Britney Spears äußerte sich auf Instagram zu den Vorwürfen ihres Ex-Partners Kevin Federline.
Britney Spears äußerte sich auf Instagram zu den Vorwürfen ihres Ex-Partners Kevin Federline. Bild: ap / Jordan Strauss

Nach privaten Vorwürfen: Britney poltert gegen Ex-Ehemann

11.08.2022, 18:42

Seit acht Monaten steht Britney Spears nun nicht mehr unter der Vormundschaft ihres Vaters – nach 14 Jahren kann die "Toxic"-Interpretin endlich eigene Entscheidungen über ihre Karriere und ihr Privatleben treffen. Ihre Freude über die neugewonnene Freiheit teilt die Pop-Ikone regelmäßig mit ihren 42 Millionen Instagram-Follower:innen.

Doch auf der Social-Media-Plattform postet die 40-Jährige nicht nur Videos, in denen sie häufig knappe Outfits trägt, sondern sie gewährt auch Einblicke in die Schattenseiten ihres Alltags: Zuletzt teilte sie ihren Fans mit, was die Vorwürfe ihres Ex-Partners Kevin Federline in ihr auslösen.

Spears-Söhne sollen sich von ihrer Mutter entfremden

Der ehemalige Backround-Tänzer behauptete vor einigen Tagen in einem Interview mit "Daily Mail", dass ihre zwei gemeinsamen Söhne Sean und Jayden, seit einigen Monaten den Kontakt zu ihrer Mutter verweigerten. Grund dafür soll unter anderem ihr freizügiges Auftreten in der Öffentlichkeit sein.

Nachdem der Tänzer öffentlich gemacht hatte, dass Sean und Jayden sich von ihrer Mutter entfremden würden, reagierte Spears nun eindeutig: In einem Instagram Post, der inzwischen gelöscht wurde, erklärte die Sängerin, dass sie die beiden Teenager eigentlich mindestens einmal die Woche besuchen würden. "Diesen Sommer sagten sie mir: 'Wir kommen vielleicht weniger hierher', und ich sagte: 'Das ist in Ordnung.'"

Britney Spears äußert sich zu Vorwürfen

Weiter offenbarte sie, dass es schmerzhaft für sie sei, dass sich ihre Söhne von ihr distanzierten. Doch anders als ihr Ex-Partner, erklärte sie sich das Verhalten der beiden Jungs nicht mit ihrem freizügigen Auftreten, sondern damit, dass sie Jugendliche seien, die inzwischen einfach ihr eigenes Leben hätten.

Inzwischen sind Britney Spears Söhne junge Erwachsene.
Inzwischen sind Britney Spears Söhne junge Erwachsene. bild: imago images / United Archives International

"Es fällt mir schwer, mich von Dingen zu trennen, die ich wirklich liebe, wie meine Kinder", schrieb sie in ihrem Statement weiter. Einen direkten Seitenhieb gegen ihren Ex-Mann konnte sich die Pop-Ikone jedoch nicht verkneifen. "Die Situation hätte zu 100 Prozent privat geklärt werden müssen und nicht online!", wetterte sie.

Videos sollen Britney als schlechte Mutter dastehen lassen

Das sieht Kevin Federline anscheinend anders: Auf seinem angeblichen Instagram-Account setzte der 44-Jährige noch einen drauf und veröffentlichte mehrere Videos, die seine Ex im Streit mit den Söhnen zeigen sollen.

"Ich kann mich nicht zurücklehnen und zulassen, dass meine Söhne auf diese Weise beschuldigt werden, nachdem, was sie durchgemacht haben", rechtfertigt Federline die Veröffentlichung der Clips, die Sean und Jayden im Alter von 11 und 12 Jahren selber aufgenommen haben sollen. Die Familie habe gemeinsam beschlossen, die Videos öffentlich zu machen. "Die Lügen müssen aufhören", machte Federline deutlich.

(fw)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
ZDF ergreift drastische Maßnahme für Silvester-Show

Für Millionen Zuschauer gehören sie zum Jahreswechsel dazu: die großen Silvester-Shows im Fernsehen. Jedes Jahr aufs Neue bieten sich ZDF und das Erste mit ihren individuellen Shows ein Duell um die Einschaltquoten. ZDF bezeichnet sein Event zum Jahreswechsel als Deutschlands "größte Silvester-Show". Auch dieses Jahr führen Andrea Kiewel und Johannes B. Kerner die Zuschauer:innen mit "Willkommen 2023" wieder ins neue Jahr.

Zur Story