Mac Miller performs at Sussquehanna Bank Center in Camden, New Jersey on August 3, 2012 © Star Shooter / MediaPunchInc PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: x©xStarxShooterx

Bild: imago/MediaPunch

Ein Jahr nach dem Tod von Mac Miller: Polizei nimmt mutmaßlichen Dealer fest

Ein Jahr nach dem Drogentod von US-Rapper Mac Miller ist ein mutmaßlicher Dealer in Los Angeles festgenommen worden.

Das wird dem Festgenommenen vorgeworfen

Laut der Behörde soll der Mann mit dem Rapper abgesprochen haben, ihm unter anderem das Schmerzmittel Oxycodon und Kokain zu beschaffen. Das angelieferte Opioid Oxycodon soll mit dem extrem starken Schmerzmittel Fentanyl versetzt gewesen sein.

Drogen, die mit dem billigen und starken Wirkstoff Fentanyl gestreckt werden, würden immer häufiger vorkommen, teilte Staatsanwalt Nick Hanna mit. Man müsse die Dealer, die damit Überdosis-Sterbefälle verursachen, zur Rechenschaft ziehen.

Der 26-jährige Miller war im vorigen September tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Laut Autopsiebericht starb er an einer versehentlichen Überdosis von Drogen, Medikamenten und Alkohol. Es wurden unter anderem Kokain und Fentanyl nachgewiesen. Der Ex-Freund von Sängerin Ariana Grande hatte mit Songs wie "Weekend" und "Cinderella" Erfolge gefeiert.

(ll/dpa)

Anna-Maria berichtet von Fauxpas, der ihr beim ersten Besuch bei Bushido unterlaufen ist

Rapper Bushido ist an Corona erkrankt. Das machte der Rapper vor einigen Tagen auf Instagram öffentlich. Sein derzeit laufender Prozess gegen Arafat Abou-Chaker und drei seiner Brüder vor dem Berliner Landgericht musste daraufhin ausgesetzt werden. Ob die Verhandlung in der kommenden Woche weitergehen kann, ist noch nicht ganz sicher.

Die Quarantänezeit verbringt der Rapper – wie sollte es auch anders sein – zu Hause bei seiner Familie. Und an diesem etwas anderen Alltag lässt er …

Artikel lesen
Link zum Artikel