazu zeigte er auch einen Ausschnitt aus dem dazugehörigen Musikvideo – und das könnte symbolträchtiger kaum sein. Der Interpret scheint in dem Clip einen Autounfall zu haben und wird von Sanitätern wiederbelebt.

Gleiches scheint Samra nun auch mit seiner Karriere vorzuhaben – der Song ist der erste Solo-Track von ihm nach sieben Monaten. Den nötigen Rückhalt seiner Community wird er für diesen Neustart offenbar haben, dem Berliner folgen auf Instagram noch immer 1,7 Millionen Fans.

Auch ein neues Label scheint sich für den "Cataleya"-Interpreten gefunden zu haben, zumindest erschienen bereits Features von Samra auf dem Schweizer Label iGroove. Auch Sony Music Publishing arbeitete zuletzt noch mit ihm zusammen, das Unternehmen wirbt sogar mit seinem Namen in der Instagram-Bio.

Label zieht weiterhin Konsequenzen

Bei Universal Music scheint der Eklat jedoch noch nachzuwirken. Nicht nur wurde ein Track von Nimo wegen sexistisch-gewaltvoller Lyrics wenige Stunden nach dem Release im vergangenen Juni wieder zurückgezogen, auch der Rapper Silla machte kürzlich öffentlich, dass Universal ihn wegen nicht mehr nachvollziehbaren Aussagen rausgeschmissen habe: "Silla ist raus! Silla ist raus, das war zu viel. Der öffentliche Rant war zu viel des Guten", erinnerte sich der Künstler auf Instagram an ein Telefonat zu den Gründen.

Wie erfolgreich Samra mit seiner neuen Single sein wird, bleibt abzuwarten. Zumindest ist aber davon auszugehen, dass seine Texte und die nächsten Karriereschritte genauestens auf Social Media beäugt werden.

(cfl)

Rap-Journalist Rooz bestellte schon Notar für Testament ins Krankenhaus: So geht es ihm jetzt mit schwerer Corona-Erkrankung

Der Rap-Journalist und Youtuber Rooz Lee hält momentan die Deutschrap-Szene in Atem. Der 42-Jährige erkrankte trotz doppelter Impfung im November so schwer an einer Corona-Infektion, dass er für mehrere Wochen auf der Intensivstation landete und beatmet werden musste. Mit offenbar letzter Kraft updatete er seine Instagram-Community dennoch regelmäßig über seinen Krankheitsverlauf. Etliche Rapper und Wegbegleiter sprachen ihm Mut zu und dachten an ihn.

Zur Story