Unterhaltung
Bild

Hat sich für den "Playboy" ausgezogen: Laura Müller. Bild: imago images / Revierfoto

"Bin so stolz": Laura Müller zeigt ihr "Playboy"-Cover

Es war die Unterhaltungsmeldung vom Sonntagabend: Laura Müller, die Freundin von Michael Wendler, zieht blank – für den "Playboy". Die 19-Jährige zeigt sich in ihrem Instagram-Account gerne mal freizügiger. Wie ihre Fotos für das bekannte Männermagazin aussehen würden, war bisher allerdings unklar.

Bisher.

Denn am Dienstagabend veröffentlichte die Wendler-Freundin einen ersten Vorgeschmack auf das, was von ihr im "Playboy" ab Donnerstag zu sehen sein wird.

Aber seht selbst:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Playboy x Laura Mueller I’m on the PLAYBOY magazine @playboygermany what an HONOR🙏🏼 / magazine now available😍 *anzeige — MADE IT💥 Magazin ab Donnerstag überall im HANDEL erhältlich!🔥 #playboy #playboycover #playboygermany @fboitin @playboy @playboygermany — Ich bin so unendlich stolz und überglücklich PLAYBOY COVER der aktuellen Februar Ausgabe 2020 sein zu dürfen😍 Der Playboy🐰 steht für mich für ästhetische, stilvolle, erotische und professionelle Bilder und mit dieser Zusammenarbeit ist für mich ein großer Traum in Erfüllung gegangen💗 Ich bin so dankbar dafür🙏🏼 Ich habe mich selten so wohl in meiner Haut gefühlt, wie bei dem Shooting auf Mallorca und möchte auch anderen Frauen damit MUT machen: Lasst euch von anderen nicht verunsichern oder kritisieren, lernt euren Körper lieben, denn so wie ihr seid, seid ihr einzigartig und besonders✨ An dieser Stelle bedanke ich mich für das wundervolle Team und die tolle Zusammenarbeit mit @playboygermany 💗 Ich habe noch nie zuvor mit so lieben und tollen Menschen zusammen gearbeitet. Ich sende meinem Team tausend Küsse zu💋💋💋💋 Ich habe euch alle so in mein Herz geschlossen. Also Ladies🌹: Seid stolz auf eure Kurven und liebt euren Körper! Ganz egal was andere sagen, glaubt an eure Träume auch wenn Dich andere dafür verurteilen oder schlecht machen. Man lebt nur einmal und Du entscheidest WIE💗 WITH LOVE Laura Sophie🌹 ©️Playboygermany

Ein Beitrag geteilt von LAURA SOPHIE MÜLLER (@lauramuellerofficial) am

Laura Müller spricht über das Shooting

Dazu schrieb die 19-Jährige einen längeren Kommentar unter ihren Post. Darin heißt es: "Ich bin so unendlich stolz und überglücklich, Playboy-Cover der aktuellen Februar-Ausgabe 2020 sein zu dürfen."

Das Magazin stehe für sie für "ästhetische, stilvolle, erotische und professionelle Bilder". Mit der Zusammenarbeit sei ein Traum für sie in Erfüllung gegangen. Selten habe sie sich so wohl gefühlt, wie beim Fototermin auf Mallorca.

In einem weiteren Post schrieb sie: Das Shooting sei "die bisher schönste Erfahrung, die ich je machen durfte".

Einen Tag vor Erscheinen im Magazin veröffentlichte auch der "Playboy" erste Fotos seines neuen Coverstars.

Laura Müllers offizielle "Playboy"-Fotos

Laura Playboy

Wendlers Laura beim Shooting auf Mallorca Bild: Thomas Fiedler für PLAYBOY Deutschland Februar 2020

Laura Müller Playboy

Weitere Motive exklusiv nur unter: https://www.playboy.de/stars/laura-mueller Bild: Thomas Fiedler für PLAYBOY Deutschland Februar 2020

Auch ihr Freund zeigte die Ergebnisse stolz auf seinem Instagram-Profil:

Michael Wendler: "Musik für die Augen"

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

MUSIK FÜR DIE AUGEN ❤️ (Zitat Playboy)

Ein Beitrag geteilt von MICHAEL WENDLER (@wendler.michael) am

Im Interview mit der "Bild"-Zeitung hatte Michael Wendler bereits verkündet, dass er stolz auf seine Freundin sei, aber auch auf "das Ergebnis, welches sich sehen lassen kann".

Bei ihren Fans kam Laura Müller mit dem Post bisher ganz gut an. Follower kommentierten am Dienstagabend etwa, "Mega schön das Foto" oder "Du bist so schön, wir lieben dich!"

Auch die Like-Zahl konnte sich sehen lassen. Der Post war noch keine Stunde alt, da hatten bereits an die 12.000 Fans auf "Gefällt mir" gedrückt.

(pcl)

"Masked Singer"-Legende im Netz belästigt – sie wehrt sich mit besonderer Aktion

Für die "Masked Singer"-Legende Ruth Moschner sind Hass-Nachrichten und Beleidigungen im Netz nichts Neues mehr. Selbst Nachrichten, die ganz eindeutig in Richtung sexuelle Belästigung gehen, bekommt sie regelmäßig. Aber die Moderatorin lässt sich das nicht bieten. Denn "sexuelle Belästigung und Nachstellen im Netz" sind für sie ebenfalls Straftaten und sollten nicht einfach hingenommen werden, wie sie bereits vor Monaten klarstellte.

Ruth Moschner rief deshalb im vergangenen Jahr den "Fahr zur …

Artikel lesen
Link zum Artikel