Unterhaltung
Bild

Jean Paul Gaultier lässt sich von seinen Models und Mitarbeitern feiern. Bild: imago/SergeArnal/Starface

Gaultier verabschiedet sich von Haute-Couture-Modenschauen

Der französische Star-Designer Jean Paul Gaultier hat mit einer spektakulären Show seinen Abschied von den Haute-Couture-Modenschauen zelebriert. Zu seinem letzten Defilee am Mittwochabend in Paris wurde ein Musical aufgeführt, bei dem prominente Künstler wie der britische Sänger Boy George auftraten. 220 Models trugen den 67-Jährigen auf ihren Schultern, er warf dem begeisterten Publikum im Théâtre du Châtelet Luftküsse zu.

Bild

Es könnte auch ein skurriles Brautkleid sein. Bild: dpa

Zu Beginn der gigantischen Show war ein schwarzer Sarg über die Bühne getragen worden, aus dem zwei kegelförmige Brüste herausragten. Es handelte sich um eine Anspielung auf eine von Gaultiers berühmtesten Kreationen – den spitzen BH, den er einst für den Pop-Superstar Madonna entworfen hatte. Und es war auch ein Scherz darüber, dass der Designer nach seinem Tod vor allem wegen dieses Büstenhalters in Erinnerung bleiben könnte.

Bild

Das Outfit könnte schnell kalt werden. Bild: dpa

Bei der Show traten unter anderen die US-Popsängerin Beth Ditto und der österreichische Travestie-Künstler Conchita Wurst als Models auf. Die Show wurde mit dem Gesangsauftritt von Boy George aufgeschlossen. Madonna nahm entgegen der Spekulationen jedoch nicht an Gaultiers Abschied teil.

Bild

Eine Plastikpuppe als Outfit? Gewagt. Bild: dpa

Der Star-Designer hatte erst vergangenen Woche überraschend seinen Ausstieg aus den Haute-Couture-Modenschauen angekündigt. Gaultier, der früher als "enfant terrible" (zu deutsch: schreckliches Kind) der Modewelt galt, verwischte in den vergangenen Jahrzehnten die Grenzen zwischen männlicher und weiblicher Mode und sorgte mit provokativen Entwürfen immer wieder für Aufsehen. Seine Karriere hatte er 1970 im Alter von 18 Jahren als Assistent des Designers Pierre Cardin begonnen.

Bild

Ob das nur für den Sommer gedacht ist? Bild: dpa

Hier könnt ihr euch die Show ansehen:

abspielen

Video: YouTube/Fashion Feed

(afp/lin)

Wein Doch

Bitte lasst in der Bahn eure verdammten Schuhe an!

Dieser Text gilt Robert Habeck. Nicht nur, aber auch. Denn der grüne Sonnyboy und Parteichef hat eine Angewohnheit, die ich wirklich, wirklich verachtenswert finde.

Wovon ist die Rede? Es war eine Reportage der "Zeit", die mich erstmals auf diese Habeck'sche Angewohnheit aufmerksam gemacht hat:

Nun habe ich kein Problem mit löchrigen Socken. Wenn man von irgendeinem deutschen Spitzenpolitiker erwartet, löchrige Socken zu tragen, dann von Robert Habeck.

Aber die ausgezogenen Schuhe. Herr Habeck, …

Artikel lesen
Link zum Artikel