Bild

George Michael auf einem Bild aus dem Jahr 2005. Der Künstler starb 2016. Bild: imago images / Future Image

"Last Christmas": Wie George Michael dafür sorgte, dass nur er abkassiert

Es gehört mindestens so sehr zu Weihnachten wie die Weihnachtsgans. Der einzige Unterschied: Auch Vegetarier kommen nicht drum rum. Die Rede ist von "Last Christmas", dem wohl meistgeliebten und meistgehassten Weihnachtssong gleichzeitig. Alle Jahre wieder wird der Song im Dezember von den Radiostationen so lange rauf- und runtergespielt, bis selbst Fans des Songs erleichtert sind, dass nun wieder elf Monate Ruhe ist.

Dabei stammt "Last Christmas" schon aus dem Jahr 1984. Der Dauerbrenner hat dabei längst das Musik-Duo überlebt, das den Titel sang. Die Gruppe Wham existierte lediglich von 1981 bis 1986, bestehend aus Andrew Ridgeley und dem mittlerweile verstorbenen Ausnahmekünstler George Michael.

Dieser Künstler verdient am meisten am Weihnachts-Hit "Last Christmas"

Doch wer profitiert davon, dass "Last Christmas" jedes Jahr wieder die Charts hochklettert? Ridgeley hat mittlerweile verraten, dass er an dem Song nicht mitverdiene. Der Grund: Er habe nach einem Jahr als Mitglied von Wham eingewilligt, an keinen Songs mehr mitzuschreiben. "Ich habe es im Nachhinein bereut", wird er von der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" zitiert, "aber ich wusste, es war die richtige Entscheidung für die Band".

Bild

Geht bei "Last Christmas" leer aus, ist jedoch happy und blieb jedoch bis zu dessen Lebensende mit George Michael befreundet: Andrew Ridgeley. Bild: imago images

Demnach ist es lediglich George Michael gewesen, der von dem alljährlich wiederkehrenden Boom profitierte. Sein Kniff: Er hat einfach alles an dem Song alleine gemacht.

George Michael hat "Last Christmas" im Alleingang produziert

George Michael schrieb den Text des Liedes, er komponierte und produzierte den Song. Verrückt: Sogar jedes einzelne Instrument in der Aufnahme soll Michael selbst eingespielt haben, allen Widrigkeiten zum Trotz. Michaels Tontechniker Chris Porter sagte dem "Guardian" schon 2017, dass die Aufnahme von "Last Christmas" außergewöhnlich lang gedauert habe, da George Michael nicht viel Erfahrung mit dem Keyboard gehabt habe.

Seit seinem Tod gehen die "Last Christmas"-Einnahmen dem "FAS"-Bericht zufolge neben dem Musiklabel an Michaels Erben. Eine Schätzung besagt demnach, dass der Song jährlich rund acht Millionen Euro einbringe.

(hau)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Böhse Onkelz spielen verbotenen Song und Arte überträgt es live – das sagt der Sender

Wenn ein Song einer Band in Deutschland auf dem Index steht, dann darf er hierzulande nicht live gespielt werden. So ist das auch mit dem Song "Der nette Mann" von der umstrittenen Band Böhse Onkelz – trotzdem schafften die Musiker es, das Lied am vergangenen Wochenende in einem Live-Stream von Arte unterzubringen – und das Lied so trotz des Verbots in Deutschland aufzuführen. Gegenüber watson hat sich Arte zu der Sache geäußert. Doch von vorn.

Arte übertrug das französische Festival "Hellfest" …

Artikel lesen
Link zum Artikel